Ausbildung als Fachkraft für Speiseeis machen
Fachkraft für Speiseeis

0 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit Werktags, am Wochenende möglich
1. Ausbildungsjahr 270-650 Euro
2. Ausbildungsjahr 350-750 Euro
3. Ausbildungsjahr 400-850 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Fachkraft für Speiseeis

Klassische duale Berufsausbildung

Es ist Sommer, die Sonne scheint, die Menschen zieht es nach draußen – die Hochsaison der Fachkräfte für Speiseeis ist da. Die Eiscafés sind voll, daher müssen die süß-cremigen Leckereien in Rekordzeit angerichtet und serviert werden. In der Ausbildung als Fachkraft für Speiseeis lernst du deshalb, wie du in der Eisdiele den Überblick behältst und sogar auch, wie du einen eigenen Betrieb selbstständig leiten kannst. Mindestens genauso spannend ist die professionelle Herstellung von Speiseeis, die du natürlich auch beigebracht bekommst. Über langweilige Winter brauchst du dir als Azubi übrigens keine Sorgen machen, denn in dieser Zeit findet der Unterricht in der Berufsschule statt. 

Wenn es im Eiscafé boomt, ist Schnelligkeit gefragt, schließlich müssen Spaghetti-Eis und andere Eissorten angerichtet und serviert werden, bevor es schmilzt wie ein Schneemann im Frühling. Auch Heißgetränke und kleine Gerichte kannst du zaubern. Die Kunden hast du fest Blick, du räumst die Tische ab, nimmst Bestellungen entgegen und kassierst. Die Ausbildung muss aber nicht zwangsweise in einer Eisdiele stattfinden, auch Konditoreien, Unternehmen der industriellen Eisproduktion oder Restaurants mit eigener Eisherstellung bilden Fachkräfte für Speiseeis aus.

Neben dem Gastronomieservice ist die Speiseeisherstellung ein Schwerpunkt deiner Ausbildung. In der Industrieküche lernst du, wie du die frischen Zutaten aufs Gramm genau zusammenmischst, Eismaschinen bedienst und dabei immer die Hygienevorschriften im Blick behältst. Hygiene ist beim Eismachen übrigens besonders wichtig, schließlich arbeitest du mit frischen und leichtverderblichen Lebensmitteln wie Milch, Ei und Obst. Das genaue Arbeiten nach Rezepten ist unverzichtbar, du darfst aber auch immer wieder deinen guten Geschmack beweisen und eigene Rezepte ausprobieren. Vielleicht erfindest du ja sogar eine ganz neue Eissorte!

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Im Herbst und Winter, wenn wegen der Kälte eher leckere Kekse als Eis genascht werden, geht es für dich in die Berufsfachschule. Da es in diesem Beruf bislang nur wenige Azubis gibt, besuchst du gemeinsam mit Konditorlehrlingen und Gastronomiefachkräften den Unterricht. Eine reine Fachklasse für die Speiseeisherstellung gibt es bislang nur in Mannheim. Damit dir einer späteren Selbstständigkeit nichts im Wege steht, lernst du alles über Buchhaltung und Personalführung: Wie werden Mitarbeiter eingeplant, Abrechnungen erstellt und Lieferanten beauftragt? Aber auch das Handwerk des Eisherstellens und der Umgang mit den Kunden werden in der Berufsfachschule vertieft. 

Wusstest du schon, dass...

  • …du in dieser Ausbildung die Berufsfachschule vor allem im Winter besuchst, da in dieser Zeit im Eisverkauf weniger los ist?
  • …sich die Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis in einer Testphase befindet? 2019 soll dann entschieden werden, ob die Ausbildungsordnung in dieser Form bestehen bleibt. Früher hieß der Ausbildungsberuf Speiseeishersteller beziehungsweise Speiseeisherstellerin, die Ausbildung dauerte zwei Jahre.
  • …Eisdielen ihre Rezepte immer geheim halten?
  • …du die ersten beiden Ausbildungsjahre fast die gleichen Ausbildungsinhalte lernst wie eine Fachkraft im Gastgewerbe?
  • …das erste Speiseeis vermutlich aus China kommt? Das erste Buch über die Zubereitung stammt allerdings aus dem italienischen Neapel und ist 1775 erschienen.

Einen bestimmten Schulabschluss brauchst du nicht, wenn du Fachkraft für Speiseeis werden möchtest. Wichtig ist, dass du Spaß am Bedienen der Kunden und am Dekorieren der Eiskreationen hast. Eine Naschkatze darfst oder sollst du sogar sein, denn du wirst immer wieder mit neuen Sorten experimentieren. Besonders viel Arbeit fällt im Sommer an, es sollte dir also nichts ausmachen, lange zu arbeiten, während deine Freunde faul in der Sonne liegen. Deine Abschlussprüfung legst du nach drei Jahren vor der Handwerkskammer ab. Nun hast du viele Fortbildungsmöglichkeiten in der Gastronomie, kannst Meister werden oder sogar einen eigenen Laden eröffnen. 

Du solltest Fachkraft für Speiseeis werden, wenn...

  1. ...du Spaß am Kellnern hast.
  2. ...Sauberkeit und Hygiene beim Kochen für dich selbstverständlich sind.
  3. ...du gerne neue Rezepte ausprobierst.

Du solltest auf keinen Fall Fachkraft für Speiseeis werden, wenn...

  1. ...du Eis nicht magst.
  2. ...der Sommer und die Sonntage für dich zum Faulenzen da sind.
  3. ...arbeiten in der Gastronomie zu stressig für dich ist.

Das Fachkraft für Speiseeis-Quiz

Wodurch wird Eis cremig?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.