Medientechnologe/-technologin Druck Karriere

Mit freundlicher Unterstützung der CEWE Stiftung & Co KGaA

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Karrierepfad Medientechnologe/-technologin Druck

Welche Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Ausbildung als Medientechnologe Druck

In drei Jahren Ausbildung lernst du als Medientechnologe Druck, wie du Druckdaten aufbereitest, steuerst und den Druckprozess überwachst. Dabei stehen der Wunsch des Kunden und die Qualität des Endproduktes immer im Vordergrund. Sobald du alle deine Prüfungen bestanden hast, kannst du dich in Druckereien, bei Copyshops oder Herstellern von Kartonverpackungen bewerben.

Industriemeister Fachrichtung Printmedien

Eine mögliche Weiterbildung, die dich beruflich auf eine höhere Karrierestufe stellt, ist die zum Industriemeister in der Fachrichtung Printmedien. Diese wird von Bildungszentren von Handwerkskammern oder Fachschulen angeboten und kann sowohl in Teil- als auch in Vollzeit absolviert werden. Zudem solltest du dich auf Lehrgangs- und Prüfungsgebühren einstellen. Als Industriemeister bist du eine industriell-technische Führungskraft und hast dein eigenes Team unter dir, das du anleitest. Du sorgst für reibungslose Produktionsabläufe und die Einhaltung der Qualität.

Druckermeister

Statt des Industriemeisters kannst du auch eine Weiterbildung zum Druckermeister machen. Als Druckermeister planst, steuerst und überwachst du alle Arbeitsprozesse in handwerklichen Druckerbetrieben. Außerdem führst du Qualitätskontrollen durch und übernimmst auch kaufmännische Aufgaben, wie beispielsweise die Personalpläne schreiben oder Produktionsprozesse dokumentieren. Ähnlich wie auch die Weiterbildung zum Industriemeister finden die Vorbereitungslehrgänge in Handwerkskammern oder Fachschulen statt.

Technischer Fachwirt

Wenn du nach deiner Ausbildung noch weiter hoch hinaus möchtest, kannst du auch über zahlreiche Weiterbildungen nachdenken. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt. Für diese Weiterbildung gibt es extra Bildungseinrichtungen in deiner Nähe, in denen du an Vorbereitungslehrgängen teilnehmen und später deine Prüfung ablegen kannst. Um diese Weiterbildung machen zu können, musst du lediglich die Abschlussprüfung in der Ausbildung als Medientechnologe Druck bestanden haben. Als Technischer Fachwirt bist dann du für die Planung, Organisation und Überwachung von Produktionsprozessen zuständig.

Techniker der Fachrichtung Druck- und Medientechnik

Eine ähnliche Weiterbildungsmöglichkeit ist die zum Techniker der Fachrichtung Druck- und Medientechnik. Auch hier liegt deine Haupttätigkeit in der Planung und Überwachung bei der Fertigung von Druckerzeugnissen. Jedoch arbeitest du auch Angebote aus, kalkulierst Kosten und entwickelst ganze Konzepte gemeinsam mit den Kunden. In den meisten Fällen wird die Weiterbildung von Fachschulen angeboten und ist an staatlichen Fachschulen in der Regel sogar kostenfrei.

Studium

Wenn du einen Meistertitel als Druckermeister in der Tasche hast und ein paar Jahre Berufserfahrung vorweisen kannst, dann kannst du auch ein Studium aufnehmen. Das gleiche gilt, wenn du das Fachabitur beziehungsweise Abitur gemacht hast. Ein mögliches und interessantes Studienfach, das zu deiner Ausbildung passt, ist zum Beispiel Druck- und Medientechnik.

63
freie Ausbildungsplätze als Medientechnologe/-technologin Druck

Insider: Die Karriere bei CEWE

In deiner Ausbildung zum Medientechnologen oder zur Medientechnologin Druck führst du mit der jeweiligen Abteilung, die für deine Ausbildung zuständig ist, regelmäßig Gespräche. Darin kannst du dann deine persönlichen Wünsche und beruflichen Ziele ansprechen und gemeinsam schaut ihr, welche Möglichkeiten es für deine Zukunft bei CEWE gibt. Die ausgelernten Fachkräfte stehen dir außerdem bei CEWE als Lernbegleiter zur Verfügung. Auch da kannst du deine Fragen und Ideen rund um deine ganz persönliche Karriereplanung ansprechen.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Kunden über verschiedene Druckmöglichkeiten und deren Kosten informieren.
  • ...Printdrucke mit verschiedenen Verfahren herstellen.
  • ...Maßnahmen zur Qualitätssicherung von Printerzeugnissen durchführen.
  • ...Druckmaschinen instand halten.
  • ...Printprodukte veredeln und weiterverarbeiten.