Ausbildung zum Bäcker/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
nachts und am Wochenende
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Bäcker/in

Von Brötchen und Kuchen allein kann keiner leben. Bevor du dich für einen Beruf entscheidest, ist es wichtig zu wissen, wie es beim Bäcker mit dem Gehalt aussieht. Immerhin möchtest du, wenn du am Morgen aus der Backstube kommst und nach frischen Brötchen riechst, am Nachmittag auch mal shoppen gehen und am Monatsende deine Miete bezahlen können.

Während der dreijährigen Ausbildungszeit zum Bäcker ist das Gehalt tariflich geregelt. Das heißt, bundesweit bekommen alle Bäckerlehrlinge die gleiche Menge an Geld ausgezahlt. Bis September 2012 wurde noch zwischen Ost- und Westdeutschland unterschieden, inzwischen hat das Bäckerhandwerk die Gehälter für alle Lehrlinge in Deutschland angeglichen.

Im ersten Ausbildungsjahr fängst du gerade erst an und bekommst die Grundlagen von deinem Ausbilder gezeigt. Klar, dass du für deinen Betrieb noch nicht so eine große Hilfe bist, sondern zunächst viel Zeit in dich investiert werden muss. Darum liegt als Bäcker dein Verdienst im ersten Lehrjahr bei 470 Euro im Monat und steigt erst im zweiten Lehrjahr auf 600 Euro an. Im dritten Ausbildungsjahr wird dein Bruttogehalt noch einmal angehoben – auf 730 Euro brutto.

Bist du von der schnellen Truppe und möchtest deine Ausbildungszeit verkürzen, musst du als Bäcker beim Verdienst keine Angst haben, dadurch nie beim höchsten Azubi-Gehalt anzukommen. Das „übersprungene“ Lehrjahr wird beim Lohn miteinbezogen. Du bekommst also die Vergütung des dritten Lehrjahres dann schon im zweiten Jahr deiner Ausbildung.

Je nachdem wo du arbeitest, kann es schon mal vorkommen, dass du auch an Sonn- und Feiertagen in der Backstube stehen musst. Auch hier gibt es als Bäcker ein Gehalt bzw. einen Stundensatz, der auf deine übliche Vergütung draufgerechnet wird.

Als ausgelernter Bäcker ist dein Verdienst natürlich um einiges höher als noch während deiner Lehrlingszeit. Dein Einstiegsgehalt hängt von der Art deiner Beschäftigung und dem Betrieb ab, üblicherweise liegt es aber zwischen 1700 und 2100 Euro brutto. Zudem kommt es darauf an, in welchem Bundesland du lebst und arbeitest. In Hamburg ist die Struktur der Gehälter eine ganz andere, als zum Beispiel in Sachsen, denn der Lohn orientiert sich an den Lebenskosten des jeweiligen Wohnorts.

Wie in jedem Beruf steigt auch als Bäcker dein Gehalt, je mehr Berufserfahrung du sammelst. Durch das Nutzen von Weiterbildungsmöglichkeiten kannst du dein Konto noch zusätzlich aufbessern. Nimmst du durch Zusatzqualifikationen in deinem Betrieb eine leitende Position ein, wirkt sich das auf deine Aufgaben wie auf deinen Verdienst gleichermaßen aus. Hast du die Meisterprüfung abgelegt, verdienst du als angestellter Bäckermeister durchschnittlich 2500 Euro brutto. Du siehst, als Bäcker solltest du deinen Beruf aus Leidenschaft machen und nicht nur wegen des Geldes.

 

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 565 €
    1. Lehrjahr
    565 €
  2. 670 €
    2. Lehrjahr
    670 €
  3. 800 €
    3. Lehrjahr
    800 €
  4. Einstiegsgehalt
    1700-1900 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1700 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 2100 €
  2. Bäckermeister/-in
    Minimum: 2000 €
    Bäckermeister/-in
    Maximum: 3500 €
  3. Konditor/-in
    Minimum: 1200 €
    Konditor/-in
    Maximum: 1800 €
  4. Bäckereifachverkäufer/-in
    Minimum: 1360 €
    Bäckereifachverkäufer/-in
    Maximum: 1900 €
  1. Dieser Beruf
  2. Bäckermeister/-in
  3. Konditor/-in
  4. Bäckereifachverkäufer/-in

Das Ende der Fahnenstange ist als Bäcker mit diesem Gehalt aber noch lange nicht erreicht. Nach der Meisterprüfung kannst du dich selbstständig machen und deine eigene Bäckerei eröffnen. Wer weiß, mit der richtigen Idee und einem guten Standort sind dir als Bäcker in puncto Verdienst keine Grenzen gesetzt. Auch als Angestellter in Sternerestaurants oder teuren Hotels kannst du als Bäcker ein hohes Gehalt erzielen. Du solltest aber davon ausgehen, dass du für viel Geld auch viel Zeit und Arbeit investieren musst. Suchst du nach einer einfachen Anstellung in der du hauptsächlich gut verdienen kannst, dann ist Bäcker wahrscheinlich nicht der geeignete Beruf für dich.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos