Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 620-665 Euro
2. Jahr: 680-710 Euro
3. Jahr: 720-750 Euro

Gerber/in

Das eigentliche Gerben der Tierhaut beginnt in deiner Ausbildung zum Gerber also erst nach einer Reihe von Vorbereitungen. Dazu werden unterschiedliche Gerbstoffe, wie zum Beispiel Chrom oder auch verschiedene Baumrinden, verwendet. Diese Gerbstoffe sorgen dafür, dass das Leder strapazierfähig wird. Ein wenig Können in Mathe wäre an dieser Stelle nicht schlecht, denn du musst das richtige Mischungsverhältnis bestimmen. Welche Tierhaut genutzt wird, ist ganz unterschiedlich und hängt natürlich auch vom Zweck der Verwendung ab. Feines Kalbsleder findest du wahrscheinlich eher bei schicken Handtaschen als in einem Geländewagen. Am häufigsten wird wohl die Haut von Rindern für die Herstellung von Leder genutzt, aber auch Ziegen und Schafe sind gute Zulieferer. Diese Häute fallen quasi als Abfall der Fleisch- und Milchproduktion an. Durch eine spezielle Technik kann man aber auch Rindsleder so bearbeiten, dass es in feinster Schlangenoptik glänzt.

Wusstest du schon, dass...

  • der Beruf Gerber seit 2015 offiziell „Fachkraft für Lederherstellung und Gerbereitechnik“ heißt?
  • bereits die Gletschermumie „Ötzi“ vor 5250 Jahren einen Kalbsledergürtel getragen hat?
  • das Nappaleder nach dem Napa Valley in den USA benannt wurde?
  • Fußbälle seit der WM 1986 nicht mehr aus Leder sind?
  • die Familien in den Serien ALF und Full House Tanner mit Nachnamen heißen? Das ist das englische Wort für Gerber.

Deinen Arbeitsplatz in der Ausbildung zum Gerber findest du in Industrie- und Handwerksbetrieben. Und weil du natürlich nicht nur praktisch fit sein sollst, wird dir in der Berufsschule das nötige theoretische Wissen vermittelt. Weil sich auch ein traditionsreicher Beruf weiterentwickeln muss, hat sich im Laufe der Jahre auch bei den Gerbern einiges verändert, zum Beispiel die Berufsbezeichnung. Und was früher per Hand gemacht wurde, wird heute durch modernste Maschinen erledigt. Trotzdem kannst du in der Ausbildung zum Gerber nicht auf der faulen Haut liegen, denn trotz aller Maschinen musst du hin und wieder auch kräftig zupacken können.

Du solltest Gerber/in werden, wenn …
  1. du hochwertige Lederprodukte schätzt.
  2. Kopfrechnen eine Leichtigkeit für dich ist.
  3. du handwerkliches Geschick besitzt.
Du solltest auf keinen Fall Gerber/in werden, wenn …
  1. dich landwirtschaftliche Gerüche stören.
  2. Maschinengeräusche dich nerven.
  3. du nicht gern im Team, sondern lieber für dich allein arbeiten willst.
Das Gerber/in-Quiz
Frage / 3

Ist Kunstleder eigentlich Leder?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, Kunstleder wird aus Plastik und Textil hergestellt.
Richtig! Kunstleder wird aus Plastik und Textil hergestellt.

Wenn du etwas Essigessenz mit Wasser mixt – wie ist die Lösung?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, eine Lösung aus Essig und Wasser ist sauer.
Richtig! Eine Lösung aus Essig und Wasser ist sauer.

Was ist eine Krachlederne?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, eine Krachlederne ist eine Trachten-Lederhose.
Richtig! Eine Krachlederne ist eine Trachten-Lederhose.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Eva geschrieben
Du möchtest Eva etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Eva kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos