Ausbildung zum/zur Krankenpflegehelfer/in

Sugar image big ausbildung zur krankenpflegehelferin
Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
1-2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 500-600 Euro
2. Jahr: 550-650 Euro
3. Jahr:

Krankenpflegehelfer/in

Um Gesundheits- und Krankenpflegerin werden zu können benötigst du ein großes Maß an Einfühlungsvermögen. Du solltest von Natur aus ein Gespür dafür haben, was den Menschen fehlt und wie du ihnen helfen kannst. Noch dazu solltest du belastbar sein, zum einen weil du oft kräftig anpacken musst, zum anderen weil du häufig Schichtarbeit und Nachtschichten leistest. In den meisten Bundesländern wird von den Bewerbern mindestens ein Hauptschulabschluss verlangt. Zudem musst du gesund sein und dies mit einem ärztlichen Attest belegen können.

Wusstest du schon, dass...

  • immer mehr Menschen Dr. Google befragen, anstatt zum Arzt oder ins Krankenhaus zu gehen?
  • Herzschwäche der häufigste Grund für einen Krankenhausaufenthalt ist?
  • Krankenhausaufenthalte im Schnitt 8,3 Tage dauern?
  • die Zahl der Menschen, die aufgrund psychischer Probleme in Kliniken eingewiesen werden, überdurchschnittlich steigen?
  • die häufigste Diagnose bei Frauen, die einen vollstationären Krankenhausaufenthalt haben, eine spontane Geburt ist?

Am Ende der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer wartet die Abschlussprüfung auf dich. Die besteht aus einem mündlichen und einem praktischen und in einigen Bundesländern auch aus einem schriftlichen Teil. Zugelassen wirst du, wenn du während der gesamten Ausbildungszeit die nötigen Leistungsnachweise erbracht und an den Praktika teilgenommen hast. Nach deiner Ausbildung kannst du dich auf verschiedene Bereiche spezialisieren. Hast du beispielsweise ein besonders großes Herz für Kinder, kannst du dich auf den Bereich Kinder- und Säuglingspflege festlegen. Ebenso möglich sind die Altenpflege oder die Arbeit mit Menschen mit Behinderung. Einen Job kannst du demnach in Krankenhäusern, Facharztpraxen und Gesundheitszentren finden.

Viele Krankenpflegehelfer nutzen ihre Ausbildung, um den Einstieg in die Gesundheitsbranche zu finden und sich im Anschluss weiter fortzubilden. So kannst du dich in der Fachpflege spezialisieren oder ein Studium der Pflege- und Gesundheitswissenschaft ins Auge fassen. Aber auch die Medizin- und Pflegepädagogik, das Lehramt Pflegewissenschaft oder auch das Pflegemanagement stehen dir nach deiner Ausbildung offen.
Du solltest Krankenpflegehelfer/in werden, wenn …
  1. du von Natur aus fürsorglich und hilfsbereit bist.
  2. Blut und Spritzen kein Problem für dich darstellen
  3. du belastbar und nervenstark bist.
Du solltest auf keinen Fall Krankenpflegehelfer/in werden, wenn …
  1. du wenig Fingerspitzengefühl beim Umgang mit Kranken und Angehörigen hast.
  2. Schicht- noch im Nachtdienst für dich nicht in Frage kommen.
  3. du Rückenprobleme hast und körperlich nicht stark belastbar bist.
Das Krankenpflegehelfer/in-Quiz
Frage / 3

Bei einer Thrombose handelt es sich um…

Leider falsch! Die richtige Antwort ist 2, denn die Thrombose ist ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß. Sie entstehen häufig durch Krankheit und langes Liegen, Vorbeugemaßnahmen durchzuführen zählt daher zu den Aufgaben der Krankenpfleger.
Richtig! Eine Thrombose ist ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß. Sie entstehen häufig durch Krankheit und langes Liegen, Vorbeugemaßnahmen durchzuführen zählt daher zu den Aufgaben der Krankenpfleger.

Bei Schlaganfällen zählen Sekunden. Was ist kein Symptom?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist 3, denn Fieber ist kein passendes Symptom von Schlaganfällen. Dessen Symptome treten schon frühzeitig auf, daher kann man Schlaganfälle mit einer rechtzeitigen Diagnose verhindern.
Richtig! Fieber ist kein passendes Symptom von Schlaganfällen. Dessen Symptome treten schon frühzeitig auf, daher kann man Schlaganfälle mit einer rechtzeitigen Diagnose verhindern.

Was darfst du auf keinen Fall vergessen, bevor du deinen Patienten anfasst?

Leider falsch! Die richtige Antwort 2, die Hände zu desinfizieren, denn nicht begrüßen ist zwar unhöflich, krank macht es aber nicht. ;)
Richtig! Nicht begrüßen ist zwar unhöflich, krank macht es aber nicht. ;)
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Sabine geschrieben
Du möchtest Sabine etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Sabine kontaktieren
Weitere ähnliche Berufe
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos