Ausbildung zum Raumausstatter/in

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Raumausstatter/in

Deine Freunde hängen am liebsten bei dir herum, weil dein Zimmer am gemütlichsten ist? Du schaffst es, mit ein paar raschen Handgriffen einem Raum ein völlig neues Gesicht zu verleihen? Vielleicht möchtest du dein Hobby ja zum Beruf machen und eine Bewerbung um die Ausbildung zum Raumausstatter absenden. Wir haben ein paar Tipps für dich, um deine Chancen auf eine Zusage zu optimieren.

Jede Bewerbung besteht erst einmal aus einem Anschreiben, deinem Lebenslauf und deinen Zeugnissen. Du solltest darauf achten, dass deine Bewerbung als Raumausstatterin keine Fehler enthält, denn das wirkt lieblos und so, als sei es dir nicht wichtig. Benutze daher die Rechtschreibhilfe deines Schreibprogramms und bitte Freunde und Verwandte, einen Blick auf deine Dokumente zu werfen.

Wie du einen Lebenslauf verfasst, kannst du dir hier anschauen. Zwar wird das Dokument für deine Bewerbung als Raumausstatter noch nicht besonders lang, aber aussagekräftig kannst du es gestalten, vor allem durch deine Hobbys. Perfekt ist es, wenn du weißt, wie eine Nähmaschine funktioniert und wenn du gern mit verschiedenen Stoffen neue Designs ausprobierst. Auch handwerkliche Basteleien sind gut geeignet, um zu beweisen, dass du deine Bewerbung als Raumausstatterin mit gutem Grund geschrieben hast. Alle Hobbys, bei denen du viel mit anderen Menschen zu tun hast, sind ebenfalls ein positives Zeichen, da du später viele Beratungsgespräche mit deinen Kunden führen wirst. Um einen möglichst positiven ersten Eindruck zu hinterlassen, solltest du dein Bewerbungsbild von einem professionellen Fotografen anfertigen lassen.

Das Anschreiben ist das wichtigste Dokument in deiner Bewerbung als Raumausstatter: Auch wenn es nur eine Seite lang ist, enthält es alle wichtigen Informationen. Du nennst deinen Namen und deine Kontaktdaten, den Termin, an dem für dich die Schulzeit endet, und deinen Notendurchschnitt. Bist du in Kunst und Werken besonders gut, kannst du das hervorheben. Erkläre, warum du gerade in diesem Betrieb deine Ausbildung anfangen möchtest (wenn du dich nicht für die rein schulische Lehre entschieden hast). Besteht für dich eine besondere Verbindung, hast du viel Gutes gelesen oder gehört, oder magst du die Firmenphilosophie oder die Schwerpunktsetzung? Außerdem machst du hier klar, dass deine Bewerbung als Raumausstatterin tiefster Überzeugung entspringt: Du kannst von Nebenjobs oder Praktika in der Branche erzählen, deine persönlichen Erfahrungen mit schöpferischer Kreativität erläutern und auf deine einschlägigen Fähigkeiten und Hobbys verweisen. Ans Ende setzt du freundliche Grüße und deine handschriftliche Unterschrift.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Hat deine Bewerbung als Raumausstatter Eindruck gemacht, wirst du zum persönlichen Gespräch gebeten. Da es sich um einen kreativen Job handelt, musst du nicht streng elegant dort auftauchen. Trotzdem solltest du ordentlich und gepflegt wirken, denn du musst ja später auch auf Kunden einen guten Eindruck machen. Eine ordentliche Jeans oder eine Stoffhose mit einer Bluse, einem Hemd oder einem Pullover wirkt gut: Du kannst dich darin bewegen, was bei der Arbeit sehr wichtig ist. Achte darauf, dass die Sachen sauber und frisch sind und dass du flache, geschlossene Schuhe dazu anziehst. Sei pünktlich zum Termin da, sei vorbereitet und freundlich, und du hast sicher Erfolg mit deiner Bewerbung als Raumausstatterin.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos