Ausbildung als Informationselektroniker/in für Bürosystemtechnik

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Verdienst:
1. Jahr: 830-930 Euro
2. Jahr: 910-980 Euro
3. Jahr: 980-1060 Euro
4. Jahr: 1010-1120 Euro

Informationselektroniker/in für Bürosystemtechnik

Schreibmaschine und Telefon – früher war die Technik in Büros noch übersichtlich. Heute sieht das anders aus: PCs, Drucker, Scanner, Kopierer, Beamer, Faxgeräte, Telefonanlagen, Headsets und zig Netzwerke, über die kommuniziert wird. Um all diese Errungenschaften der modernen Kommunikationstechnik kümmerst du dich in der Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosystemtechnik. Egal, ob ein Rechner nicht anspringt, sich das Papier im Drucker staut oder das Faxgerät mal wieder ein wichtiges Dokument gefressen hat – du sorgst dafür, dass unsere kleinen technischen Freunde und Helfer das tun, was sie tun sollen. Ab dem 1. August 2021 wird es eine Neuordnung des Berufs geben.

Warum gibt es eine Neuordnung des Berufs?

Sowohl die Informationselektroniker als auch andere Elektroniker nutzen immer mehr die gleichen Basistechnologien, die technischen Systeme lassen sich nicht mehr so strikt voneinander abgrenzen. Deshalb lassen sich auch die verschiedenen Ausbildungsberufe in diesem Bereich nicht mehr scharf voneinander trennen. Durch die rasanten technologischen Entwicklungen sollen zukünftig alle Azubis die gleichen Grundlagen vermittelt bekommen und sich erst danach auf einen Bereich spezialisieren. So werden ab dem 1. August 2021 die bisherigen Ausbildungen Informationselektroniker für Geräte- und Systeme, Informationselektroniker für Bürosystemtechnik und der Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik zusammengelegt und neu geordnet. Zukünftig wird es dann nur noch die Ausbildung als Informationselektroniker geben, in der man einen von zwei Schwerpunkte wählen kann.

Worum geht es in der Ausbildung als Informationselektroniker für Bürosystemtechnik?

Die ganze Kommunikation in Unternehmen, Organisationen und Bildungsinstituten ist ein so komplexes und kompliziertes Ganzes, dass es mittlerweile einen eigenen Ausbildungsberuf rechtfertig. In der Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosystemtechnik lernst du, alle Geräte, die tagtäglich in unseren Büros im Einsatz sind, anzuschließen, zu reparieren, zum Laufen zu bringen und miteinander zu verbinden.

Was macht ein Informationselektroniker für Bürosystemtechnik?

So baust du zum Beispiel PCs auf und installierst dort Betriebssysteme und andere wichtige Programme. Außerdem vernetzt du verschiedene Rechner miteinander, und wenn mal einer davon streikt, dann weißt du auch, wo du den Fehler suchen musst. Wenn nötig, kannst du auch Komponenten wie Arbeitsspeicher oder Festplatten austauschen. Daneben bist du aber auch für alle anderen Geräte wie Drucker, Kopierer, Beamer, Telefonanlagen und Faxgeräte zuständig. Mal lieferst du neue Geräte und schließt sie direkt an, und mal schraubst du alte Kisten auf und machst sie so wieder funktionsfähig.

3
freie Ausbildungsplätze als Informationselektroniker/in für Bürosystemtechnik

Wie läuft die Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosystemtechnik ab?

Einen Großteil der Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosystemtechnik verbringst du im Gespräch mit Kunden. So berätst du sie zum Beispiel, wenn sie Fragen zu neuen Computersystemen haben oder erklärst ihnen, wie eine neue Software bedient wird.

Die Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosystemtechnik dauert in der Regel 3,5 Jahre. Die Hälfte der Zeit verbringst du auf der Berufsschule und lernst alle wichtigen theoretischen Grundlagen, zum Beispiel über verschiedene Betriebssysteme wie Windows und Linux, über Elektrotechnik, aber auch über den Umgang mit Kunden. Die restliche Zeit setzt du das Gelernte in deinem Ausbildungsbetrieb um. Oder besser gesagt in den Büroräumen, in die du mit deinem Ausbildungsbetrieb fährst. Denn die meiste Zeit bist du bei der Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosysteme in den Räumlichkeiten der Kunden im Einsatz, nur in den seltensten Fällen nimmst du ein Gerät mit in den Betrieb und reparierst es da.

Wusstest du schon, dass...

  • der Informationselektroniker für Bürosystemtechnik bis 1999 noch Büroinformationselektroniker genannt wurde?
  • es auch eine rein schulische Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosystemtechnik gibt?
  • der erste funktionsfähige, programmgesteuerte Computer der Welt, die Zuse Z3, bereits 1941 eingesetzt wurde?
  • der erste digital programmierbare Computer für den Heimgebrauch 1949 vorgestellt wurde und Simon hieß?
  • das Silicon Valley bei San Francisco einer der bedeutendsten IT- und High Tech-Standorte der Welt ist?

Was lernt ein Informationselektroniker für Bürosystemtechnik in der schulischen Ausbildung?

Es gibt aber auch eine rein schulische Ausbildung zum Informationselektroniker für Bürosystemtechnik. Dort lernst du die praktischen Inhalte durch Projektarbeiten. Doch egal ob duale oder schulische Ausbildung, du solltest auf jeden Fall mindestens den Realschulabschluss für die Ausbildung mitbringen. Neben einem grundsätzlichen Interesse an Elektronik und IT sollten auch deine Englischkenntnisse ordentlich sein, schließlich ist ein großer Teil der technischen Unterlagen in englischer Sprache geschrieben.

Du solltest Informationselektroniker/in für Bürosystemtechnik werden, wenn …
  1. Kundenkontakt dir Spaß macht.
  2. du viel unterwegs sein möchtest.
  3. sowohl Handwerk als auch Elektrik dich interessieren.
Du solltest auf keinen Fall Informationselektroniker/in für Bürosystemtechnik werden, wenn …
  1. du einen Kopierer nicht von einer Mikrowelle unterscheiden kannst.
  2. dich schon das Einschalten deines Computers überfordert.
  3. dir die Arbeit im Freien wichtig ist.
Das Informationselektroniker/in für Bürosystemtechnik-Quiz
Frage / 3

Welches dieser Geräte findet man nicht in einem Büro?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, ein Zieher ist kein Bürogerät.
Richtig! Ein Zieher ist kein Bürogerät.

Was bedeutet eigentlich die Abkürzung PC?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, die Abkürzung PC steht für Personal Computer.
Richtig! Die Abkürzung PC steht für Personal Computer.

Welches Betriebssystem gibt es nicht?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, Windows 08/15 gibt es nicht.
Richtig! Das Betriebssystem Windows 08/15 gibt es nicht.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet – scheint so, als könnte der Beruf zu dir passen. Schau doch mal direkt hier nach freien Stellen! da ist noch Luft nach oben 😉 Kannst du aufholen? Dann geht's hier zu den freien Stellen!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos