Ausbildung zum Technischen Systemplaner machen
Technische/r Systemplaner/in

32 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 650-930 Euro
2. Ausbildungsjahr 666-980 Euro
3. Ausbildungsjahr 736-1060 Euro
4. Ausbildungsjahr 773-1120 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Technischen Systemplaner

Klassische duale Berufsausbildung

Sicher hast du schon oft von Ingenieuren gehört, die technische Wunderwerke, wie beispielsweise Autos, Flugzeuge oder auch medizinische Geräte „erfinden“ und entwickeln. Doch natürlich machen sie nicht alles allein – sie werden tatkräftig von Technischen Systemplanern unterstützt. Denn die Technischen Systemplaner, sind die, die aus Ideen handfeste, perfekt ausgearbeitete Entwürfe zaubern. Mit Hilfe von Computerprogrammen, die komplizierte dreidimensionale Zeichnungen per Mausklick ermöglichen, bereiten sie die Verwirklichung und Umsetzung der Ideen vor. Während deiner Ausbildung zum technischen Systemplaner bekommst auch du alle Kniffe beigebracht. Du lernst die Zeichenprogramme bis ins Detail kennen und darfst auch mit Stift und Papier deine Geschicklichkeit beweisen. Nach dreieinhalb Jahren der Ausbildung zum Technischen Systemplaner kannst du dann in dem gut bezahlten Beruf durchstarten. 

Die Ausbildung zum technischen Systemplaner zählt zu den jüngsten und modernsten überhaupt. Hieß diese Ausbildung bis 2011 noch Ausbildung zum Technischen Zeichner, sind die Ansprüche an den Beruf durch die vielen technischen Erneuerungen dermaßen gewachsen, dass die Ausbildung komplett neu strukturiert werden musste. Die ehemals Technischen Zeichner sind nun entweder Technische Produktdesigner oder Technische Systemplaner. Die Ausbildung zum Technischen systemplaner  wird mit drei verschiedenen Schwerpunkten angeboten:

·         Die Fachrichtung Elektronische Systeme

·         Die Fachrichtung Stahl- und Metallbautechnik

·         Die Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Bei jedem dieser fachlichen Schwerpunkte steht die Erstellung von Zeichnungen und Plänen im Vordergrund. Noch dazu lernst du Berechnungen durchzuführen und technische Begleitunterlagen anzufertigen. Die Unterscheidung liegt lediglich bei der Produktart, die entwickelt wird und dem Industriezweig, in dem die Ausbildung stattfindet. Die Ausbildungen laufen daher zunächst parallel, erst gegen Ende werden je nach Fachrichtung Schwerpunkte gesetzt. Im Mittelpunkt steht der Umgang mit dem CAD-Programm. Mit Hilfe von diesem Programm kannst du Ideen zum Leben erwecken und dreidimensionale Grafiken erstellen. Hier ist größte Sorgfalt geboten, denn damit die technischen Geräte später auch funktionieren, müssen die Maßangaben millimetergenau eingehalten werden. 

 

Wusstest du schon, dass...

  • …Leonardo Da Vinci „technische Zeichnungen“ von Erfindungen skizzierte, noch bevor eine Umsetzung möglich war?
  • …Baupläne auf Papyrus und Tontafeln gefunden wurden, die über 5000 Jahre alt sind?
  • …1965 im Flugzeugbau in den USA die ersten Anläufe für ein kommerzielles CAD-System zur Erstellung technischer Zeichnungen (2D) gestartet wurde?
  • …seitdem aufgrund des CAD-Programms Zeichnungen per Hand fast unnötig geworden sind?
Um Technischer Systemplaner zu werden, solltest du also großes Interesse an Computer- und insbesondere an Grafikprogrammen mitbringen. Hast du zwar noch nicht viel Erfahrung, dafür das nötige Talent brauchst du dir auch keine Sorgen machen, denn natürlich wird dir der Umgang mit den komplizierten Programmen von Grund auf beigebracht. Wichtig ist auch, dass du dich sehr gut konzentrieren kannst und genau bist. Du musst konkrete Ideen umsetzen, doch musst du dabei so wachsam sein, dass dir auch mal kleine Fehler in den Vorlagen auffallen. Auch wenn CAD die Skizze per Hand fast verdrängt hat, wirst du dennoch während der Ausbildung lernen, wie du mit Bleistift und Reizbrett Skizzen und Entwürfe anfertigen kannst. Auch mit dem Taschenrechner wirst du immer mal zu tun haben, denn auch Berechnungen gehören zu deinem Job als Technischer Systemplaner. Da die Inhalte, die du lernen wirst sehr anspruchsvoll sind, dauert die Ausbildung nicht drei, sondern dreieinhalb Jahre. Danach hast du noch viele tolle Möglichkeiten dich weiterzubilden und die Karriereleiter Schritt für Schritt hinaufzuklettern. Starte deine Karriere jetzt, mit einer Ausbildung zum Technischen Systemplaner.

Du solltest Technischen Systemplaner werden, wenn...

  1. ...wenn du Freude daran hast verschiedene Computerprogramme, insbesondere Grafikprogramme auszuprobieren.
  2. ...wenn du ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast.
  3. ...wenn du ein sehr hohes Konzentrationsvermögen hast.

Du solltest auf keinen Fall Technischen Systemplaner werden, wenn...

  1. ...du schon beim kleinen Einmal Eins den Taschenrechner zu Rate ziehst.
  2. ...man deine Zeichnungen für das Werk eines Dreijährigen halten könnte.
  3. ...es dir schwer fällt technische Zusammenhänge zu verstehen.

Das Technischen Systemplaner-Quiz

Was ist ein Torus?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.