Ausbildung zum Mehrspartenmonteur machen
Mehrspartenmonteur/in

0 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 4,5 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 810-835 Euro
2. Ausbildungsjahr 830-881 Euro
3. Ausbildungsjahr 860-940 Euro
4. Ausbildungsjahr 890-990 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest


Mehrspartenmonteur

Klassische duale Berufsausbildung

Volles Rohr durchstarten ohne dabei in die Röhre zu gucken, mit einer Ausbildung zum Mehrspartenmonteur ist das kein Problem. Jede Menge Energieversorger suchen momentan Leute, die sich im Bereich Gas, Wasser, Strom und Fernwärme auskennen. Echte Multitalente eben. In dieser Ausbildung machst du in viereinhalb Jahren nicht einen, sondern gleich zwei Abschlüsse: Erst zum Anlagenmechaniker für Rohrsystemtechnik und dann zum Industrieelektriker. Außerdem kannst du dich darauf freuen, schon früh in der Ausbildung in den Abteilungen eingesetzt zu werden.

In der Ausbildung zum Anlagenmechaniker lernst du dann, wie du Versorgungssysteme zu planen und umzusetzen hast. Durch diese Versorgungssysteme fließen dann Wasser, Gas und Wärme. Außerdem lernst du, die Rohrleitungssysteme zu warten und instand zu halten. In der Ausbildung zum Mehrspartenmonteur ist es besonders wichtig zu lernen, wie man die Systeme beim Kunden montiert. Dafür braucht man unter anderem fundierte Kenntnisse in der Metallverarbeitung. Und auch das wird dir in dieser ersten Ausbildung beigebracht.

In der zweiten Ausbildung, der zum Industrieelektriker, lernst du die Grundlagen der Elektrotechnik. Außerdem wird dir beigebracht, elektrische Anlagen und Systeme zu installieren, sie in Betrieb zu nehmen und zu warten. 

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Dieses Wissen brauchst du unbedingt, da du später auch Stromleitungen anschließen können musst. Und dabei solltest du gut aufpassen, denn das Arbeiten unter Spannung und im Rohrnetz unter Leitungsdruck ist nicht gerade ungefährlich.

Während der gesamten Zeit deiner Ausbildung besuchst du, neben deiner praktischen Arbeit im Betrieb, auch die Berufsschule. Unter anderem lernst du während deiner Ausbildung zum Mehrspartenmonteur in einer so genannten Trainingsbox, dich an das Arbeiten in beengten Verhältnissen zu gewöhnen. Simuliert werden dabei die Arbeitsverhältnisse im Rohrgraben bei Hausanschlussarbeiten. Im Winter ist es dort übrigens auch meist kalt und dunkel. Mit praktischer Arbeitskleidung dürfte das dann zwar kein Problem sein, es ist aber trotzdem kein Beruf für Warmduscher.

Wusstest du schon, dass...

  • …das erste Wärmenetz bereits 1332 in Frankreich installiert wurden?
  • …eine durchschnittliche Google-Suche 0,3 Wattstunden verbraucht?
  • …der weltgrößte Energieverbraucher, mit 3.816,8 Mrd. Kilowattstunden, die USA sind? Mit 549,1 Mrd. Kilowattstunden liegt Deutschland auf Platz fünf der weltgrößten Energieverbraucher.
  • …im Jahr 2011 weltweit 3276,2 Milliarden m³ Erdgas gefördert wurden?
  • …man täglich ungefähr 40 bis 60 Liter Trinkwasser, z.B. durch die Toilette „verschwendet“?
Hast du diese Ausbildung abgeschlossen, dann wartet ein vielschichtiger Job auf dich. Als Mehrspartenmonteur schließt du Gebäude an Strom-, Wasser- und Gasnetze an. Dabei ist jeder Einsatz anders, da auch jedes Haus anders ist. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum Mehrspartenmonteur musst du im Berufsalltag oft spontane Lösungen finde, wie man die Anschlüsse am besten verlegt. Die Fähigkeit gut im Team arbeiten zu können ist total wichtig, denn diese Lösungen müssen unter anderem mit dem Architekten, den Bauherren, und anderen Handwerkern vor Ort besprochen werden. Gefragt sind deswegen nicht nur handwerkliches Können, sondern auch Vermittlerqualitäten und Verhandlungsgeschick.
Autor:

Du solltest Mehrspartenmonteur werden, wenn...

  1. ...Herausforderungen und Probleme dich dazu anspornen, eine Lösung zu finden.
  2. ...du niemanden im Dunkeln stehen lassen willst.
  3. ...Mathe und Physik Fächer dir schon in der Schule Spaß gemacht haben.

Du solltest auf keinen Fall Mehrspartenmonteur werden, wenn...

  1. ...handwerkliches Arbeiten überhaupt nicht dein Ding ist.
  2. ...Enge eine deiner größten Phobien ist.
  3. ...du nicht gerne früh aufstehst.

Das Mehrspartenmonteur-Quiz

Wofür wird ein Molch eingesetzt?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.