Ausbildung zur Altenpflegehelferin machen
Altenpflegehelfer/in

192 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 1-2 Jahre
Arbeitszeit Schichtdienst (möglich)
1. Ausbildungsjahr unvergütet
2. Ausbildungsjahr unvergütet
3. Ausbildungsjahr unvergütet
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Altenpflegehelferin

Schulische und duale Ausbildung

Es ist fast schon unheimlich wie oft du im Bus und in der Bahn aufspringst, nur um alten Menschen deinen Platz anzubieten. Wenn du später mal in dieses Alter kommst, dann wünschst du dir, dass man es dir gleich tut. Und genau deswegen ist die Ausbildung zur Altenpflegehelferin auch genau das Richtige für dich. Denn hier hilfst du tagtäglich alten Menschen, sich ein bisschen besser zu fühlen. Du hilfst Ihnen beim Essen, beim Trinken, beim Waschen und bei anderen Kleinigkeiten, die sie selber nicht mehr können. Für dich kein Problem, denn schließlich bereitet es dir Freude, denen zu helfen, die Hilfe brauchen. Eine Ausbildung zum Altenpflegehelfer bringt zudem jeden Tag etwas Neues, denn schließlich ist nicht jeder Mensch gleich und besonders die dementen Bewohner einer Senioreneinrichtung können trotz ihrer Krankheit auch oft sehr lustig und lebensfroh sein.

Während deiner Ausbildung als Altenpflegehelferin lernst du alle Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege von älteren Menschen und denjenigen, die sich nicht mehr um sich selbst kümmern können. Dabei steht dir ein professionell ausgebildeter Altenpfleger stets zur Seite, denn du unterstützt ihn bei seiner Arbeit. Du betreust, versorgst und pflegst dabei sowohl gesunde, als auch gebrechliche und kranke ältere Menschen. Das heißt, du übernimmst unterschiedliche Aufgaben. Du hilfst ihnen bei der Körperpflege, gegebenenfalls fütterst du sie auch und verabreichst Medikamente. Da in Pflegeheimen in der Regel keine Ärzte im Haus sind, begleitest du die Menschen auch zu Arztbesuchen oder auch zu Behördengängen.

Aber das schöne an der Arbeit ist auch, dass du immer neue Leute kennen lernst, auch wenn sie nicht gerade in deinem Alter sind. Sie haben immer etwas zu erzählen und können dir manchmal sogar noch eine Menge beibringen. Du bist in deiner Ausbildung zur Altenpflegehelferin nicht nur für die alltäglichen Dinge verantwortlich, sondern gestaltest auch mit anderen Pflegekräften das Freizeitprogramm der älteren Damen und Herren. Und man mag es kaum glauben, aber dazu gehören auch sportliche Aktivitäten. Ältere Menschen kegeln zum Beispiel sehr gerne. Solche Kegelbahnen werden auch in den meisten Senioreneinrichtungen zur Verfügung gestellt. Um den Geist der Älteren auf Trab zu halten, werden auch viele Spiele mit ihnen gespielt.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Du wirst dich während deiner Ausbildung aber auch mit traurigen Erfahrungen auseinandersetzen. Denn in der älteren Generation kommt es natürlich auch vor, dass jemand von deinen Patienten stirbt. Während deiner Ausbildung zur Altenpflegehelferin lernst du mit diesen Situationen umzugehen, so du wirst auch mit Angehörigen helfende und informierende Gespräche führen müssen und Sterbende begleiten. Aber auf all diese Situationen wirst du bestens vorbereitet.

In der Regel arbeitest du in Krankenhäusern oder in Altenwohnheimen und Wohnheimen für Menschen mit Behinderung. Du kannst aber auch bei einem ambulanten Dienst angestellt sein, dann musst auch bereits während deiner Ausbildung zum Altenpflegehelfer Hausbesuche durchführen. Dies kann allerdings auch angenehmer sein, denn dann bist du ständig unterwegs.

 

Wusstest du schon, dass...

  • …sich an Altenheimen oft Bushaltestellen befinden, an denen nie ein Bus hält? Sie sind für die demenzkranken Menschen gedacht, die sich immer dort wiederfinden lassen und auf den Bus warten.
  • …ältere Menschen schlechter einschätzen können, ob ein Mensch vertrauenswürdig ist? Schuld daran ist eine nachlassende Aktivität in einer Gehirnregion. Ein Grund mehr, alten Menschen zu helfen.
  • …in Deutschland knapp 2,5 Millionen Menschen pflegebedürftig sind?
  • …mit dem Alter das Durstzentrum im Gehirn verkümmert? Deswegen wissen alte Menschen nicht mehr, dass sie trinken müssen.
  • …Frauen in Deutschland im Schnitt 5 Jahre länger leben als Männer?

Bevor du dich dafür entschließt eine Ausbildung zum Altenpflegehelfer zu beginnen, sollte dir bewusst sein, worauf es ankommt. Ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt ist unbedingt notwendig, schließlich geben dir Angehörige ihren alte geliebten Menschen in die Hände und vertrauen dabei auf deine Arbeit. Dabei gilt es auch Stürze, die lebensgefährlich sein können, zu vermeiden und auf die Patienten einzugehen.

Du solltest psychischer Belastung standhalten können, denn wie bereits zuvor erwähnt, kann es auch mal zu einem Todesfall kommen, der in deinem Beruf leider vollkommen normal ist.

Vergütet wirst du in deiner Ausbildung zur Altenpflegehelferin eher selten. Meistens musst du sogar für die Schule, in der du gelehrt wirst, noch bezahlen. Das ist aber nicht immer so. Allgemein ist der Beruf als Altenpflegehelferin und auch als Altenpflegerin nicht besonders gut bezahlt, doch nicht immer spielt Geld eine Rolle. Denn in dem Beruf des Altenpflegehelfers geht es besonders darum, den Menschen zu helfen und dies gerne zu tun.

Du solltest Altenpflegehelferin werden, wenn...

  1. ...du sehr hilfsbereit bist und gerne dein „letztes Hemd“ teilst
  2. ...du gerne mit Menschen arbeitest
  3. ...dir flexible Arbeitszeiten gefallen

Du solltest auf keinen Fall Altenpflegehelferin werden, wenn...

  1. ...du eine Tätigkeit am Computer ausüben möchtest
  2. ...du mit alten Menschen nicht umgehen kannst
  3. ...du es grad mal schaffst, selbst „überlebensfähig“ zu sein

Das Altenpflegehelferin-Quiz

Was solltest du jedes Mal tun, bevor du dich um einen neuen Patienten kümmerst?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.