Sugar image big ausbildung als vergolder
Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 350-750 Euro
2. Jahr: 400-790 Euro
3. Jahr: 430-850 Euro

Vergolder/in

Das Vergolderhandwerk ist eine ziemlich kleine Branche, jedes Jahr beginnen nur sehr wenige Azubis ihre Ausbildung. Die finden sich dann zu gleichen Teilen im Betrieb und in der Berufsschule wieder. In deinem Ausbildungsbetrieb, beispielsweise einer Vergolderwerkstatt oder einem Rahmenhersteller, werkelst du mit Vergoldermesser, Spachtel, Polierstein und Pinsel. Muss ein besonders großes Objekt, zum Beispiel eine Kirchenorgel, ein mächtiger Altar oder eine Außenwand, bearbeitet werden, kommst du aber auch mal auswärts zum Einsatz. Ein bisschen schwindelfrei solltest du dabei sein, denn oftmals findest du dich bei solchen Einsätzen auf hohen Leitern oder Gerüsten wieder. In der Berufsschule lernst du dann die ganzen Grundlagen: Wie gestaltet man Oberflächen farblich? Welche Metallisierungen eignen sich für welche Untergründe? Wie bringt man Vergoldungen an? Wie gestaltet man Rahmen oder bildet sie nach? 

Wusstest du schon, dass...

  • Grundierleim aus Tierknochen oder Tierhaut bestehen kann?
  • der Verzehr von Blattgold ungefährlich ist? Es gibt viele Getränke, die mit ein paar schimmernden Flocken aufgepeppt wurden.
  • Katzengold überhaupt kein Gold ist, sondern ein ziemlich wertloses Mineral? Und Katzen haben auch nichts damit am Hut.
  • manche Pinsel, mit denen du arbeitest, Borsten aus Eichhörnchenfell haben?
  • Blattgold bis zu 500-mal dünner ist als menschliches Haar?

Wer Vergolder werden möchte, der braucht zuerst einmal handwerkliches Geschick und Fingerspitzengefühl. Vor allem bei der Arbeit mit dem Pinsel und bei der Nachbearbeitung von Flächen ist eine ruhige Hand gefragt. Eine kreative Ader ist nötig, wenn du eigene Rahmen entwirfst. Daneben musst du dich aber auch mit Kunst- und Baugeschichte auskennen, damit du Bilderrahmen, Skulpturen und ähnliche Kunstwerke originalgetreu wiederherrichten kannst. Und nicht zuletzt solltest du keine reizbare Haut oder Allergien haben, da du häufig mit Chemikalien und Reinigungsmitteln in Berührung kommst. Ein bestimmter Schulabschluss ist dabei nicht Pflicht, die meisten Azubis haben aber mindestens einen mittleren Schulabschluss.

Du solltest Vergolder/in werden, wenn …
  1. du mit alten Möbeln, Skulpturen und Kunstgegenständen arbeiten möchtest.
  2. Kunst- und Kulturgeschichte dich interessiert.
  3. die Werkstatt dein bevorzugtes Arbeitsumfeld ist.
Du solltest auf keinen Fall Vergolder/in werden, wenn …
  1. du eigene Möbel und Skulpturen anfertigen möchtest.
  2. deine Haut auf alle möglichen Stoffe allergisch reagiert.
  3. du beim Arbeiten frische Luft brauchst.
Das Vergolder/in-Quiz
Frage / 3

Was ist ein Anschießer?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, ein Anschießer ist ein breiter, feiner Pinsel. Mit ihm trägst du das Blattgold auf.
Richtig! Ein Anschießer ist ein breiter, feiner Pinsel. Mit ihm trägst du das Blattgold auf.

Was versteht man unter patinieren?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, patinieren bedeutet, einen Gegenstand durch Tönung künstlich alt wirken zu lassen.
Richtig! Patinieren bedeutet, einen Gegenstand durch Tönung künstlich alt wirken zu lassen.

Ein bekanntes Sprichwort besagt: Reden ist Silber, Schweigen ist…

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, das Sprichwort heißt: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.
Richtig! Das Sprichwort heißt: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Björn geschrieben
Du möchtest Björn etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Björn kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos