Ausbildung zur Maßschneider/in

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Maßschneider/in

Schnipp Schnapp, Ärmel ab – und direkt wieder drangenäht. Als fertige Maßschneiderin kannst du noch vielmehr, denn jetzt bist du auch in der Lage, zu bestimmen, mit welcher Technik der Ärmel wieder drangenäht werden muss, aus welchem Stoff der Ärmel besteht und aus welchen Fasern der Stoff gemacht wurde. Außerdem bist du geübt darin, mit Kunden zu reden, ihre Wünsche in die Tat, also die perfekte Kleidung, umzusetzen und vieles vieles mehr. Konzentriere dich darauf, was du schon erreicht hast, darauf, was du kannst und wie bemerkenswert deine Fähigkeiten sind. Denn so toll der Job ist, bei der Gehaltsfrage musst du ein tapferes Schneiderlein sein. Wir verraten dir an dieser Stelle, wie viel Gehalt als Maßschneiderin drin ist.

Besonders in der Ausbildung haben es Maßschneiderinnen schwer. Dem Bundesinstitut für Berufsbildung zufolge ist die Maßschneiderinnenlehre nämlich leider die am schlechtesten bezahlte Ausbildung von allen. Natürlich ist auch hier die Bezahlung wieder abhängig von Standort und eventueller tariflicher Regelung, allerdings scheint es ungewöhnlicherweise beim Ausbildungsgehalt für Maßschneider kaum regionale Schwankungen zu geben. Im ersten Lehrjahr verdienst du rund 275 Euro, im zweiten etwa 300 Euro und im dritten Jahr der Ausbildung sind es dann etwa 325 Euro. Du solltest also den Beruf wirklich lieben und mit Leidenschaft dabei sein. Alternativ kannst du versuchen, neben der Ausbildung noch ein wenig zu jobben oder finanzielle Hilfen zu beantragen.

Nach deiner Ausbildung zum Maßschneider bist du zwar kein Großverdiener, deine Lohnuntergrenze wird aber klar festgelegt. Und zwar vom Mindestlohn, der bei 8,50 Euro in der Stunde liegt. Im Monat kannst du bei einer 40 Stunden Woche also mindestens mit einem Maßschneider Gehalt von rund 1500 Euro brutto rechnen. Was nicht heißt, dass du nicht auch deutlich mehr verdienen kannst. Bis zu 2100 Euro sind im Schnitt als Maßschneider Verdienst möglich. Beim Maßschneidern kommt es nämlich vor allem auf den Betrieb an, in dem du angestellt bist. Du hast sehr viele Alternativen, wirst dich aber höchstwahrscheinlich nicht wegen des Gehalts, sondern eher wegen deiner jeweiligen Leidenschaft für einen Job entscheiden. Ein Hochzeitsfreak wird wohl kaum in einem Lederwarenladen glücklich...

Solltest du in deinem Berufsleben auch mal eine Abteilungsleitung übernehmen wollen oder wenn spezielle Bereiche dich besonders faszinieren, kannst du dich weiterbilden. Für eine Spezialisierung kannst du eine sogenannte Anpassungsweiterbildung machen, in der du z. B. viel über Warenkunde oder eine bestimmte Richtung wie Brautmode lernst. Um beruflich voranzukommen, kannst du aber auch eine Aufstiegsweiterbildung machen, wobei sich besonders anbietet, Textilbetriebswirtin oder Technikerin der Fachrichtung Bekleidungstechnik zu werden. Dein Konto wird sich freuen, denn durch Weiterbildungen wird dein Gehalt als Maßschneiderin steigen, z. B. als Bekleidungstechnikerin kannst du dein Gehalt auf bis zu 3350 Euro aufstocken.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 275 €
    1. Lehrjahr
    275 €
  2. 300 €
    2. Lehrjahr
    300 €
  3. 325 €
    3. Lehrjahr
    325 €
  4. Einstiegsgehalt
    1500-1600 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1470 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 2100 €
  2. Techniker/-in Bekleidungstechnik
    Minimum: 1700 €
    Techniker/-in Bekleidungstechnik
    Maximum: 3350 €
  3. Maßschneidermeister/-in
    Minimum: 2000 €
    Maßschneidermeister/-in
    Maximum: 3252 €
  4. Diplom Modedesign
    Minimum: 1500 €
    Diplom Modedesign
    Maximum: 3500 €
  1. Dieser Beruf
  2. Techniker/-in Bekleidungstechnik
  3. Maßschneidermeister/-in
  4. Diplom Modedesign

Um noch eine Stufe auf der Karriereleiter hochzuklettern, kannst du außerdem Meisterin werden und so in Zukunft selbst neue Maßschneiderinnen ausbilden. Das Gehalt als Maßschneidermeisterin beläuft sich auf etwa 2000 bis 3252 Euro brutto, dieser Schritt lohnt sich also auch finanziell. Übrigens brauchst du keinen Meistertitel, um dich selbstständig zumachen. Aber er kann bestimmt nicht schaden.

Ansonsten gibt es auch noch die Möglichkeit, ein Studium draufzusetzen. Wenn du Abitur hast, gibt es gar kein Problem, wenn nicht, ist das auch nicht schlimm. Je nach Bundesland oder Uni kannst du auch mit einer fertigen Ausbildung und eventuell etwas Berufserfahrung studieren. Es gibt einige Studiengänge, die besonders gut zu deiner Ausbildung passen. Da wären z. B. Textildesign, Modedesign, Bekleidungstechnik oder Textiltechnik. Dein Gehalt als Maßschneiderin mit Studium kommt auf den Titel an, den du an der Uni erreichst. Meist gilt: Je höher der Titel, desto besser die Bezahlung. Wobei es auch hier wieder auf die Region und die Branche ankommt. Als Modedesignerin mit Diplom verdienst du ca. 2000 bis 4000 Euro brutto im Monat. Wenn du Stardesigner wirst, steigt dein Gehalt natürlich entsprechend an.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos