Haus- und Familienpfleger/in Bewerbung

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenende
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Bewerbung als Haus- und Familienpfleger/in

Was sind die Voraussetzungen für die Bewerbung als Haus- und Familienpfleger?

Die Zugangsvoraussetzungen variieren nicht nur von Bundesland zu Bundesland, sondern auch die Ausbildungsbetriebe oder Wohlfahrtsverbände stellen unterschiedliche Anforderungen. Während in Hamburg beispielsweise ein Mindestalter von 16 Jahren vorausgesetzt wird, musst du in NRW mindestens 17 Jahre alt sein. Manche Arbeitgeber verlangen auch die Vollendung des 17. Lebensjahres, also die Volljährigkeit. Informiere dich deshalb gut bei dem jeweiligen Betrieb, bei dem du dich bewerben möchtest. Der Beruf der Haus- und Familienpflegerin ist außerdem auch als landesrechtlich geregelte Weiterbildung möglich.

10
freie Ausbildungsplätze als Haus- und Familienpfleger/in

Welchen Schulabschluss brauche ich für die Ausbildung als Haus- und Familienpfleger?

In der Regel reicht ein abgeschlossener Hauptschulabschluss. In Mecklenburg-Vorpommern wird jedoch zum Beispiel die mittlere Reife vorausgesetzt. Bei manchen Trägern qualifizierst du dich außerdem, wenn du verschiedene Bedingungen erfüllst. Du musst manchmal mindestens 25 sein oder einen Mehrpersonenhaushalt über sechs Jahre geführt haben. Informiere dich deshalb vorher bei dem Betrieb, bei dem du dich bewerben möchtest.

Was verschafft mir einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern?

Wenn du musikalisches oder künstlerisches Interesse hast, dann kann das ein Vorteil sein. Da du dich viel mit dem Kind oder den Kindern der Familie beschäftigst, kannst du hier schnell Gemeinsamkeiten finden oder Interesse wecken. Natürlich hilft es auch immer, wenn du bereits Erfahrungen im sozialen oder pflegerischen Bereich gesammelt hast. Gerne gesehen werden aber auch relevante Praktika oder gesammelte Erfahrung im sozialen Bereich oder in der Pflege.

Relevante Schulfächer:

  • Musik und Kunst: Aufgrund der gemeinsamen Freizeitgestaltung mit den Kindern der Familie ist es ein Vorteil, wenn Interesse an Zeichen- oder Basteltätigkeiten besteht oder du Musikinstrumente spielen kannst.
     
  • Deutsch: Für die Kommunikation mit den Ämtern ist es hilfreich, sicher im Umgang mit Wort und Schrift zu sein.
     
  • Pädagogik: Für die Arbeit mit den Kindern sind ein pädagogisches Geschick sowie erzieherische Grundkenntnisse von Vorteil.

Gibt es Besonderheiten bei der Bewerbung?

Die Bewerbung für die Ausbildung als Familienpflegerin oder -pfleger setzt keine Besonderheiten voraus. Es reicht daher, wenn du dich an die klassischen Vorgaben zu Anschreiben, Lebenslauf und den Anlagen hältst.

 

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Was soll ich beim Vorstellungsgespräch anziehen?

Für das Bewerbungsgespräch machst du mit einem Outfit im Business-Casual-Stil nichts falsch.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos