Sugar image big duales studium tourismus
Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
3-3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 700 Euro
2. Jahr: 800 Euro
3. Jahr: 950 Euro

Duales Studium Tourismus

Work and Travel in Australien, Freiwilligendienst in Südafrika oder Au-Pair in Amerika – wem ein Auslandsjahr nach dem Abschluss nicht reicht und wer weiterhin von Wanderlust und Fernweh geplagt ist, für den ist das duale Studium Tourismus ganz bestimmt das Richtige. Hier verbindest du deine Interessen am Reisen mit dem Beruf und tauchst in die Sphären unterschiedlichster Länder und Regionen ein. Und mit deiner eigenen Erfahrung und dem Wissen aus dem dualen Studium schickst du deine Kunden mit den von dir geplanten Reisen auf neue Abenteuer in ungewohntes Terrain.

Worum geht es im dualen Studium Tourismus?

Beim dualen Studium Tourismus steht vor allem die Organisation einer Reise im Vordergrund. Menschenkenntnis ist gefragt, denn du lernst, wie man die Bedürfnisse der Kunden erkennt und sie in touristische Dienstleistungen umsetzt. Prägend für das Studium ist die Vermischung von Disziplinen und Fachkenntnissen: So erlangst du nicht nur Wissen rund um den Tourismus an sich, sondern auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Damit du später neue Angebote für die Tourismus-Industrie entwerfen kannst, setzt du dich während des Studiums auch mit Fremdsprachen, Geographie, Politik und Gastronomie auseinander. So vielfältig wie die Inhalte des Studiums sind auch seine Bezeichnungen: Du findest es unter Tourismus- und Hotelmanagement, Tourismuswirtschaft oder auch International Business Schwerpunkt Tourismus. Je nachdem unterscheiden sich auch die Inhalte entsprechend.

Allgemeines topografisches Wissen wie etwa die Lage von Ländern und die Kenntnis über deren Hauptstädte sind grundlegend für eine Tätigkeit in der Tourismusbranche. Da es viele verschiedene Bezeichnungen für Studienfächer im Bereich Tourismus gibt – beispielsweise BWL Tourismus, Tourismusmanagement oder Tourismus- und Eventmanagement – variieren aber auch die Inhalte entsprechend von Studiengang zu Studiengang.

Was kann ich nach dem dualen Studium Tourismus machen?

Die Bandbreite an Beschäftigungsmöglichkeiten in der Tourismusbranche ist sehr hoch, deshalb hast du gute Chancen, den passenden Job für dich zu finden. Mögliche Tätigkeitsfelder sind zum Beispiel das Marketing, die Hotelbranche- oder management sowie auch Sport-, Gesundheits- und Wellnesstourismus und das Eventmanagement. Arbeitsplätze findest du entsprechend in Reisebüros, Hotels oder ähnlichen Betrieben. Außerdem bietet sich auch die Möglichkeit, international tätig zu werden.

Welchen Abschluss erwerbe ich mit dem dualen Studium Tourismus?

Das duale Studium Tourismus verhilft dir zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss und mit dem Bachelorzeugnis darfst du dich offiziell Bachelor of Arts nennen. Bei einem ausbildungsintegrierten Studium bekommst du zusätzlich dazu den entsprechenden Abschluss – zum Beispiel als Tourismuskaufmann oder Tourismuskauffrau.

Was muss ich für das duale Studium Tourismus für ein Typ sein?

Organisationstalent: Beim Zusammenstellen und Buchen von Reisen gehst du strukturiert vor und behältst den Überblick. Eine gute Organisation ist für dich bei der Arbeit entscheidend.

Menschenkenner: Du kannst andere Menschen gut einschätzen und weißt durch kluggestellte Fragen schnell, welche Bedürfnisse sie haben. Das hilft dir dabei, für jeden Menschen die perfekte Reise zusammenzustellen.

Reiseliebhaber: Du glänzt nicht nur mit umfangreichem Fachwissen aus dem Studium, sondern stehst den Kunden auch aufgrund deiner persönlichen Erfahrungen mit Rat und Tat zur Seite.

Warum sollte ich mich für das duale Studium Tourismus entscheiden?

In der Tourismusbranche gibt es eine große Bandbreite an Jobs und daher viele potenzielle Stellen in unterschiedlichen Bereichen – die Arbeit ist also sehr vielfältig. Aufgrund der Beliebtheit des Tourismussektors bei Arbeitnehmern ist aber auch die Konkurrenz recht groß. Ein duales Studium verschafft dir deshalb Vorteile gegenüber Bewerbern, die nur einen Ausbildungsabschluss vorweisen können. Der duale Studiengang Tourismus bietet zudem gute Spezialisierungsmöglichkeiten und die Chance, dich noch weiterzubilden. An internationalen ausgerichteten Universitäten oder Berufsakademien bietet sich zudem die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren.

Wusstest du schon, dass...

  • Jährlich 935 Millionen Menschen verreisen? Dies wurde durch die World Tourism Organisation UNWTO bekannt.
  • Das Louvre in Frankreich das meistbesuchte Museum der Welt ist? Mit 8,4 Millionen Besuchern jedes Jahr.
  • 47 Gepäckstücke pro Minute an Flughäfen weltweit verloren gehen?
  • die erste touristische Gruppenreise 1841 von Thomas Cook organisiert wurde? Thomas Cook war es auch, der das erste Reisebüro eröffnet hat
  • Deutschland selbst das beliebteste Reiseziel der Deutschen ist? Wir wollen gar nicht raus aus unserem Land.

Wie läuft das duale Studium Tourismus ab?

Das duale Studium Tourismus dauert im Bachelor in der Regel zwischen drei und dreieinhalb Jahren.

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Das ausbildungsintegrierte Studium und das praxisorientierte Studium.

In den Praxisphasen besuchen die Studenten Unternehmen, in denen sie die betriebliche Ausbildung absolvieren und ihr erlerntes Wissen direkt anwenden können. Dabei gibt es verschiedene Ausbildungen, mit denen das duale Studium verbunden werden kann: zum Beispiel als Tourismuskaufmann oder Tourismuskauffrau; Touristikassistent oder auch Kaufmann oder Kauffrau für Marketingkommunikation.

Während der Ausbildung im Betrieb durchlaufen die Studierenden die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens wie zum Beispiel das Marketing oder Eventmanagement und bekommen so gute Einblicke in das Tätigkeitsspektrum im Beruf. Das hilft ihnen dabei, sich in Sachen Spezialisierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten besser zu orientieren. Außerdem werden sie so optimal auf die Berufswelt vorbereitet.

Was mache ich in den Theoriephasen?

Die Theoriephasen verbringen die Studierenden an der Universität oder Hochschule. Dabei richten sich die konkreten Studieninhalte nach der jeweiligen Bezeichnung des Studiengangs und können sich von Hochschule zu Hochschule unterscheiden.

Gemeinsam haben die Studiengänge in der Regel die betriebswirtschaftlichen Fächer wie etwa Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Marketing oder Wirtschaftsrecht. Diese sind vor allem für Tätigkeiten im (Hotel-, Event-)Management von Bedeutung und grundlegend für den Schritt in die Selbstständigkeit und die Leitung eines (Reise-)Unternehmens. Für die internationale Verständigung werden zusätzlich dazu die Sprachkenntnisse – insbesondere das (Business) English – durch entsprechende Module gefördert.

Neben den betriebswirtschaftlichen Fächern, die jeder Student belegen muss, gibt es vertiefende Spezialisierungsfächer, deren Studieninhalte sich auf mehrere Kompetenzbereiche verteilen. Mögliche Vertiefungen sind zum Beispiel Hotelmanagement, Eventmanagement oder Reiseveranstalter & Reisemittler. Im Eventmanagement lernst du beispielsweise alles über die Konzeption, Planung und Umsetzung von kleineren und größeren Veranstaltungen im In- und Ausland. Im Studienverlauf stehen die Inhalte der Spezialisierung in der Regel eher am Ende und bauen auf dem Grundlagenwissen aus den vorigen Semestern auf.

Kann ich mich im dualen Studium auch spezialisieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich während des Studiums zu spezialisieren. Zum einen kannst du, bevor du das eigentliche Studium beginnst, zwischen verschiedenen Ausbildungen wählen, mit welcher du es verbinden und in welchem Betrieb du die Praxisphasen absolvieren willst. Teilweise kann auch schon die Wahl des jeweiligen Studiengangs eine Spezialisierung in eine bestimmte Richtung bedeuten. So bereiten dich Studiengänge wie International Tourism oder International Business mit Schwerpunkt Tourismus perfekt auf eine internationale Karriere mit Fachrichtung Tourismus vor.

Außerdem wählst du im Laufe deines Studiums eins oder mehrere vertiefende Spezialisierungsfächer und lernst darauf basierend bestimmte Bereiche besonders gut kennen. Wenn du besonders sportinteressiert bist, ist vielleicht der Schwerpunkt Sporttourismus und Kultur der richtige für dich.

Was mache ich in den Praxisphasen?

Während der Praxisphasen sammelst du Berufserfahrung in deinem Ausbildungsbetrieb beziehungsweise dem Unternehmen deines Praktikums, wo du die verschiedenen kaufmännischen Fachabteilungen durchläufst und dein theoretisches Wissen praktisch anwendest. Was genau du dort machst, hängt von deinem Arbeitgeber ab. Typische Bereiche sind das touristische Produktmanagement, die Marketingbereiche, der Vertrieb oder auch das Finanz- und Rechnungswesen.

Häufig werden die Studierenden in den Praxisphasen individuell betreut und bekommen einen Ansprechpartner zugewiesen, der ihnen dabei hilft, ihr theoretisches Wissen in der Praxis richtig anzuwenden.

Du solltest ein Duales Studium Tourismus belegen, wenn …
  1. du dich für die Welt interessierst.
  2. dir Englisch sprechen genauso leicht fällt wie deine Muttersprache.
  3. du jeden Morgen voller Power in den Tag startest.
Du solltest auf keinen Fall ein Duales Studium Tourismus belegen, wenn …
  1. kaufmännische Tätigkeiten dir nicht liegen.
  2. du lieber selber Urlaub machst, als ihn zu planen.
  3. dich fremde Länder nicht interessieren und du gerade mal die Hauptstadt deines Mutterlandes weißt.
Das Duales Studium Tourismus-Quiz
Frage / 3

Wie viele Deutsche machen am liebsten in Deutschland Urlaub?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1. Jährlich verreisen 31,4 Prozent aller Deutschen innerhalb ihres eigenen Landes, erst weit danach folgen Spanien, und Italien auf Platz zwei und drei. Tendenz steigend.
Richtig! Jährlich verreisen 31,4 Prozent aller Deutschen innerhalb ihres eigenen Landes, erst weit danach folgen Spanien, und Italien auf Platz zwei und drei. Tendenz steigend.

Aus welchem Land kommen die meisten Besucher nach Deutschland?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2. Rund 9 Millionen Nachbarn kamen 2011 nach Deutschland, während nur 1,2 Millionen Detusche über die Grenze nach nebenan wollten.
Richtig! Rund 9 Millionen Nachbarn kamen 2011 nach Deutschland, während nur 1,2 Millionen Detusche über die Grenze nach nebenan wollten.

Welches ist das beliebteste Reiseziel der Deutschen über Weihnachten?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3. Man mag es kaum glauben, doch Bangkok ist das beliebtestes Reiseziel der Deutschen über Weihnachten.
Richtig! Man mag es kaum glauben, doch Bangkok ist das beliebtestes Reiseziel der Deutschen über Weihnachten.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Caroline geschrieben
Du möchtest Caroline etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos