Fachkraft für Hafenlogistik Ausbildung Gehalt

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst (möglich)
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Gehalt & Verdienst Fachkraft für Hafenlogistik

Transporte organisieren, Frachtpapiere studieren und die Waren einlagern. Während deiner Ausbildung als Fachkraft für Hafenlogistik stehst du täglich vor neuen Herausforderungen und hast immer etwas zu tun. Langweilig wird dir hier sicher nicht! Wer immer fleißig arbeitet, soll dafür natürlich auch belohnt werden. Wie sieht es also mit dem Gehalt als Fachkraft für Hafenlogistik aus? Gehörst du nach deiner Ausbildung zu den dicken Fischen in der finanziellen Welt oder fressen dich am Ende die Haie? Hier erfährst du es…

Was verdiene ich während der Ausbildung als Fachkraft für Hafenlogistik?

Deine dreijährige duale Ausbildung findet abwechselnd im Betrieb und in der Berufsschule statt. Im ersten Jahr während deiner Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik lernst du zunächst einmal alle wichtigen logistischen Prozesse des Hafens kennen. Wie musst du deine Arbeit organisieren? Wer ist für was verantwortlich? Damit die Annahme der Güter reibungslos verläuft, musst du schließlich wissen, mit wem du kommunizieren musst. Auch die waren- und ladungsspezifische Kontrollen sind Teil deines ersten Ausbildungsjahres. Dein Ausbildungsgehalt als Fachkraft für Hafenlogistik liegt im ersten Jahr bei mindestens 585 Euro monatlich - das ist nämlich der Azubi-Mindestlohn. Du kannst aber auch mehr verdienen - das hängt von deine Ausbildungsbetrieb ab.

Im zweiten Jahr deiner Ausbildung kontrollierst du Container, lagerst Güter ein und bereitest sie für den Transport vor.  Auch die Be- und Entladung von Schiffen im Hafen gehört nun zu deinen Aufgaben. Was das für deinen Verdienst als Fachkraft für Hafenlogistik bedeutet? Im Gegensatz zum ersten Ausbildungsjahr ist er ein wenig anstiegen und somit verdienst du nun rund 690 Euro pro Monat.

Im letzten und dritten Jahr deiner Ausbildung wird natürlich noch einmal alles aus den ersten 18 beiden Monaten vertieft. Wenn du die Zwischenprüfung erfolgreich beendet hat, kannst du jetzt voll durchstarten und hast schon die Zielgerade im Blick. Nun bearbeitest du Umschlags- und Versandpapiere, belädst und sicherst Container und kontrollierst Gefahrgüter. Da du mittlerweile viel Verantwortung übernimmst und selbstständig arbeitest, verdienst du auch mehr. Dein Gehalt pendelt sich bei ungefähr 790 Euro ein.

Durchschnittsgehalt (brutto) - Fachkraft für Hafenlogistik

  • 1. Jahr:
    585 €
  • 2. Jahr:
    690 €
  • 3. Jahr:
    790 €
  • Einstiegsgehalt
    2200-2300 €

Gehaltsvergleich (brutto) - Fachkraft für Hafenlogistik

  • Fachkraft für Hafenlogistik
    2200 - 2500
  • Binnenschiffer/-in
    2000 - 2500
  • Schifffahrtskaufmann/-frau
    1900 - 2400
  • Schiffsmechaniker/-in
    1600 - 3200

Was verdiene ich nach meinem Abschluss?

Auch wenn du gerne an der frischen Luft bist und im Hafen die Schiffe im Griff hast, musst du weiterhin zur Schule gehen. Wichtige Schulfächer sind Mathe, Englisch und Deutsch. Als Azubi in der Hafenlogistik musst du in unterschiedlichen Maßsystemen rechnen und auch die verschiedenen Währungen umrechnen können. Deshalb solltest du in Mathe besonders gut aufpassen. Klar, dass du im Exportbereich auch mit vielen Firmen im Ausland zu tun hast. Damit du dich auch mit den internationalen Kunden unterhalten kannst, solltest du über gute Englischkenntnisse verfügen.

Falls du Ende mit einem monatlichen Durchschnittslohn von 2300 Euro nicht zufrieden bist, kannst du dich am Ende deiner Ausbildung natürlich noch weiterbilden. Als Technischer Fachwirt übernimmst du Aufgaben im oberen bzw. mittleren Führungsbereich. Als Logistikmeister planst, steuerst und überwachst du die Warenabwicklung von der Annahme der Güte bis zu ihrem Versand und verdienst um die 2800 Euro pro Monat. Mit einem Hafenwirtschaftsstudium kannst du dich als Technische Einkäuferin sogar selbstständig machen.