Ausbildung zum/zur Umweltschutztechniker/in

Sugar image big ausbildung zum umweltschutztechniker 1
Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: unvergütet
2. Jahr: unvergütet
3. Jahr: -

Umweltschutztechniker/in

Wusstest du schon, dass...

  • der Begriff Umweltschutz erst seit den 70er Jahren verwendet wird?
  • es in vielen Ländern keine Übersetzung für das Wort „Waldsterben“ gibt und daher das Deutsche verwendet wird?
  • die erste Kanalisation der Welt 1739 in Wien fertiggestellt wurde?
  • Frankfurt am Main 1882 die erste europäische Kläranlage eröffnete?
  • Deutschland laut Grundgesetzt verpflichtet ist, die Umwelt zu schützen?

Falls du lieber in einem Energiekonzern arbeiten möchtest, entwickelst du dort z.B. Filter für die Verbrennungsanlagen, schaust den Mitarbeitern auf die Finger und kontrollierst, ob sich diese an die Umweltschutzbestimmungen halten – gegebenenfalls machst du Verbesserungsvorschläge. Wie du siehst: Als Umweltschutztechniker bist du ein Allrounder. Zusammengefasst kannst du Kontroll-, Beratungs- oder auch technische Aufgaben übernehmen.

Nach deiner Ausbildung zum Umweltschutztechniker kannst du in Umweltämtern, Ingenieurbüros, bei Entsorgungsfirmen, für Stadtwerke oder auch für Dienstleistungsunternehmen arbeiten. Über mangelnde Möglichkeiten kannst du dich also nicht beschweren. Hast du nicht bereits deine Fachhochschulreife, bekommst du diese noch neben deinem Abschluss verliehen, sodass du sogar ein Studium an einer FH beginnen darfst. 

Du solltest Umweltschutztechniker/in werden, wenn …
  1. du dich für die Umwelt einsetzten möchtest.
  2. Abwechslung im Alltag dir sehr wichtig ist.
  3. dir einen Beruf mit tollen Zukunftschancen wichtig ist.
Du solltest auf keinen Fall Umweltschutztechniker/in werden, wenn …
  1. Technik dich schnell überfordert.
  2. dir die Motivation fehlt, weitere zwei Jahre intensiv zu lernen.
  3. die Natur dir egal ist.
Das Umweltschutztechniker/in-Quiz
Frage / 3

Was versteht man unter Geothermie?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, unter Geothermie versteht man Erdwärme, sie wird für Heizzwecke und zur Stromerzeugung genutzt und zählt zu den erneuerbaren Energien.
Richtig! Unter Geothermie versteht man Erdwärme, sie wird für Heizzwecke und zur Stromerzeugung genutzt und zählt zu den erneuerbaren Energien.

Wie wird Umweltschutz noch bezeichnet?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Umweltschutz wird umgangssprachlich auch als Ökologie bezeichnet.
Richtig! Umweltschutz wird umgangssprachlich auch als Ökologie bezeichnet.

Was ist grüner Strom?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, grüner Strom stammt ausschließlich aus regenerativen Quellen, wie Wind und Sonne. Er wird immer bedeutender, da Atomkraftwerke nach und nach abgestellt werden.
Richtig! Grüner Strom stammt ausschließlich aus regenerativen Quellen, wie Wind und Sonne. Er wird immer bedeutender, da Atomkraftwerke nach und nach abgestellt werden.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Sabine geschrieben
Du möchtest Sabine etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Sabine kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos