Ausbildung zum/zur Fachkraft für Pflegeassistenz

Sugar image big ausbildung zur fachkraft pflegeassistenz
Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2-3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst (möglich)
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: unvergütet
2. Jahr: unvergütet
3. Jahr: unvergütet

Fachkraft für Pflegeassistenz

Bist du im ambulanten Bereich tätig, dann gehört es vor allem zu deinen Aufgaben dich um den Haushalt zu kümmern, einkaufen zu gehen, Speisepläne aufzustellen oder auch mal zu kochen. Auch kontrollierst du einzelne Räume auf Sauberkeit und Ordnung, denn besonders bei älteren Menschen kommt es häufig vor, dass sie Lebensmittel aus Versehen auch mal länger lagern.

Ob in Krankenzimmern, Großküchen, Sanitärräumen oder auch im ambulanten Dienst in Privatwohnungen, grundsätzlich kannst du nach deiner Ausbildung zur Fachkraft für Pflegeassistenz in verschiedenen Bereichen arbeiten. Auch speziell in Einrichtungen zur Betreuung von Menschen mit Behinderung findest du als Fachkraft für Pflegeassistent eine Anstellung.

 

Wusstest du schon, dass...

  • es mehr weibliche pflegebedürftige Menschen in Deutschland gibt als männliche?
  • die Zahl der pflegebedürftigen Menschen seit 2005 fast um ein Drittel gestiegen ist?
  • eine Behinderung nicht immer unbedingt angeboren sein muss?
  • es sogar eine pflegewissenschaftliche Fachzeitschrift namens „Pflege“ gibt?
  • die sogenannten Pflegefehler in den letzten Jahren prozentual stetig abgenommen haben?

Was du unbedingt wissen solltest: Die Ausbildung zur Fachkraft für Pflegeassistenz ist eine schulische Ausbildung. Das heißt für dich, dass du während deiner Lehrjahre leider kein Geld bekommst, sondern du alles an Berufsfachschulen lernst. An manchen Schulen kann es sogar vorkommen, dass für die Ausbildung Kosten anfallen wie beispielsweise Schulgeld oder Aufnahme- und Prüfungsgebühren. Aber dafür investierst du dein Geld ja auch in deine Zukunft.  

Ansonsten ist es vor allem wichtig, dass du natürlich Verantwortungsbewusstsein zeigst, denn die Menschen verlassen sich auf dich und dein Können. Aber auch Verschwiegenheit ist ein sehr wichtiges Thema, besonders bei medizinischen und persönlichen Themen. Nicht jeder Mensch ist gleich und vielen ist es auch sichtlich unangenehm, von fremden Menschen Hilfe anzunehmen. Für diese Fälle solltest du besonders Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit mitbringen. Erfüllst du die paar Voraussetzungen aber und fühlst dich zudem für den Beruf geschaffen, dann ist es auch toll ein Pflegeassistent zu sein, denn du tust jeden Tag etwas Gutes.

Du solltest Fachkraft für Pflegeassistenz werden, wenn …
  1. du sozial engagiert bist.
  2. Hilfsbereitschaft dein Lebensmotto ist.
  3. unangenehme Gerüche kein Problem für dich sind.
Du solltest auf keinen Fall Fachkraft für Pflegeassistenz werden, wenn …
  1. dein eigener Haushalt schon zu viel für dich ist.
  2. du den Kontakt zu Menschen scheust.
  3. körperliche Belastung nichts für dich ist.
Das Fachkraft für Pflegeassistenz-Quiz
Frage / 3

Welche Art von Behinderung gibt es nicht?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, die festgesetzte Behinderung ist frei erfunden.
Richtig! Die festgesetzte Behinderung ist frei erfunden.

Ab wann ist ein Mensch pflegebedürftig?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, pflegebedürftig sind nach § 14 SGB Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens für mindestens 6 Monate in erheblichem Maße der Hilfe bedürfen.
Richtig! Pflegebedürftig sind nach § 14 SGB Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens für mindestens 6 Monate in erheblichem Maße der Hilfe bedürfen.

Wie viele Pflegestufen gibt es laut Bundesministerium?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, es gibt genau 3 Pflegestufen. Je nach Umfang des Hilfebedarfs werden die Pflegebedürftigen einer der drei zugeordnet.
Richtig! Es gibt genau 3 Pflegestufen. Je nach Umfang des Hilfebedarfs werden die Pflegebedürftigen einer der drei zugeordnet.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Marina geschrieben
Du möchtest Marina etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Marina kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos