Ausbildung zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit machen
Kauffrau/-mann für Tourismus und Freizeit

6 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags, Wochenendarbeit möglich
1. Ausbildungsjahr 540-570 Euro
2. Ausbildungsjahr 640-680 Euro
3. Ausbildungsjahr 770-820 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zur
Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Schulische und duale Ausbildung

London – New York – Paris – natürlich träumen wir alle von den Traumzielen dieser Welt. Doch man muss nicht immer einmal um die halbe Welt reisen, um Tolles erleben zu können. In der Ausbildung zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit versuchst du daher nicht, die Menschen in die Ferne zu lotsen, sondern bist der Ansprechpartner im Hier und Jetzt, der zeigt, welche Aktivitäten nur darauf warten, entdeckt zu werden. Die dreijährige Ausbildung kannst du in den städtischen Tourismusinformationszentren, bei Kultur-, Event- und Freizeitagenturen, Freizeitparks oder auch Kurbetrieben absolvieren. 

Ob Open-Air Konzert, Stadtfest oder Sportevent – in fast jeder Stadt tobt regelmäßig der Bär. Größere Städte wie Berlin, Hamburg oder München sind schon längst beliebtes Urlaubsziel für Touristen aus aller Welt. Klar, dass man da eine Anlaufstelle benötigt, in der man Tickets buchen oder sich über Sightseeing- und Freizeitangebote informieren kann. Als Kauffrau für Tourismus und Freizeit bist du gefragt. In einem Kundencenter nimmst du die Anfragen entgegen, sorgst dafür, dass dein Kunde bei Konzerten nur auf den besten Plätzen sitzt oder recherchierst nach Informationen, wie beispielsweise Öffnungszeiten von Museen oder Schwimmbädern. Deine Kunden können ebenso gut Bürger der Stadt, wie auch Touristen aus dem Ausland sein. Daher ist es wichtig, dass du dich auf Englisch ebenso gut verständigen kannst, wie auf Deutsch. 

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Doch auch hinter den Kulissen kannst du eingesetzt werden. Während deiner Ausbildung zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit lernst du daher auch, wie Veranstaltungen organisiert und Marketingaktionen geplant werden. Du solltest es dir dabei aber in deinem Büro nicht zu bequem machen, denn bei der Durchführung bist du selbstverständlich miteingebunden. Auf dich wartet ein bunter und abwechslungsreicher Alltag.

Um die Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit erfolgreich bestehen zu können, solltest du ein echter Menschenfreund sein. Denn egal wie groß der Ansturm auf dich ist, du bleibst freundlich und souverän. Und der Kontakt fällt nicht nur persönlich aus, auch über Telefon und E-Mail wirst du regelmäßig kommunizieren. Um eine Region oder eine Freizeitaktivität den Leuten schmackhaft zu machen, brauchst du drüber hinaus viel Kreativität. Du überlegst dir ständig neue Möglichkeiten, Touristen anzulocken und das Image deiner Stadt aufzubessern. 

Wusstest du schon, dass...

  • …Deutschland das beliebteste Reiseziel der Deutschen ist?
  • …jährlich fast 30 Millionen Touristen nach Deutschland kommen?
  • …Hamburg, nach New York und London, die bedeutendste Musicalstadt ist und damit tausende Touristen nach Deutschland lockt?
  • …in Deutschland 2,8 Millionen Menschen im Bereich Tourismus arbeiten?
  • …das Recht auf Freizeit in der Erklärung der Menschenrechte festgehalten ist?

Doch auch am Computer solltest du dich wohlfühlen, denn EDV-Programme sind deine ständigen Begleiter. Idealer Weise hast du einen mittleren Schulabschluss oder das Abitur. Kannst du dann noch gute Englischkenntnisse nachweisen – oder beherrscht sogar noch eine weitere Sprache – ist das ein weiterer großer Pluspunkt.

Wer in seinem Berufsalltag als Kauffrau für Tourismus und Freizeit viel Kundenkontakt hat und auch bei Veranstaltungen tatkräftig mithilft, der muss natürlich auch damit rechnen, nicht jeden Tag pünktlich um fünf zuhause zu sein. Überstunden fallen aber natürlich nicht täglich an. Arbeitest du für ein Unternehmen oder Kundencenter, das auch an den Wochenenden geöffnet hat, musst du zwar auch an diesen arbeiten, bekommst dafür aber einen Freizeitausgleich. 

Du solltest Kauffrau für Tourismus und Freizeit werden, wenn...

  1. ...du offen und kommunikativ bist.
  2. ...die Organisation und Teilnahme an Veranstaltungen genau dein Ding ist.
  3. ...du viel Abwechslung in deinem Berufsalltag haben möchtest.

Du solltest auf keinen Fall Kauffrau für Tourismus und Freizeit werden, wenn...

  1. ...du bei der Arbeit gerne allein sein möchtest.
  2. ...der Gedanke, beruflich englisch sprechen zu müssen, dir riesige Angst einjagt.
  3. ...es dir schwer fällt, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun.

Das Kauffrau für Tourismus und Freizeit-Quiz

Wie heißt ein berühmtes deutsches Schloss?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.