Ausbildung als Agrarwirtschaftlich-technische/r Assistent/in

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst (möglich)
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Agrarwirtschaftlich-technische/r Assistent/in

Ausbildung zum Agrarwirtschaftlich-technischen Assistent

Zwei Jahre dauert die Ausbildung zum Agrarwirtschaftlich-technischen Assistenten, dann kannst du in Pflanzenzuchtbetrieben, in wissenschaftlichen Instituten oder in Untersuchungs- und Forschungsanstalten arbeiten. Abwechslung ist im Alltag vorprogrammiert, denn du bist sowohl in den landwirtschaftlichen Betrieben, auf Versuchsfeldern und Gewächshäusern als auch im Labor und am Schreibtisch zu finden. Deine Karrieremöglichkeiten sind hier besonders gut, so kannst du schnell eine kleine Gruppe leiten und  weitgehend selbstständig arbeiten. Möchtest du weiter aufstiegen und dich beispielsweise spezialisieren, dann wartet eine Vielzahl an Weiterbildungen auf dich. Welche Weiterbildungen für Agrarwirtschaftlich-technischen Assistenten angeboten werden, das erfährst du nun.

Weiterbildungen

Spezialisten sind immer besonders gefragt. Nach deiner Ausbildung zum Agrarwirtschaftlich-technischen Assistenten warten daher viele Weiterbildungen auf dich. Hier kannst du dir die Rosinen aus dem Kuchen picken und dich gezielt weiterbilden. Zur Auswahl stehen beispielsweise Weiterbildungen in den Bereichen Tierzucht, Pflanzenzucht, Weinbau, Chemie, Biologie, physikalische Messtechnik und Umwelt- und Naturschutz. Je nach Weiterbildung variiert die Dauer. Eine Weiterbildung kann wenige Tage, aber auch mehrere Wochen dauern. Die meisten Weiterbildungen für Agrarwirtschaftlich technische Assistenten sind kostenpflichtig. Viele Arbeitgeber sind aber bereit, sich an den Kosten zu beteiligen.

Techniker

Eine andere Möglichkeit, deiner beruflichen Karriere einen ordentlichen Schub zu geben, ist die Weiterbildung zum Techniker. Der wird in verschiedenen Fachrichtungen angeboten, etwa Biotechnik, Laboratoriums-Technik und Umwelttechnik. In diese Weiterbildung musst du viel Zeit investieren, so dauert sie in Vollzeit zwei Jahre und in Teilzeit vier Jahre. Doch die Arbeit lohnt sich, nach der Weiterbildung kannst du schließlich Führungspositionen einnehmen.

Studium

Hast du (Fach-)Abitur bzw. die Hochschulreife, dann kannst du natürlich auch studieren. Mögliche Studiengänge sind Biotechnik, Umwelttechnik, Agrarwissenschaften oder Agrarbiologie. Ein Bachelorstudium dauert drei Jahre bzw. sechs Semester.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Boden- und Wasserproben entnehmen.
  • ...Proben mikroskopisch untersuchen.
  • ...biologische, chemische und physikalische Untersuchungen durchführen.
  • ...Protokolle und Versuchsberichte schreiben.
  • ...Pflanzen in der Wachstumsphase beobachten und Krankheiten schnell erkennen.
  • ...Stallungen auf Tiergerechtigkeit und Hygiene untersuchen.
  • ...Lebensmittel auf unerwünschte Rückstände oder Schadstoffe überprüfen.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos