Ausbildung als Medizinische/r Dokumentationsassistent/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2-3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Medizinische/r Dokumentationsassistent/in

Bereits in deiner Kindheit hast du die Zeit gerne beim Arzt oder in Krankenhäusern verbracht? Fachbegriffe á la „Angina“ oder „Hypertonie“ sind dir nicht fremd, sondern fallen in deinen ganz normalen Wortschatz? Dann erfüllst du bereits die besten Voraussetzungen, um eine Bewerbung als Medizinischer Dokumentationsassistent abzuschicken! Jetzt gilt es nur noch, in deiner Bewerbung den richtigen Ton zu treffen und deine Motivation für den Beruf richtig rüberzubringen. Damit dir das gelingt und deiner Traumausbildung nichts mehr im Wege steht, halten wir für dich ein paar Tipps parat.

Da die Ausbildung als Medizinischer Dokumentationsassistent eine schulische Ausbildung ist, musst du keine klassische Bewerbung als Medizinischer Dokumentationsassistent schreiben, die du dann an ein Unternehmen deiner Wahl schickst. Allerdings reicht es auch nicht aus, bei deiner Traumschule vorbei zu fahren und dich dort einfach anzumelden. Denn auch hier sind die Plätze begrenzt. Das heißt, du musst dich bei der Schule bewerben.

Und auch die Schule möchte natürlich eine vollständige Bewerbung als Medizinischer Dokumentationsassistent, bestehend aus Lebenslauf, Anschreiben, deinen Zeugnissen und einem schönen Bewerbungsfoto von dir haben. Dein Lebenslauf wird nach deiner Schulzeit sehr wahrscheinlich noch nicht besonders viel zu bieten haben, jedoch kannst du ihn trotzdem ein bisschen aufpimpen. Verwende beispielsweise Zwischenüberschriften, um den Lebenslauf für deine Bewerbung als Medizinischer Dokumentationsassistent übersichtlicher zu machen. So kannst du unter der Überschrift „Bildung“ deine Schullaufbahn auflisten und unter „Nebentätigkeiten“ deinen Schülerjob im Krankenhaus. Jede Kleinigkeit, die dein medizinisches Interesse zeigt, ist ein wertvoller Punkt, der in deinem Lebenslauf nicht fehlen sollte. Genauso sieht es mit deinen IT- Kenntnissen aus, die für den Beruf als Medizinischer Dokumentationsassistent dringend notwendig sind. Vielleicht hast du ja schon deine eigene Homepage gebastelt? Oder in deiner Freizeit eine Programmiersprache gelernt? Dann sollte das in deinem Lebenslauf unbedingt drinstehen.

Das Anschreiben für deine Bewerbung als Medizinischer Dokumentationsassistent ist das Herzstück, quasi das Motherboard deiner Bewerbung. Im Anschreiben stellst du dich als Person einmal kurz vor, erklärst, wie du auf den Beruf aufmerksam geworden bist und warum du glaubst, einen Ausbildungsplatz verdient zu haben. Hier kannst du wieder auf die wichtigen Punkte aus deinem Lebenslauf eingehen. Vielleicht hast du bereits während eines Schulpraktikums gemerkt, wie sehr der medizinische Bereich dich interessiert? Auch auf deine möglichen IT-Kenntnisse und Referenzen, kannst du hier erneut erwähnen. Beachte allerdings, dass du stets auf den Punkt kommst und aus deinem Anschreiben für deine Bewerbung als Medizinischer Dokumentationsassistent keinen medizinischen Roman machst. Eine drei viertel Seite genügt vollkommen. Und natürlich solltest du am Ende die freundlichen Grüße nicht vergessen.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Ein gepflegtes Äußeres und ein selbstbewusstes Auftreten ist bei so gut wie jedem Beruf wichtig. Auch, wenn du dich „nur“ in einer Schule für einen Ausbildungsplatz vorstellst, solltest du nicht dein typisches Freizeitoutfit tragen. Hier darf es ruhig etwas schicker sein. Eine Jeans oder Stoffhose kombiniert mit einem Hemd oder einer Bluse ist ein angemessenes Outfit für ein Vorstellungsgespräch als Medizinischer Dokumentationsassistent.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos