Ausbildung als Pflanzenfachberater machen
Pflanzenfachberater/in

1 freier Ausbildungsplatz
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 550 Euro
2. Ausbildungsjahr 620 Euro
3. Ausbildungsjahr 710 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Pflanzenfachberater

Klassische duale Berufsausbildung

Na, alles im grünen Bereich? Mit einer Ausbildung zum Pflanzenfachberater ganz bestimmt. Wie der Name schon sagt besteht ein Teil deines Jobs darin, Kunden zu beraten, die alles rund ums Thema Pflanzen wissen wollen. Schließlich handelt es sich hierbei um eine Gärtnerausbildung mit dem Schwerpunkt „Verkaufen und Beraten“. Welche Blumen wachsen auch in einer dunklen Wohnung? Was kann man tun, wenn die schöne Orchidee ihre Blütenblätter verliert und welches Notfallprogramm rettet Mamas Garten, wenn sich Schnecken im Gemüsebeet breit machen? Wenn solche Fragen deine Neugierde wecken, weil du dich schon immer für alles Blumige und Pflanzige interessierst, dann könnte eine Ausbildung zum Pflanzenfachberater genau deiner Natur entsprechen. In diesem Fall: Bitte weiterlesen!

Bist du also nach deiner Ausbildung zum Pflanzenfachberater einfach nur jemand, der seine Kundschaft über Blumenpflege aufklärt? Natürlich nicht. Auch wenn der Kundenkontakt einen sehr wichtigen Teil deines Jobs ausmacht. Im Grunde genommen wirst du in deiner dreijährigen Ausbildung zu einem echten Allrounder ausgebildet: Du lernst zu großen Teilen die gleichen Sachen, die auch ein guter Gärtner wissen muss. Zum Beispiel alles über die verschiedenen Pflanzensorten – wann sie Saison haben, welche Erde und wieviel Wasser sie brauchen, wie man sie am besten überwintert und was man gegen Schädlinge machen kann. 

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

In diesem Zusammenhang wirst du dir in deiner Ausbildung zum Pflanzenfachberater sicherlich das ein oder andere Mal die Hände schmutzig machen. Denn in deinem Ausbildungsbetrieb wirst du regelmäßig mit anfassen, wenn Rosen, Rhododendren und kleine Buxbäume gepflanzt oder umgetopft werden müssen. Hier gilt: Bitte einen grünen Daumen mitbringen!

Wusstest du schon, dass...

  • …eine Firma neu gezüchtete „Obstsalat-Bäume“ anbietet? Statt nur einer einzigen Frucht tragen diese Bäume bis zu sechs verschiedene Sorten.
  • …Rosenöl zu den teuersten ätherischen Ölen zählt, weil es so schwer zu gewinnen ist? Ein Kilogramm echtes Rosenöl kann bis zu 5000 Euro kosten.
  • …es einen „Leberwurstbaum“ gibt?
  • …jede neue Pflanzenzüchtung vom Bundessortenamt zugelassen werden muss?
  • …es im Zentrum von New York einen Garten gibt, der nach Queen Elizabeth II benannt wurde?

Das ist aber noch nicht alles. Denn die Ausbildung zum Pflanzenfachberater ist eine gärtnerische Ausbildung mit dem Schwerpunkt „Verkaufen und Beraten“ in der Fachrichtung Zierpflanzenbau, Staudengärtnerei oder Baumschule. Ausbildungsbetriebe, die für dich in Frage kommen, sind also Baumschulen, Gartencenter oder kleinere private Gärtnereien. Hast du dir die Blumenerde von den Fingern gewaschen, geht es ab in die Berufsschule. Deine Ausbildung zum Pflanzenfachberater ist nämlich eine duale Berufsausbildung, bei der du die eine Hälfte der Zeit in deinem Betrieb verbringst und nebenher die Schulbank drückst. Hier bringt man dir natürlich auch viel über Pflanzen und deren Pflege bei, aber du wirst auch einige kaufmännische Fächer haben. Denn auch der Gartenbau entwickelt sich weiter und muss sich am Markt behaupten. Neben der Liebe zur Natur stehen also auch Fächer wie Organisation eines Betriebes und Marketing auf deinem Stundenplan.

Wer viel mit Kunden zu tun hat, der sollte offen und freundlich sein – aber auch wissen, wie man ein gutes Verkaufsgespräch führt. Logisch, dass du auch das in deiner Ausbildung zum Pflanzenfachberater lernst. Als Verkaufsprofi mit gärtnerischem Fachwissen schließt du quasi die Lücke zwischen Gärtner und Verkäufer. Und sorgst mit viel Liebe zum Detail dafür, dass unser aller Leben ein bisschen grüner wird. 

Du solltest Pflanzenfachberater werden, wenn...

  1. ...deine beiden Daumen die Farbe Grün haben.
  2. ...in deiner Obhut jede Pflanze vor Freude anfängt zu blühen.
  3. ...es dir leicht fällt, dich auf verschiedene Charaktere einzustellen.

Du solltest auf keinen Fall Pflanzenfachberater werden, wenn...

  1. ...der Anblick einer schönen Blume dich kalt lässt.
  2. ...man dir deine Laune an der Nasenspitze ansehen kann.
  3. ...Dreck unter den Fingernägeln für dich ein No-Go ist.

Das Pflanzenfachberater-Quiz

Wofür benutzt man Rindenmulch?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.