Ausbildung zum Werkzeugmechaniker/in

Mit freundlicher Unterstützung von Lufthansa Technik AG

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Werkzeugmechaniker/in

Geld regiert die Welt – bei dir regiert es nicht die Welt, aber immerhin deine Zukunft. Denn du möchtest wissen, was du am Ende eines Monats auf deinem Konto hast. Schließlich willst du ja nicht für immer bei Mama und Papa wohnen. Eine eigene Wohnung wäre schick, ab und zu mit den Freunden noch was zu unternehmen muss auf jeden Fall auch drin sein und einmal im Jahr in den Urlaub fliegen wäre ja schon fast Luxus, von einem eigenen Auto ganz zu schweigen. Luxusartikel hin oder her – es ist wichtig zu wissen, was du während und natürlich auch nach deiner Ausbildung verdienst, denn nur so kannst du deinen Lebensstil anpassen und für die Zukunft planen.  Wir wollen dir dabei helfen und haben dir das Gehalt eines Werkzeugmechanikers einmal aufgelistet.

Deine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker dauert dreieinhalb Jahre. Deswegen bekommst du vier unterschiedliche Gehaltsstufen. Denn während deiner Ausbildung ist dein Gehalt als Werkzeugmechaniker jährlich gestaffelt. Es steigt mit jedem weiteren Ausbildungsjahr. Im ersten Ausbildungsjahr verdienst du ca. 830-930 Euro brutto im Monat. Das ist ein überdurchschnittlich hohes Gehalt, welches andere Auszubildende nicht einmal in ihrem dritten Lehrjahr bekommen. Grund dafür ist besonders die Branche, in der du als Werkzeugmechaniker tätig bist. Du arbeitest als Werkzeugmechaniker in der Industriebranche, dem mit Abstand größten und wichtigsten Sektor unserer Wirtschaft. 

Im zweiten Ausbildungsjahr verdienst du zwischen 910 und 980 Euro brutto im Monat.Der Grund für diese große Spanne liegt vor allem dadrin, dass es beim Ausbildungsgehalt regionale Unterschiede gibt. Je nachdem in welchem Bundesland du arbeitest, kann dein Ausbildungsgehalt als Werkzeugmechaniker schwanken. Das ist auch in anderen Berufen der Fall. Besonders auffallend ist es zwischen den neuen und alten Bundesländern. So bekommt man im Osten wesentlich weniger Gehalt bezahlt als im Westen. 

Im dritten Ausbildungsjahr bekommst du schon sehr viel Geld. Dein Ausbildungsgehalt liegt dann zwischen 970 und 1060 Euro und auch im vierten Ausbildungsjahr ist es nicht schlecht um dich bestellt: hier bekommen Werkzeugmechaniker einen Verdienst zwischen 1010 und 1120 Euro. Wie du aber sicher weißt, gibt es noch die sogenannten Sozialversicherungsabgaben. In Deutschland ist es so geregelt,dass du bei einem Verdienst von über 450 Euro sozialabgabenpflichtig bist. Das heißt, die genannten Beträge werden dir nicht eins zu eins überwiesen. Es handelt sich hier um Bruttobeträge. Erst nach zahlreichen Abzügen kommt am Ende der eigentliche Nettolohn heraus, der dann auf deinem Konto landet.

Die Unternehmen bei denen du eine Ausbildung machen kannst oder bei denen du später arbeiten wirst, sind an Tarifverträge gebunden. Diese Verträge regeln das Gehalt. Es gibt also Tariflöhne und Mindestlöhne, an die sich jeder Arbeitgeber halten muss. Hast du Glück wirst du übertariflich bezahlt, in der Regel ist dies aber nicht der Fall. Trotzdem liegt dein Ausbildungsgehalt als Werkzeugmechaniker im oberen Durchschnitt. 

Insider: Das Gehalt bei der Lufthansa Technik

Als angehender Werkzeugmechaniker bekommst du bei der Lufthansa Technik im ersten Ausbildungsjahr 861,91 Euro brutto im Monat. Im zweiten Ausbildungsjahr beläuft sich das monatliche Bruttogehalt auf 915,78 Euro, im dritten auf 971,28 Euro und im letzten auf 1026,80 Euro. Das Unternehmen gewährt seinen Auszubildenden zusätzlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Darüber hinaus übernimmt die Lufthansa Technik deine Ticketkosten für die Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und beteiligt sich bei einem unausweichlichen Wohnortwechsel an den Mietkosten. Einmal im Monat kannst du in diesem Fall zudem auf Kosten der Firma nach Hause zu deiner Familie fahren. Auch Vergünstigungen, zum Beispiel für Flugreisen oder Mietwagen, gehören zu den Benefits, die dir das Unternehmen bietet. Für Schicht- und Nachtarbeit erhältst du weitere Zulagen, deren Höhe tarifvertraglich festgelegt ist.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 830-930 €
    1. Lehrjahr
    830-930 €
  2. 910-980 €
    2. Lehrjahr
    910-980 €
  3. 970-1060 €
    3. Lehrjahr
    970-1060 €
  4. 1010-1120 €
    4. Lehrjahr
    1010-1120 €
  5. Einstiegsgehalt
    1500-2000 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. 4. Lehrjahr
  5. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1500 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 2700 €
  2. Industriemeister/-in
    Minimum: 2400 €
    Industriemeister/-in
    Maximum: 3200 €
  3. Feinwerkmechaniker/-in
    Minimum: 1500 €
    Feinwerkmechaniker/-in
    Maximum: 2800 €
  4. Zerspanungsmechaniker/-in
    Minimum: 1500 €
    Zerspanungsmechaniker/-in
    Maximum: 2500 €
  1. Dieser Beruf
  2. Industriemeister/-in
  3. Feinwerkmechaniker/-in
  4. Zerspanungsmechaniker/-in

Nach deiner Ausbildung verdienst du natürlich mehr. Das Einstiegsgehalt eines Werkzeugmechanikers liegt meistens zwischen 1500 und 2000 Euro. Damit sollte es sich doch erstmal gut leben lassen oder? Bist du erst einmal ein paar Jahre in dem Betrieb tätig, dann steigt dein Gehalt noch. Denn die Löhne richten sich immer auch nach Berufserfahrung. Grund dafür ist, dass du viel routinierter in Arbeitsabläufen bist und viel mehr Erfahrung mitbringst. Durchschnittlich verdienst du nach ein paar Jahren als Werkzeugmechaniker zwischen 1800 und 2700 Euro brutto im Monat.

Natürlich hast du noch die Möglichkeit dich weiterzubilden, sollte dir dein Gehalt nicht reichen. Als Industriemeister verdienst du beispielsweise im Schnitt zwischen 2400 und 3200 Euro brutto im Monat. Das ist schon einiges mehr. Im Berufsleben kommt es auf viele Faktoren an, die dein Gehalt bestimmen. Auch als Werkzeugmechaniker wirst du diese Erfahrungen machen. Da zählt nicht nur deine Berufserfahrung, sondern auch deine Qualifikationen und die Verantwortung, die du während deiner Tätigkeit übernimmst. Je mehr Verantwortung dir zugetragen wird, desto mehr Gehalt wirst du auch als Werkzeugmechaniker bekommen. Deswegen ist es auch so wichtig, sich immer beruflich weiterzubilden und auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos