Sugar image big thinkstockphotos 487103974
Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 570-650 Euro
2. Jahr: 770-990 Euro
3. Jahr: 970-1250 Euro

Trockenbaumonteur/in

Wusstest du schon, dass...

  • viele Trockenbaumonteure und Trockenbaumonteurinnen beidhändig arbeiten? Egal, ob du eigentlich Links- oder Rechtshänder bist, eine Bohrmaschine kannst du nach deiner Ausbildung mit beiden Händen benutzen.
  • du Mathe können solltest, wenn du Trockenbaumonteur werden möchtest? Es muss ja schließlich auch irgendjemand ausrechnen, wie viel Baumaterial für den Innenausbau gebraucht wird.
  • wir die Trockenbauweise den Amerikanern verdanken? In den 1960er Jahren fanden die heraus, dass Bauen ohne Mörtel und Putz viel schneller geht.
  • alle Baustoffe, die du in Deutschland kaufen und verwenden wirst, einer strengen Norm entsprechen müssen? Das Material muss zum Beispiel auf Feuerfestigkeit oder Chemikalien getestet worden sein.
  • in der Bauwirtschaft mittlerweile häufig moderne Laser eingesetzt werden, um Räume auszumessen und rechte Winkel zu bestimmen? Der Trend wird sich auch 2016 fortsetzen.

In den Aufgabenbereich eines Trockenbaumonteurs oder einer Trockenbaumonteurin fallen beim Innenausbau übrigens nicht nur Trockenbauwände. Du kümmerst dich bei den Trockenbauarbeiten auch um Akustikdecken. Unter den Gesichtspunkten Schall und Wärme wählst du die richtigen Baustoffe und arbeitest mit den passenden Bauteilen. Zusammengefasst wird dieser Bereich deines Jobs unter dem Begriff Akustikbau. Weil du jemand bist, der am liebsten handwerklich arbeitet, hast du ein bisschen Angst, dich als Azubi in der Berufsschule zu langweilen? Das wird schon nicht passieren. Das Gute ist nämlich, dass auf die ganzen Theoriestunden auch immer wieder Werkunterricht folgt, wo du das Gelernte praktisch üben kannst. Wie du beispielsweise einen Stahlträger mit Gipskarton ummantelst, erklärt dir zuerst dein Lehrer. 

Im Anschluss daran baust du die eben besprochene Verschalung in der Werkstatt nach. Besonders viel Wert legt man in der Schule übrigens darauf, dass du lernst, was mit den unterschiedlichen Baumaterialien passiert, wenn es brennt. Denn als Trockenbaumonteur musst du die aufgestellten Wände so verkleiden können, dass sie im Notfall einem Feuer so lange wie möglich standhalten. Besonders bei öffentlichen Gebäuden ist das super wichtig. Aber auch Fächer wie Mathe und Baurecht werden auf deinem Stundenplan stehen. Bei aller Kreativität trägst du also ab Ausbildungsbeginn auch viel Verantwortung für die Sicherheit der späteren Hausbewohner oder -besucher. Gebaut wird immer – du merkst, dass du dir eine Berufsausbildung mit Zukunft ausgesucht hast und viele passende Stellenangebote in der Bauwirtschaft finden wirst. 

Du solltest Trockenbaumonteur/in werden, wenn …
  1. du dir problemlos vorstellen kannst, wie der ungemütlichste Rohbau in fertigem Zustand aussehen könnte.
  2. es für dich undenkbar ist, einen Beruf zu haben, bei dem du den ganzen Tag nur am Schreibtisch sitzt.
  3. schwere Rigipsplatten für dich absolut tragbar sind.
Du solltest auf keinen Fall Trockenbaumonteur/in werden, wenn …
  1. du sogar in deinen Hosentaschen Sachen verlierst.
  2. man dich liebevoll „Körperklaus“ nennt. Auf einer Baustelle kommst du mit zwei linken Händen leider nicht weit.
  3. Mathe dir in der Schule absolut null Spaß gemacht hat.
Das Trockenbaumonteur/in-Quiz
Frage / 3

Was ist auf dem Stuckateur-Wappen abgebildet?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, auf dem alten Zunftwappen der Stuckateure sind Zirkel, Maurerkelle und ein Winkel abgebildet.
Richtig! Auf dem alten Zunftwappen der Stuckateure sind Zirkel, Maurerkelle und ein Winkel abgebildet.

Was ist „Rigips“?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, „Rigips“ ist eine bekannte Gipskarton-Marke.
Richtig! „Rigips“ ist eine bekannte Gipskarton-Marke.

Was ist das besondere an Glaswolle?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Glaswolle brennt sehr schlecht – deswegen wird sie sehr gern als Dämmstoff für Wohnhäuser und Bürogebäude verwendet.
Richtig! Glaswolle brennt sehr schlecht – deswegen wird sie sehr gern als Dämmstoff für Wohnhäuser und Bürogebäude verwendet.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Eva geschrieben
Du möchtest Eva etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Eva kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos