Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Fachkraft im Fahrbetrieb

Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb

Die Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb dauert 3 Jahre. Absolvierst du die Ausbildung bei einem Betrieb wie der  Stadtwerke München, hast du auch nach deiner Ausbildung eine sichere Zukunft vor dir. Denn wer überzeugt, der bleibt und darf sich auf viele interne Fördermaßnahmen freuen. So wirst du die ersten Jahre nach deiner Ausbildung zunächst im Fahrdienst oder anderen betrieblichen Tätigkeiten eingesetzt.  Als Multitalent mit breiter betrieblicher Ausbildung kannst du dich nun in vielfältigen Einsatzgebieten spezialisieren: im Fahr- und Betriebsdienst, in den Bereichen Vertrieb und Kundenservice oder auch in der Personalwirtschaft. Ebenso sind Qualifizierungen in Richtung Fahrerausbildung möglich. Möchtest du im Unternehmen und in der Branche beruflich weiter vorankommen und zum Beispiel in Experten- oder Führungsfunktionen aufsteigen, benötigst du eine Qualifizierung in anerkannten Weiterbildungsberufen. Welche das sind, erfährst du nun.

Verkehrsmeister (VDV)

Als Verkehrsmeister oder Verkehrsmeisterin bist du das Bindeglied zwischen dem Fahrdienstpersonal und der Betriebsleitung sowie dem Betriebshofmanagement. Du übernimmst Aufsichts- und Kontrollfunktionen und trägst zur Qualitätssicherung bei. An der Weiterbildung kannst du teilnehmen, wenn du mehrjährige Berufserfahrung als Fachkraft im Fahrbetrieb hast und dich durch deine Zuverlässigkeit und Flexibilität sowie dein Engagement und Kommunikations- und Teamkompetenz ausgezeichnet hast.

Geprüfter Verkehrsfachwirt (IHK), Fachrichtung Personenverkehr

Deine berufliche Erfahrung als Fachkraft im Fahrbetrieb wird um kaufmännisches Fachwissen erweitert, so dass du nach der Weiterbildung zum geprüften Verkehrsfachwirt viele qualifizierte Aufgaben übernehmen kannst.

Kraftverkehrsmeister (IHK)

Als Kraftverkehrsmeister koordinierst du Arbeiten und Arbeitsabläufe auf den Betriebshöfen und Werkstätten. Du planst den Personaleinsatz und erfasst und überwachst die Lenk- und Arbeitszeiten des Fahrdienstpersonals. Auch für die Betriebsbereitschaft der Fahrzeuge sorgst du, zudem kannst du Maßnahmen zur Störungsvermeidung und Störungsbewältigung entwickeln. Auch diese Weiterbildung kannst du nach einigen Jahren Berufserfahrung absolvieren.

Fachkaufmann Marketing (IHK)

Ob Image oder Bekanntheitsgrad, mit der Weiterbildung zum Fachkaufmann oder zur Fachkauffrau im Marketing bist du der Experte, wenn es darum geht, Maßnahmen zu erstellen oder die Notwendigkeit zu analysieren. Du benötigst auch für diese Weiterbildung mindestens zwei Jahre Berufspraxis.

Fachberater Vertrieb (IHK)

Liegt dir besonders der Verkauf, solltest du eine Weiterbildung zum Fachberater bzw. zur Fachberaterin im Vertrieb absolvieren. Du erstellst Vertriebskonzepte, bereitest Verkaufsgespräche systematisch vor und führst sie durch. Du solltest bereits Vertriebserfahrung besitzen, wenn du an der Weiterbildung teilnehmen möchtest. 

 Betriebsleiter BOKraft

Mit der Weiterbildung zum Betriebsleiter BOKraft steigst du zu einer der ranghöchsten Persönlichkeiten auf, entsprechend streng sind die Voraussetzungen, die du erfüllen musst. So solltest du bereits viele Jahre der Berufserfahrung gesammelt haben und auch schon mit Führungstätigkeiten vertraut sein.

Betriebswirt - Ausbildung an Fachschulen und Hochschulen

Breites betriebswirtschaftliches Know-How kannst du an zahlreichen Fachhochschulen und Hochschulen erwerben. Besonders, wenn du Führungspositionen einnehmen möchtest, solltest du über eine Weiterbildung nachdenken.

Studium

Hast du die Hochschulzugangsberechtigung, kannst du studieren und an verschiedenen Fachhochschulen und Universitäten einen Bachelorabschluss in geeigneten Studienfächern, beispielsweise dem Verkehrsingenieurwesen, erwerben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man übrigens auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife ein Studium beginnen, beispielsweise in der Verkehrswirtschaft.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...fachgerecht mit Gefahrensituationen und Unfällen umgehen.
  • ...Fahrzeuge pflegen und warten.
  • ...Kunden im Verkehrsunternehmen beraten.
  • ...Fahrzeuge sicher und kundenfreundlich führen.
  • ...Auskünfte in einer Fremdsprache erteilen.
  • ...Kontrollinstrumente überwachen und bedienen.
  • ...Abrechnungen durchführen und Kalkulationen erstellen.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos