Ausbildung als Assistent/in für Tourismus und Hotelmanagement

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
2,5–3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Schichtdienst möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Verdienst:
1. Jahr: unvergütet
2. Jahr: unvergütet
3. Jahr: unvergütet

Assistent/in für Tourismus und Hotelmanagement

Vorfreude, Fernweh, Reisefieber – das Kribbeln im Bauch und das Jucken in den Füßen kennt wohl so ziemlich jeder von uns. Dieses „unbedingt in den Urlaub wollen“-Gefühl, ist auch bei dir immer vorhanden. Für dich gibt es nichts Schöneres, als in den dicken Daunen eines frisch bezogenen Hotelbettes zu versinken. Interessiert dich auch, wie es der Hotelalltag abläuft und möchtest du wissen, was hinter den Kulissen passiert, wenn du über das Internet oder in einem Reisebüro eine Reise buchst? Dann lies hier weiter und erfahre alles über die Ausbildung als Assistent für Tourismus und Hotelmanagement.

Wie läuft die Ausbildung zum Assistenten für Tourismus und Hotelmanagement ab?

Weiße Sandstrände, türkise Ozeane, Wellnesshotels oder Luxusdampfer - was für andere die pure Ausnahme ist, ist für dich als Assistentin für Tourismus und Hotelmanagement Alltag. Aber du lernst nicht nur tourismustypische Inhalte, die Ausbildung als Assistent für Tourismus und Hotelmanagement lässt sich in zwei ganz unterschiedliche Bereiche einteilen: Den schulischen Teil und das Praktikum. In der Schule stehen nicht nur mehrere Fremdsprachen, Mathe und Deutsch auf dem Plan, du lernst auch spezielle, fachbezogene Inhalte. Dazu zählen zum Beispiel kaufmännische Prozesse oder organisatorische Abläufe. Das bedeutet, dass du zum Beispiel lernst, wie du eine Zimmerreservierung aufnimmst oder Gehaltsabrechnungen erstellst.

 

Was lernt eine Assistentin für Tourismus und Hotelmanagement in der Ausbildung?

Ob Geschäftsreise, Liebesurlaub oder Familientrip – in der Ausbildung zur Assistentin für Tourismus und Hotelmanagement lernst du, was zu tun ist, wenn eine Buchung bei dir eingeht. Da deine Gäste natürlich die wenigen freien Tage im Jahr in vollen Zügen genießen möchten, bist du der erste Ansprechpartner, wenn etwas schief läuft. Dafür brauchst du nicht nur ein dickes Fell, sondern auch einige professionelle Tricks für eine geschickte Gesprächsführung. Die Zufriedenheit des Gastes ist in diesem Beruf das beste Zeichen dafür, dass du deinen Job gut machst. Du begrüßt und verabschiedest deine Gäste, kümmerst dich um ihr wohl und reagierst auf Beschwerden oder Sonderwünsche.

 

2
freie Ausbildungsplätze als Assistent/in für Tourismus und Hotelmanagement

Welche Schwerpunkte gibt es in der Ausbildung zum Assistenten für Tourismus und Hotelmanagement?

Die Ausbildung zum Assistenten für Tourismus und Hotelmanagement ist landesrechtlich geregelt. Sie läuft also in jedem Bundesland etwas anders ab. Außerdem gibt es Ausbildungen, die nach internen Regelungen des jeweiligen Bildungsanbieters durchgeführt werden. Das bedeutet, die Ausbildung kann unterschiedliche Namen und inhaltliche Schwerpunkte haben. Wirst du Tourismus- und Eventmanagement-Assistent, kannst du zum Beispiel nicht nur Jobs im Bereich Tourismus annehmen, sondern kennst dich auch mit Eventmanagement aus. Du weißt, wie man Veranstaltungen organisiert – ob Kultur- oder Marketing-Events, Messen oder Konzerte. Bei der Ausbildung zur Tourismusmanagement-Assistentin Gesundheit und Wellness wirst du speziell geschult für eine Tätigkeit in der Spa-Abteilung eines Touristikunternehmens, in Bio- und Trendhotels oder im Sport- und Fitnessbereich. Hier organisierst du spezielle Urlaubsangebote für den Wellness- und Gesundheitstourismus.

Wie sind die Zukunftsaussichten von Assistenten für Tourismus und Hotelmanagement?

Die Ausbildung als Assistentin für Tourismus und Hotelmanagement hat einen entscheidenden Vorteil: Du bekommst zwar während der Ausbildung kein Gehalt, kannst dafür aber danach mit guten Aufstiegschancen und einem relativ hohen Einkommen rechnen. Außerdem hast du mit den entsprechenden Qualifikationen die Möglichkeit, ein Bachelorstudium im Bereich Tourismus und Hotelfach antreten. Da dein Abschuss als Assistent für Tourismus und Hotelmanagement nicht nur beruflich, sondern auch allgemeinbildend ist, hast du nachher sowohl ein ausgeprägtes Fachwissen als auch ein fundiertes Allgemeinwissen. Nach deiner Ausbildung hast du super viele Möglichkeiten: Du kannst in einem Hotel arbeiten, in einem Reisebüro Menschen dabei unterstützen, die perfekte Reise zu finden, für einen Touristikverband Urlaubsangebote konzipieren oder zum Beispiel für einen Freizeitpark neue Attraktionen planen.

Du solltest Assistent/in für Tourismus und Hotelmanagement werden, wenn …
  1. du gerne dort arbeiten möchtest, wo andere Leute Urlaub machen.
  2. die Welt dein Zuhause ist und du alles über Tourismus lernen möchtest.
  3. unregelmäßige Arbeitszeiten kein Problem für dich sind.
Du solltest auf keinen Fall Assistent/in für Tourismus und Hotelmanagement werden, wenn …
  1. du deinen Arbeitsalltag gerne im Büro verbringen möchtest.
  2. es für dich unvorstellbar ist, auch mal mehrere Wochen auf Dienstreise zu gehen.
  3. Tourismus dich nicht interessierst.