Ausbildung Duales Studium BWL-Energiewirtschaft machen
Duales Studium BWL – Energiewirtschaft

5 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 3-4 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 750-850
2. Ausbildungsjahr 850-1000
3. Ausbildungsjahr 900-1200
4. Ausbildungsjahr 1000-1400
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Duales Studium
BWL – Energiewirtschaft

Duales Studium

Der Begriff „Energiewende“ ist in den letzten Jahren zu einem geflügelten Ausdruck geworden. Täglich hört man in den Nachrichten etwas über erneuerbare Energien und die Stilllegung von Atomkraftwerken. Trotz dieser Umstrukturierungen soll die Versorgungssicherheit der Menschen gewährleistet sein und am besten nicht zu teuer werden. Um all diese Aufgaben gut zu lösen, benötigt die Energiebranche gut ausgebildete Leute, die innovative Ideen haben und zukunftsorientiert denken können. Entscheidest du dich für ein Duales Studium BWL-Energiewirtschaft, bist du Teil dieses anspruchsvollen Prozesses und kannst in sechs Semestern Studium und Arbeitsleben perfekt kombinieren. Was dich in deinem Dualen Studium BWL-Energiewirtschaft erwartet, verraten wir dir hier.

Wenn du dich nicht entscheiden kannst, ob du nach der Schule eine Ausbildung machen oder studieren sollst, können wir dir nur den Tipp geben, über ein Duales Studium nachzudenken. Hier kannst du beides kombinieren und Vorteile von beiden Seiten genießen. Und gerade in der Wirtschaftsbranche ist eine Spezialisierung kaum noch wegzudenken. Im Dualen Studium BWL-Energiewirtschaft bekommst du alle grundlegenden betriebswirtschaftlichen Kenntnisse und kannst diese in einem Energiekonzern direkt in die Tat umsetzen. So kannst du direkt mal in die Personalabteilung reinschnuppern oder zum Beispiel bei der Planung von neuen Windparks mitarbeiten.

Du kannst während deines Dualen Studiums BWL-Energiewirtschaft also schon früh Berufserfahrung sammeln und dich in allen Abteilungen einmal umsehen. In den theoretischen Blöcken lernst du in den ersten drei Semestern erst einmal die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, also BWL. Dabei finden sich Fächer wie Controlling, Personal und auch Sales auf deinem Stundenplan. Auch rechtswissenschaftliche Grundlagen gehören dazu. In den letzten drei Semestern werden diese Grundlagen dann speziell auf die Energiebranche bezogen, so dass du das Gelernte direkt anwenden kannst.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Damit du ein Duales Studium BWL-Energiewirtschaft absolvieren kannst, musst du einige Voraussetzungen mitbringen. Um den betriebswirtschaftlichen Inhalt gut zu verstehen, werden gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern erwartet. Es muss zwar nicht unbedingt eine eins in Mathe sein, aber ein gewisses Verständnis für Zahlen solltest du schon haben. Und auch Fremdsprachenkenntnisse sind sehr erwünscht gewünscht, schließlich ist der Energiewandel nicht nur in Deutschland in vollem Gange. Telefonate auf Englisch sind also nicht unwahrscheinlich. Um einen Bachelorabschluss machen zu können, ist zudem auch mindestens die Fachholschulreife gefordert. Ein generelles Interesse an der Umweltpolitik ist natürlich auch nicht verkehrt.

Wusstest du schon, dass...

  • …Windmühlen in Europa schon seit dem 12. Jahrhundert bekannt sind?
  • …Windkraftanlagen häufig im Küstenvorfeld der Meere zu finden sind, weil dort der Wind beständiger und stärker weht? Weil es sich um viele Windkraftanlagen außerhalb des Festlandes handelt, spricht man dabei von Offshore-Windparks.
  • …in den USA mit 99 Reaktoren in Atomkraftwerken mit Abstand die meisten Reaktoren an das Versorgungsnetz angebunden sind?
  • …Pflanzenöl als Kraftstoff für Dieselmotoren genutzt wird und umgangssprachlich Pöl genannt wird?
  • …durch Tankerunfälle jährlich etwa 100000 Tonnen Erdöl ins Meer gelangen?

Nach passenden Ausbildungsstellen kannst du bei Energieversorgungsunternehmen, Netzbetreibern und auch in der Industrie suchen. Dort kannst du dann den praktischen Teil deiner Ausbildung absolvieren und dir wird ein geeigneter Studienplatz gestellt. Weil die Hochschulen nicht immer direkt am Unternehmensstandort sind, musst du dich vielleicht auf unterschiedliche Wohnsitze einstellen. Aber keine Angst, meistens helfen die Unternehmen dir dabei, eine geeignete Wohnung zu finden. Nachdem du deine Bachelorarbeit im Unternehmen geschrieben hast, kannst du entweder direkt in den Berufsalltag starten oder aber noch einen Master anhängen.

Du solltest BWL – Energiewirtschaft studieren, wenn...

  1. ...du wirtschaftliche Interessen hast.
  2. ...englisch sprechen kein Problem für dich ist.
  3. ...Öko-Strom ein Begriff für dich ist.

Du solltest auf keinen Fall BWL – Energiewirtschaft studieren, wenn...

  1. ...die Energiebranche uninteressant für dich ist.
  2. ...du nicht gut mit Zahlen umgehen kannst.
  3. ...dir Doppelbelastungen zu anstrengend sind.

Das BWL – Energiewirtschaft-Quiz

Was ist grüner Strom?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.