Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst, Nachtarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Welche Fort- und Weiterbildungen gibt es?

Meister/in Schutz und Sicherheit:

Die Weiterbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit dauert ein halbes Jahr und besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. Der theoretische Teil findet in Berufsschulen statt. Neben berufsspezifischen Kenntnissen eignest du dir hier ein betriebswirtschaftliches Handeln an, welches dich dazu befähigt, verantwortungsvolle Aufgaben im Unternehmen zu übernehmen.

Bachelor Studium Sicherheitsmanagement:

Mit der abgeschlossenen Ausbildung qualifizierst du dich für ein Studium an einer Hochschule. Je nach Studiengang schließt du nach sechs Semestern mit einem Bachelor of Arts oder einem Bachelor of Science ab. Neben berufsspezifischem Wissen eignest du dir vor allem betriebswirtschaftliches Wissen an, dass dich auf Managementaufgaben in Sicherheitsunternehmen vorbereitet.

Bachelor Studium Sicherheitstechnik:

Das Studium Sicherheitstechnik wird nach sechs Semestern mit dem Bachelor of Engineering oder dem Bachelor of Science abgeschlossen. In dem Bachelorstudium werden deine elektrotechnischen Kenntnisse vertieft. Du lernst neben ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen den Umgang mit IT-Sicherheitssystemen und verstehst, was es heißt, Krisenmanagement zu betreiben. Nach deinem Abschluss kannst du eigenständig Sicherheitskonzepte entwickeln und verwaltende Aufgaben im Unternehmen übernehmen.

Wie sind die Zukunftsaussichten als Fachkraft für Schutz und Sicherheit?

Technische Entdeckungen verändern die Sicherheitsbranche immer wieder aufs Neue – so sucht die Wissenschaft derzeit nach Einsatzmöglichkeiten für Drohnen in der Sicherheitsbranche. Bedient werden diese natürlich von Sicherheitsfachkräften, welche sich mit der Bedienung dieser Flugobjekte vertraut machen müssen. Aus diesem Grund entwickelt sich die Branche ständig weiter – und mit ihr die Fachkräfte für Schutz und Sicherheit.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Personen und Objekte beschützen
  • ...Gefahrensituationen erkennen und entsprechend handeln.
  • ...die Rechtsgrundlagen bei deinem Handeln beachten und einhalten.
  • ...Erste-Hilfe-Maßnahmen anwenden.
  • ...Beratungsgespräche zum Thema Sicherheit führen.
  • ...technische Hilfsmittel wie Alarmanlagen, Funkgeräte etc. bedienen.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos