Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellte/r

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellte/r

Du findest Recht und Gesetz spannend, organisierst gern und gut und empfindest bei sauber geführten Akten eine rechtschaffene Zufriedenheit? Vielleicht solltest du dann eine Bewerbung für die Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellter in Erwägung ziehen: Dieser Beruf wird dir sicher viel Freude bereiten. Um deine Chancen zu verbessern, haben wir ein paar Tipps für dich.

Alle Bewerbungen enthalten ein Anschreiben, einen Lebenslauf und deine Zeugnisse. Es ist auch bei allen Bewerbungen ratsam, sie fehlerfrei einzureichen. Bei der Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellte aber ist es noch einmal wichtiger, da du dich später um den Schriftverkehr deines Arbeitgebers kümmern wirst und eine exzellente Rechtschreibung Voraussetzung ist. Daher solltest du die Rechtschreibhilfe deines Schreibprogramms nutzen und dir von Freunden und Verwandten helfen lassen.

Mit dem Lebenslauf punktest du gleich doppelt: Mit dem Foto nämlich und mit deinen Hobbys. Lass ein schönes Bewerbungsfoto vom Profi anfertigen, auf dem du elegant, gepflegt und seriös wirkst. So machst du einen guten ersten Eindruck in deiner Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellter. Und bei deinen Hobbys kannst du alles angeben, was deine organisatorischen Fähigkeiten unterstreicht, etwa, wenn du in Vereinen oder Mannschaften im Planungskomitee sitzt. Außerdem unterstreichen solche Freizeitbeschäftigungen, dass du mit anderen Menschen umgehen kannst, und da du sowohl am Telefon als auch per Mail und persönlich mit Kunden zu tun haben wirst, ist ein natürlicher Umgang mit deinen Mitmenschen sehr wichtig.

Das Anschreiben für deine Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellte ist zwar nur kurz, aber sehr wichtig. Neben deinem Namen, deinen Kontaktdaten, dem Termin deines Schulzeitendes und deinem Notendurchschnitt bekommt dein potenzieller Ausbilder noch zahlreiche wichtige andere Informationen. Du solltest zum Beispiel hervorheben, wenn du in Mathematik und Deutsch besonders gute Noten hast. Außerdem gibst du an, weshalb du deine Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellter gerade an diese Kanzlei geschickt hast. Passende Gründe findest du in der Presse oder auf der Website, wenn du keine hast, die persönlicher Natur sind. Besonders wichtig ist, dass du nun klarmachst, weshalb du besonders geeignet für den Job bist. Du erwähnst hier etwaige Praktika, deine Liebe zu Ordnung und Methode und deinen Fähigkeiten in der Organisation. Auch die passenden Hobbys kannst du hier kurz nennen. Du beendest das Anschreiben mit freundlichen Grüßen, druckst es aus und unterschreibst es mit der Hand.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Wenn deine Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellte einen guten Eindruck gemacht hat, wirst du zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Zu diesem Termin solltest du dich sorgfältig anziehen. Du repräsentierst später deinen Arbeitgeber nach außen hin – alle Kunden werden dich kennenlernen. Entsprechend solltest du dich gut und elegant kleiden. Ein Anzug oder ein Kostüm lässt dich seriös und weltgewandt wirken – trage die Kleidung aber nicht zum ersten Mal an diesem Tag, denn dann wirst du dich unwohl fühlen. Zieh saubere, schicke Schuhe dazu an. Sie dürfen auch etwas Absatz haben, aber auf High Heels solltest du verzichten. Männer punkten glatt rasiert, Frauen mit dezentem Make-up und wenig Schmuck. Tattoos und Piercings schmälern deine Chancen erheblich. Sei pünktlich und höflich, dann wird deine Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellter sicherlich positiv aufgenommen.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos