Ausbildung zum/zur Nageldesigner/in

Sugar image big ausbildung zum nageldesigner3
Empf. Schulabschluss:
ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer:
2 Wochen bis 3 Monate
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: unvergütet
2. Jahr: unvergütet
3. Jahr: unvergütet

Nageldesigner/in

Aber was lernst du in der Ausbildung zur Nageldesignerin genau? Zunächst einmal werden dir die gesundheitlichen Grundlagen beigebracht. Du wirst die Beschaffenheit der Haut kennenlernen und dich auch mit Hautkrankheiten, die dir bei deiner Arbeit begegnen können, beschäftigen. Da Hygiene eine ganz wichtige Rolle beim Nageldesignen spielt, wirst du auch hier ordentlich geschult. Aber auch dein Handwerkszeug wird genau unter die Lupe genommen. Du bekommst Grundlagen in der Produktchemie und der Statik der Modellagen beigebracht, damit du auch bei allergischen Patienten die richtigen Pflegeprodukte benutzen kannst und die Nägel nicht sofort wieder abbrechen. Neben diesem theoretischen Wissen wird dir natürlich auch die Praxis gezeigt. Du kannst Nagelverlängerungen vornehmen, Nägel reparieren, maniküren und Nägel kreativ verzieren. French-Look, wildes Airbrush-Design oder Glitzer-Bindi – entwickle deinen ganz eigenen Stil.

Wusstest du schon, dass...

  • Zooey Deschanel von New Girl ein totaler Nageldesign Fan ist?
  • früher beim Fiberglassystem mit einem Kleber Seide und Glasfaser auf die Nägel aufgebracht wurde?
  • sich schon die alten Ägypter mit Henna die Nägel gefärbt haben?
  • Nagellack eigentlich ein Nebenprodukt der Autoindustrie war?
  • es in London eine Diamanten-Maniküre gibt, die 36.000 Euro kostet?

Du solltest als Nageldesignerin nicht nur viel Kreativität, eine ruhige Hand und Liebe für schöne Details mitbringen, sondern vor allem gut mit Menschen umgehen können. Denn deine Kunden sind so unterschiedlich wie die Designs, die du dir ausdenkst,  und sie möchten alle, dass du ihnen zuhörst und während der Pflege mit ihnen redest. Wie in jedem Serviceberuf musst du deine eigenen Vorlieben auch mal außen vor lassen, denn die Wünsche des Kunden sind das A und O, selbst wenn du persönlich nie solche Nägel tragen würdest. Dabei machst du für die unterschiedlichen Anlässe Nägel, ob für den Alltag, für einen Geschäftstermin oder eine Hochzeit – am Ende sollen deine Kunden immer mit einem Lächeln nach Hause gehen können.

Bei all der Kunst und dem angenehmen Geplaudere solltest du aber trotzdem immer sehr  sorgfältig arbeiten, damit deine Kundinnen nicht mit einem Nagelpilz nach Hause gehen. Die Nägel müssen immer fachgerecht desinfiziert werden und auch dein Arbeitsplatz sollte immer sauber sein. Außerdem musst du dich darauf einstellen, dass nicht nur Leute mit schönen und bereits gepflegten Händen bei dir ins Studio kommen.

Hast du deine Ausbildung zur Nageldesignerin abgeschlossen, ist aber noch lange nicht Schluss. Mit genügend Berufserfahrung kannst du dich selbständig machen und ein eigenes Studio eröffnen, oder du entscheidest dich für ein Studium Maskenbild und machst in Zukunft Stars und Schauspielern die Nägel. Du hast deine Karriere im wahrsten Sinne des Wortes in der Hand!

Du solltest Nageldesigner/in werden, wenn …
  1. du gerne mit den unterschiedlichsten Menschen sprichst.
  2. du für jeden Anlass das passende Nageldesign findest.
  3. du sehr sorgfältig und ordentlich arbeiten kannst.
Du solltest auf keinen Fall Nageldesigner/in werden, wenn …
  1. du andere Leute nicht gerne anfasst.
  2. du allergisch auf Inhaltsstoffe von Cremes und Lotionen reagierst.
  3. du dich für Pflegeprodukte nicht interessierst.
Das Nageldesigner/in-Quiz
Frage / 3

Warum werden Gelnägel unter UV-Licht gehalten?

Leider falsch! Richtig wäre 1 gewesen. Das Gel reagiert auf das UV-Licht und wird in nur wenigen Minuten hart.
Richtig! Das Gel reagiert auf das UV-Licht und wird in nur wenigen Minuten hart.

Was ist der French-Look?

Leider falsch! Richtig wäre 2 gewesen. Beim French-Look ist der Nagel dezent lackiert (transparent oder milchig) nur die Nagelspitze in natürlichem oder strahlendem Weiß.
Richtig! Beim French-Look ist der Nagel dezent lackiert (transparent oder milchig) nur die Nagelspitze in natürlichem oder strahlendem Weiß.

Welches Material benutzt man nicht für die Nagelmodellage?

Leider falsch! Richtig wäre 2 gewesen. Die meisten künstlichen Nägel bestehen aus Acryl, auch die sogenannten Gel-Nägel bestehen aus einem Acryl-Gel.
Richtig! Die meisten künstlichen Nägel bestehen aus Acryl, auch die sogenannten Gel-Nägel bestehen aus einem Acryl-Gel.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Lena geschrieben
Du möchtest Lena etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Lena kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos