Ausbildung zum Fachverkäufer für Lebensmittelhandwerk machen
Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk

684 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit Schichtdienst, Wochenendarbeit möglich
1. Ausbildungsjahr 550-730 Euro
2. Ausbildungsjahr 590-820 Euro
3. Ausbildungsjahr 710-950 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Bewerbung als
Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

Bis zum Schulabschluss dauert es nicht mehr lang und du schaust dich nach Ausbildungsmöglichkeiten um. Möchtest du gern Fleischer, Bäcker oder Konditor werden, schreibst du eine Bewerbung als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk. Aber wie geht das überhaupt? Das Thema Bewerbung sorgt nicht nur bei jungen Leuten für Kopfzerbrechen – also keine Sorge, wenn du ein paar Fragen hast. Bei uns kannst du ganz einfach nachlesen, welche Unterlagen du benötigst, was gut ankommt und welche Fehler du lieber nicht machst, wenn du als Fachverkäuferin für Lebensmittelhandwerk eine Bewerbung schreiben und deinen Kunden täglich die besten Lebensmittel anbieten möchtest

Bewerbung als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

In eine klassische Bewerbung, die auch bei deiner Bewerbung als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk gefragt ist, gehören auf jeden Fall ein Anschreiben, dien Lebenslauf und deine Zeugniskopien. Hast du durch Praktika bereits ein paar Erfahrungen im Lebensmittelgeschäft sammeln können, kommen die Zertifikate dafür hinter die Kopien deiner Zeugnisse. Zeig bereits mit deiner Bewerbungsmappe, dass du ordentlich und sauber arbeitest und vermeide Eselsohren und chaotische Formate. Ein schlichtes Design wird professioneller. Auch Tippfehler solltest du in deiner Bewerbung als Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk vermeiden.

Das Anschreiben sollte etwa eine DIN A4-Seite umfassen. Da du es wie einen Brief gestaltest gehören vor deinen Text Absender, Empfänger, Datum, Betreff und Begrüßung. Dann kannst du deinem Wunsch-Ausbilder zeigen, warum du der oder die Richtige für die Ausbildungsstelle bist und so voll mit deiner Bewerbung als Fachverkäufer für Lebensmittelhandwerk überzeugen. Hast du bereits Erfahrungen in dem Beruf machen können und möchtest lernen, was einen guten Fleischer, Bäcker oder Konditor ausmacht, gehört dies ins Anschreiben. Zudem kannst du mit Stärken wie kunden- und serviceorientiertes Arbeiten, ein freundliches Auftreten und sauberes Arbeiten überzeugen. Da du mit verschiedenen Lebensmitteln umgehst und auch an der Herstellung von einigen Gerichten und Waren beteiligt bist, ist Hygiene unverzichtbar.

Schreibst du als angehende Fachverkäuferin für Lebensmittelhandwerk deine Bewerbung, gehört auch der Lebenslauf mit in deine Bewerbungsmappe – auch wenn dieser bei dir als Schüler vielleicht noch nicht besonders lang ist. Hier trägst du übersichtlich die Schulen ein, die du besucht hast und auch die Praktika, die du vielleicht schon absolviert hast. Möchtest du noch einmal genau nachlesen, welche Formalien du bei Anschreiben und Lebenslauf beachten musst, kannst du dies in unserem Bewerbungs-Ratgeber nachschauen.

Bis zum Schulabschluss dauert es nicht mehr lang und du schaust dich nach Ausbildungsmöglichkeiten um. Möchtest du gern Fleischer, Bäcker oder Konditor werden, schreibst du eine Bewerbung als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk. Aber wie geht das überhaupt? Das Thema Bewerbung sorgt nicht nur bei jungen Leuten für Kopfzerbrechen – also keine Sorge, wenn du ein paar Fragen hast. Bei uns kannst du ganz einfach nachlesen, welche Unterlagen du benötigst, was gut ankommt und welche Fehler du lieber nicht machst, wenn du als Fachverkäuferin für Lebensmittelhandwerk eine Bewerbung schreiben und deinen Kunden täglich die besten Lebensmittel anbieten möchtest.

Dresscode im Bewerbungsgespräch
Wirst du zu einem Bewerbungsgespräch als Fachverkäuferin für Lebensmittelhandwerk eingeladen, schwirren dir bestimmt so einige Fragen im Kopf herum. Wenn du gern wissen möchtest, was man zu einem Bewerbungsgespräch eigentlich anzieht, findest du hier noch ein paar Tipps: Ein ordentliches Auftreten ist das A und O. Schließlich wird Hygiene auch in deiner Ausbildung eine große Rolle spielen. Ein teurer Anzug oder ein Kostüm muss dafür allerdings nicht anprobiert werden – Hemd oder Bluse, dazu eine Stoffhose oder ein nicht zu kurzer Rock sehen schick und schlicht aus, sind aber bestimmt nicht zu wenig in deinem Bewerbungsgespräch.

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.