Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 550-690 Euro
2. Jahr: 750-1060 Euro
3. Jahr: 950-1340 Euro

Fliesenleger/in

Egal ob Bad, Küche oder andere Räume im Haus – als Fliesenleger bist du nicht nur auf vielen Baustellen tätig, sondern gleichzeitig in verschiedenen Bereichen. In der Regel arbeitest du in Rohbauten, manchmal aber auch im Freien oder in Wohnhäusern. Übrigens ist die genaue Bezeichnung des Berufs Fliesen-, Platten- und Mosaikleger. Ja richtig, nach deiner Ausbildung zum Fliesenleger kannst du nicht nur zweckmäßige, sondern auch kunstvolle Bäder gestalten. Selbstverständlich musst du zum größten Teil auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen, jedoch kannst du als Fliesenleger auch nach deinem persönlichen Geschmack beurteilen und den Kunden dementsprechend beraten. Du kannst also im Beruf als Fliesenleger auch deine eigenen Ideen mit einbringen. Man muss nicht immer gleich Grafikdesigner werden, um sein gutes Form- und Farbgefühl auszuleben.

Deine Hauptaufgaben in deiner Ausbildung zum Fliesenleger bestehen in der Verkleidung von Wänden, Bodenflächen und Fassaden mit Bodenfliesen und Wandfliesen aus Natur- oder Kunststein, aus Glas, Keramik oder Mosaiken. Und als Spezialist in deinem Bereich stehst du dem Kunden bereits vor Beginn der eigentlichen Arbeiten bei der Auswahl von Material und Muster beratend zur Seite. Du weißt am besten darüber Bescheid, welche Fliesenarten sich für den jeweiligen Bereich eignen, wie lange die Arbeiten dauern werden und welche Maßnahmen getroffen werden müssen. Hierfür berücksichtigst du Sauberkeits- und Hygieneaspekte, aber eben auch die gestalterischen Gesichtspunkte.

Während deiner Ausbildung zum Fliesenleger eignest du dir auch Kenntnisse darüber an, wie du Materialberechnungen anfertigst, den Untergrund bearbeitest und Dämm- und Sperrschichten herstellst. Der Untergrund ist besonders wichtig, damit die Fliesen nachher nicht uneben sind oder eventuell sogar eine ganze Wand total schief ist. Die Fliesenplatten an sich werden mit Mörtel und Spezialklebern verlegt und die Fugen danach gefüllt.  Die Fähigkeiten dafür lernst du während deiner Ausbildung sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule.

Wusstest du schon, dass...

  • im Februar 2012 ein Fliesenleger in Hannover beim Fliesenlegen in einer Küche Gold im Wert von 100.000 Euro fand? Der Fliesenleger demontierte die Blenden der Küchenmöbel und entdeckte dahinter einige Plastiktüten gefüllt mit Goldbarren. Diese gehörten dem verstorbenen Vorbesitzer.
  • die ersten Gegenstände aus gebranntem Ton vor ca. 30.000 Jahren entstanden sind?
  • es ein Lied gibt, welches „Fliesenleger, Fliesenleger“ heißt? Es ist von Andreas Rebers, der ein Album mit dem Namen „Lieder vom Fachmann“ veröffentlicht hat.
  • seit 2012 händeringend Auszubildende im Baugewerbe gesucht werden. Damit stehen die Chancen als Fliesenleger verdammt gut.
  • es die ersten Mosaiken schon ca. 3000 Jahre vor Christus gab?

Wie oft kommt es aber auch mal vor, dass beispielsweise in der Küche mal eine Fliese kaputt geht, weil irgendjemand die teure, schwere Glasschale von der Oma hat fallen lassen? Muss jetzt die komplette Küche neu gefliest werden? Hängt ja schließlich alles aneinander. Nein, natürlich nicht. Als Fliesenleger lernst du, wie du nicht nur neue Platten verlegst, sondern auch alte sanierst und beschädigte Fliesen, Platten oder Mosaike wieder herstellst.

Doch worauf genau kommt es an, wenn du Fliesenleger werden möchtest? Grundsätzlich kann erstmal jeder Fliesenleger werden, der es gerne möchte. Voraussetzung dafür ist rechtlich auch keine bestimmte Schulbildung. Jedoch werden in der Praxis überwiegend Bewerber eingestellt, die mindestens einen Hauptschulabschluss nachweisen können. Sowohl die bautechnische einwandfreie Verarbeitung als auch das perfekte Erscheinungsbild sind ganz besonders wichtig für das Verlegen von Fliesen und Platten. Denn es soll ja auch alles sauber und korrekt aussehen. Deshalb solltest du unbedingt ein hohes Maß an Sorgfalt mitbringen. Da du zudem auch auf ständig wechselnden Baustellen arbeitest, ist Flexibilität ebenfalls eine Eigenschaft, die dir nicht fehlen sollte. Aber keine Sorge, du musst nicht etwa täglich von Stadt zu Stadt fahren, in der Regel befinden sich die Baustellen immer in deinem näheren Umkreis.

Du solltest Fliesenleger/in werden, wenn …
  1. du es gerne ordentlich hast und Sorgfalt für dich von hoher Bedeutung ist.
  2. du im Physik- und Chemieunterricht früher nicht den Klassenraum in die Luft gejagt hast.
  3. handwerkliche Tätigkeiten genau dein Ding sind.
Du solltest auf keinen Fall Fliesenleger/in werden, wenn …
  1. du dir nicht vorstellen, kannst ständig auf dem Boden rumzukriechen.
  2. du kein Gefühl für Genauigkeit hast.
  3. dein zweiter Vorname „Tollpatsch“ ist und du ständig alles fallen lässt. Fliesen sind einfach zu teuer.
Das Fliesenleger/in-Quiz
Frage / 3

Womit bearbeitet ein Fliesenleger die Fliesen?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3. Es ist der Papageienschnabel. Er dienst zum Ausarbeiten von Rohrdurchtritten aus Fliesen.
Richtig! Es ist der Papageienschnabel. Er dienst zum Ausarbeiten von Rohrdurchtritten aus Fliesen.

Ein Badezimmer hat 4m² Grundfläche und ist 1,5m hoch. Das Badezimmer ist quadratisch. Wenn du eine der 4 Wände fliesen möchtest, für wie viel Quadratmeter benötigst du Material?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2. Da das Badezimmer quadratisch ist, errechnet sich die Grundfläche aus 2m ∙ 2m=4m². Damit sind alle Wände 2m lang. Die Höhe des Badezimmers ist 1,5m. Um nun die Fläche einer Wand zu berechnen, musst du die Höhe (=1,5m) mit der Breite (=2m) multiplizieren. Daraus ergibt sich 3m². Formel für Flächenberechnungen von Quadraten: a ∙ a=a²=A
Richtig! Da das Badezimmer quadratisch ist, errechnet sich die Grundfläche aus 2m ∙ 2m=4m². Damit sind alle Wände 2m lang. Die Höhe des Badezimmers ist 1,5m. Um nun die Fläche einer Wand zu berechnen, musst du die Höhe (=1,5m) mit der Breite (=2m) multiplizieren. Daraus ergibt sich 3m². Formel für Flächenberechnungen von Quadraten: a ∙ a=a²=A

Bei "Delfer Blau" handelt es sich um...

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1. Die in Delft im 17. Und 18. Jahrhundert hergestellten Fliesen oder anderen Tonwaren, waren meist in Blau bemalt
Richtig! Die in Delft im 17. Und 18. Jahrhundert hergestellten Fliesen oder anderen Tonwaren, waren meist in Blau bemalt
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Eva geschrieben
Du möchtest Eva etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben? Dann hinterlass' hier direkt eine Nachricht!
Eva kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos