Ausbildung zum Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer machen
Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/in

2 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit projektabhängig
1. Ausbildungsjahr 610-690 Euro
2. Ausbildungsjahr 840-1060 Euro
3. Ausbildungsjahr 1060-1340 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer

Klassische duale Berufsausbildung

Wenn es draußen kalt und nass wird, kannst du zu deiner Regen- oder Winterjacke greifen. In Häusern und Industrieanlagen läuft das etwas anders. Statt eine überdimensionale Winterjacke zu bestellen, wirst du als Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer gerufen. In diesem Beruf bist du für die technische Dämmung zuständig und baust Dämmschichten in Fassaden, Wänden und Decken ein. Dabei spielt auch das Thema Brandschutz eine sehr bedeutende Rolle. Mit einem gewissen Maß an handwerklichem Geschick und der Motivation während der Arbeit richtig mit anzupacken, bist du in dieser Ausbildung genau richtig. Bei uns erfährst du, was dich in drei Jahren Ausbildung erwartet, um Häusern die passende Winterjacke zu bauen.

Wie der Berufsname bereits verrät, lernst du in der Ausbildung zum Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer, Gebäude und Anlagen mit Hilfe von Isoliermaßnahmen gegen Wärme- und Kälteverlust zu schützen und Lärm zu reduzieren. Wer jetzt denkt, er müsse Dämmwolle in Häuserwände stopfen, der täuscht sich gewaltig, denn im Fokus deiner Tätigkeit als Isolierer stehen die Blechverarbeitung und das Thema Brandschutz.

Drei Jahre dauert die Ausbildung zum Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer. Die Hälfte dieser Zeit als Azubi bist in Übungswerkstätten und in der Berufsschule anzutreffen. 7 bis 11 Wochen pro Lehrjahr verbringst du in der Werkstatt, in der du lernst, Bleche für Blechummantelungen zu schneiden, zu runden und zu fügen. 10 bis 13 Wochen pro Lehrjahr sitzt du in der Berufsschule und erwirbst beispielsweise Kenntnisse darüber, wie man einen Kühlraum ausbaut, oder eine Baustelle einrichtet. Genauso stehen aber auch Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde auf dem Stundenplan.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Die ganze Praxis in der Ausbildung zum Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer gibt es dann im Betrieb. Dies können beispielsweise Isolierbaubetriebe oder Versorgungs- und Installationsbetrieb sein. Hier lernst du, für die Schallschutzisolierung, den Wärmeschutz oder die Brandschutzisolierungen die richtigen Dämmstoffe auszuwählen, herzustellen und schließlich vor Ort zu montieren. Anhand vor vorgegebenen Entwürfen berechnest du den nötigen Materialverbrauch, schneidest es mit zu und bringst es in die richtige Form. Die Wärme- und Kältedämmung stehen dabei im Vordergrund. Mit Hilfe von millimetergenau hergestellten Blechbauten ummantelst du Heizungs- und Wasserrohe, Kanäle, Rohrleitungen, Apparate, Behälter und Armaturen. Du verbringst also viel Zeit beispielsweise in Kühlräumen, oder Eisfabriken.

Wusstest du schon, dass...

  • …schlecht isolierte Häuser anfällig für Schimmelpilze sind?
  • …Glas- oder Mineralwolle oft zur Wärmedämmung benutzt werden?
  • …Physik in der Ausbildung eine große Rolle spielt?
  • …ein Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer auch Baupläne und Skizzen lesen können muss?
  • …im Jahr 2011 genau 111 Azubis ihre Lehre zum Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer begonnen haben?

Seit Anfang 2014 steht auch das Thema Brandschutz ganz oben auf der Liste deiner Tätigkeiten als Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer. In der Ausbildung lernst du beispielsweise speziellen Brandschutzanstrich kennen. Er schützt Baustoffe in Häusern, damit bei einem Feuer etwa genügend Zeit bleibt, das Gebäude zu verlassen. Brandgefährdete Bauteile versiehst du zu diesem Zweck mit temperaturbeständigen, nicht brennbaren Stoffen. Aber auch Absaug- und Filteranlagen zur Luftreinigung benötigen spezielle Brandschutzverkleidungen, die du ebenfalls herstellst und montierst.

Damit eine Isolierung ihren Zweck auch voll und ganz erfüllt, muss sie passgenau hergestellt werden. Das heißt, Millimeterarbeit ist hier gefragt. Räumliches Vorstellungsvermögen sowie gute Noten in Mathematik solltest du für die Ausbildung als Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer daher unbedingt mitbringen. Da es sich um einen handwerklichen Ausbildungsberuf in der Bauwirtschaft handelt, in welchem du fast täglich Bleche mit schweren Maschinen bearbeiten musst, solltest du keine zwei linken Hände und ausreichend Kraft haben. Aber auch hier macht Übung bekanntlich den Meister, und zur Übung darfst du in deiner Ausbildung immer mal wieder auch witzige Dekoartikel in der Werkstatt bauen.

Du solltest Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer werden, wenn...

  1. ...du handwerklich begabt bist.
  2. ...du mit deinem Beruf für eine bessere Umwelt sorgen möchtest.
  3. ...du Menschen helfen möchtest, Geld und Energie zu sparen.

Du solltest auf keinen Fall Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer werden, wenn...

  1. ...du nicht körperlich arbeiten möchtest.
  2. ...Kreativität dir im Job total wichtig ist.
  3. ...du körperlich nicht fit genug bist, um auf einer Baustelle zu arbeiten.

Das Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer-Quiz

Wozu wird Schaumglas benutzt?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.