Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellte/r

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Rechtsanwaltsfachangestellte/r

Auf der Suche nach dem perfekten Beruf spielt neben dem Berufsbild auch das Gehalt eine wichtige Rolle. Bevor du deine endgültige Entscheidung triffst, solltest du wissen, was du später verdienen kannst. Natürlich verdient nicht jede Rechtsanwaltsfachangestellte das gleiche Gehalt, so hast du die Möglichkeit, die Höhe deines Verdienstes zu beeinflussen. 

In deiner Ausbildung wird dein Gehalt durch Empfehlungen der jeweiligen Rechtsanwaltskammer geregelt. Als Rechtsanwaltsfachangestellte kann es bereits während der Ausbildung zu leichten Unterschieden innerhalb Deutschlands kommen. In der Regel erhältst du im ersten Ausbildungsjahr zwischen 310 und 810 Euro, im Zweiten bis zu 860 Euro und im Dritten Jahr bis zu 910 Euro.

Hast du deine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten abgeschlossen, wird sich das auf deinem Gehaltsscheck deutlich bemerkbar machen. So kannst du als gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte mit einem Einstiegsgehalt von rund 1500 Euro brutto rechnen. Da sich die Lebensumstände von Bundesland zu Bundesland unterscheiden, sind die Gehälter für Rechtsanwaltsfachangestellte bundesweit nicht einheitlich. Da das Leben beispielsweise in München deutlich teurer ist, ist es in Bayern üblich, den Rechtsanwaltsfachangestellten ein höheres Gehalt zu zahlen.

Ebenso kann die Höhe deines Gehaltes aber auch von deinem Arbeitgeber abhängen. So zahlen Großkanzleien den Rechtsanwaltsfachangestellten oft ein höheres Gehalt, als kleine Kanzleien. Du könntest aber auch in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, in Mahnabteilungen von Versandhäusern, größeren Warenhausketten oder von Banken, Sparkassen und Versicherungen unterkommen und dort ein höheres Verdienst erzielen. 

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 310-810 €
    1. Lehrjahr
    310-810 €
  2. 440-860 €
    2. Lehrjahr
    440-860 €
  3. 520-910 €
    3. Lehrjahr
    520-910 €
  4. Einstiegsgehalt
    1500-1700 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1500 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 1900 €
  2. Rechtsfachwirt/-in
    Minimum: 1700 €
    Rechtsfachwirt/-in
    Maximum: 3500 €
  3. Justizfachangestellte/r
    Minimum: 1900 €
    Justizfachangestellte/r
    Maximum: 3000 €
  4. Bürokauffrau/-mann
    Minimum: 1500 €
    Bürokauffrau/-mann
    Maximum: 2800 €
  1. Dieser Beruf
  2. Rechtsfachwirt/-in
  3. Justizfachangestellte/r
  4. Bürokauffrau/-mann

Da du auch nach deiner Ausbildung noch weiter dazulernen wirst, steigert sich mit deiner Berufserfahrung als Rechtsanwaltsfachangestellte auch dein Verdienst immer weiter. Deine Arbeitskraft wird also immer wertvoller. Beschleunigen kannst du deinen Qualifikationsgrad aber auch mit Weiterbildungen oder Spezialisierungen. Der erste Schritt könnte beispielsweise die Weiterbildung zum Rechtsassistenten sein. Nach der sechsmonatigen Ausbildung bist du befugt, anspruchsvollere Aufgaben zu übernehmen. Noch größer wird dein Qualifikationssprung – und damit auch dein Gehaltsanspruch – mit einer Weiterbildung zum Rechtsfachwirt. Hast du den Ausbildungsabschluss und zwei Jahre Berufserfahrung kannst du an der berufsbegleitenden Weiterbildung teilnehmen. Sie ermöglicht  dir den Zugang zu leitenden Positionen  und deutlichen Gehaltssteigerungen. So ist der Verdienst eines Rechtsfachwirts im Durchschnitt 500 Euro höher als der Lohn eines Rechtsanwaltsfachangestellen. Hat eine Rechtsanwaltsfachangestellte ein Gehalt von rund 1700 Euro brutto, verdient ein Rechtsfachwirt im Durchschnitt  2200 Euro monatlich. 

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos