Ausbildung als Management-Assistent/in

Sugar image big ausbildung zum managementassistent 1
Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 600-800 Euro
2. Jahr: 700-900 Euro
3. Jahr: -

Management-Assistent/in

„Kommt ein Kunde ins Geschäft…“ – keine Sorge, wir wollen jetzt keinen schlechten Witz erzählen. Aber an dieser Stelle bist du bei deiner Ausbildung als Management-Assistent schon voll in deinem Element. Du hast nämlich die Ware hübsch so angerichtet, dass sie dem Kunden direkt ins Auge springt. Jetzt schnappst du ihn dir und bietest ihm die perfekte Rundumberatung. Was sucht er, was braucht er, was könnte ihm gefallen? Dafür kennst du das Geschäft, die Kunden und das Warenangebot wie deine Westentasche. Doch nicht nur das, auch in betriebswirtschaftlichen Bereichen wie Finanzwesen, Einkauf, Personalplanung und Marketing kennst du dich aus. Neugierig geworden? Dann komm näher, trete ein und lass dich von uns zur Ausbildung als Management-Assistent beraten.

Die Ausbildung als Management-Assistent ähnelt in vielen Bereichen einer kaufmännischen Ausbildung: Du kümmerst dich um den Einkauf und den Verkauf von Waren, bist für die Lagerung und Qualitätsprüfung verantwortlich, berätst Kunden, stehst hin und wieder auch mal an der Kasse, lernst aber auch spannende Bereiche wie Marketing oder Finanz- und Rechnungswesen kennen. Als Management-Assistent verlangt man aber noch mehr von dir: So gehört es zu deiner Ausbildung als Management-Assistent auch, Waren im Geschäft hübsch anzurichten oder dir neue Werbeideen auszudenken. Welche Waren das sind kommt natürlich darauf an, wo du arbeitest. Management-Assistenten arbeiten zum Beispiel in Modehäusern, bei IT-Unternehmen oder in der Tourismusbranche.

Du lernst aber auch die Aufgaben der Filialleitung kennen, nimmst an Verkaufstrainings teil und schnupperst in die Betriebswirtschaft hinein: Wie funktioniert ein Unternehmen überhaupt, wie plant man das Budget ein, wie führt man Mitarbeiter und teilt Personal ein? 

Du wirst durch die Ausbildung als Management-Assistent also schon darauf vorbereitet, später verantwortungsvolle Aufgaben, vor allem im Einzelhandel, übernehmen zu können. Deswegen hast du nach der Ausbildung als Management-Assistent bei einigen Unternehmen auch zwei Abschlüsse: Nämlich als Management-Assistent und zusätzlich noch als Kauffmann oder Kauffrau.

Die Ausbildung als Management-Assistent ist eine klassische duale Berufsausbildung. Das bedeutet, dass du die Zeit zu gleichen Teilen in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb verbringst. In der Schule lernst du alle wichtigen theoretischen Grundlagen, zum Beispiel über bestimmte Waren, Märkte oder über Gesprächsführung. In deinem Ausbildungsbetrieb setzt du das Gelernte dann tatkräftig um, setzt die Waren hübsch in Szene, berätst Kunden zu bestimmten Produkten oder unterstützt Abteilungen wie die Buchhaltung. Es gibt allerdings auch eine rein schulische Ausbildung als Management-Assistent. Dort hast du aber dann in der Regel eine bestimmte Zusatzbezeichnung und wirst zum Beispiel Internationaler Management-Assistent oder Touristik-Management-Assistent. 

 

Wusstest du schon, dass...

  • die New South China Mall mit über 600000 Quadratmetern das größte Einkaufszentrum der Welt ist? Viel gibt es dort für Management-Assistenten aber nicht zu tun – die meisten Geschäfte stehen nämlich leer.
  • du die Ausbildung als Management-Assistent prima mit einer Fortbildung zum Fach- oder Betriebswirt kombinieren kannst? Das dauert dann insgesamt nur drei Jahre.
  • das teuerste Kleid der Welt rund 16 Millionen Euro kostet? 50 weiße und 50 schwarze Diamanten zieren das gute Stück, außerdem ein roter Diamant, der allein schon acht Millionen Euro wert ist.
  • im Film „E.T.“ eine Süßigkeit zu sehen war, deren Verkauf sich nach dem Kinostart um 65 Prozent gesteigert hat. Das gilt bis heute als erfolgreichstes Product Placement aller Zeit. Das nennen wir mal geschicktes Marketing!
  • der gesamte Einzelhandel in Deutschland im Jahr 2014 einen Umsatz von fast 460 Milliarden Euro gemacht hat?

Die duale Ausbildung als Management-Assistent dauert bloß zwei Jahre. Bei vielen Ausbildungsbetrieben hast du anschließend die Möglichkeit, in nur einem weiteren Jahr die Weiterbildung zum staatlich geprüften Fach- oder zum Betriebswirt zu machen – ohne dafür in die eigene Tasche greifen zu müssen. Du wirst also gratis und in absolutem Spitzentempo für einen verantwortungsvollen Job mit tollen Aussichten ausgebildet. Ob das gut ist? Und wie! In der Regel dauert nämlich allein schon die Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt zwischen zwei und zweieinhalb Jahren und kostet dann mehrere tausend Euro.

Und was musst du für diese tolle Ausbildung als Management-Assistent mitbringen? Zuerst einmal das (Fach-)Abitur. Außerdem solltest du natürlich auch Interesse an den Waren haben, die dein Arbeitgeber verkauft. Wenn Jogginghosen für dich schon das höchste der Stylegefühle sind, solltest du dich vielleicht nicht unbedingt in einem Laden für schicke Smokings und Abendkleider bewerben. Daneben solltest du Spaß an der Kundenberatung haben. Bei größeren Unternehmen, die auch im oder mit dem Ausland handeln, wird außerdem meistens verlangt, dass du gut Englisch sprichst.

Du solltest Management-Assistent/in werden, wenn …
  1. du dich voll mit einem Unternehmen und seinem Angebot identifizieren kannst.
  2. Kundenberatung dir großen Spaß macht.
  3. du Interesse an kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Aufgaben hast.
Du solltest auf keinen Fall Management-Assistent/in werden, wenn …
  1. du einfach nur in Ruhe Waren einräumen möchtest.
  2. dein Zweiter Vorname auch „Schüchtern“ sein könnte.
  3. du nicht einmal in der Wüste eine Flasche Wasser verkaufen könntest.
Das Management-Assistent/in-Quiz
Frage / 3

Was ist Kaschmir?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Kaschmir ist eine weiche, sehr feine Wollsorte.
Richtig! Kaschmir ist eine weiche, sehr feine Wollsorte.

Was macht man in einem Unternehmen im Controlling?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, im Controlling übernimmt man Planungs- und Kontrollaufgaben und sammelt wichtige Informationen.
Richtig! Im Controlling übernimmt man Planungs- und Kontrollaufgaben und sammelt wichtige Informationen.

Was ist der Break-Even-Point?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, der Break-Even-Point ist der Punkt, an dem ein Unternehmen weder einen Gewinn noch einen Verlust verzeichnet.
Richtig! Der Break-Even-Point ist der Punkt, an dem ein Unternehmen weder einen Gewinn noch einen Verlust verzeichnet.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Björn geschrieben
Du möchtest Björn etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos