Duales Studium Dentalhygiene und Präventionsmanagement  machen
Duales Studium Dentalhygiene und Präventionsmanagement

103 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 2-3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 300-650 Euro
2. Ausbildungsjahr 350-700 Euro
3. Ausbildungsjahr 400-750 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Duales Studium
Dentalhygiene und Präventionsmanagement

Duales Studium

Aus dem Fernsehen sind sie nicht mehr wegzudenken: Werbespots, die strahlend weiße Zähne versprechen – den Traummann oder die Traumfrau gibt es dann natürlich gleich dazu. Die Verwendung hochwertiger Zahnpflegeprodukte ist natürlich löblich, noch wichtiger aber ist es, sich regelmäßig den Profis anzuvertrauen. So haben immer mehr Zahnarztpraxen eigenständige Prophylaxe-Abteilungen, die auf Dentalhygiene spezialisiert sind. Diese Abteilungen kannst du leiten und das sogar ohne Doktortitel. Vorausgesetzt natürlich, du absolvierst ein Duales Studium Dentalhygiene und Präventionsmanagement.  Was dich hier erwartet, das erfährst du nun bei uns.

Das Duale Studium Dentalhygiene und Präventionsmanagement wird in zwei Formen angeboten – praxisintegriert und ausbildungsintegriert. Du hast bereits eine Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) abgeschlossen? Dann ist das verkürzte praxisintegrierte Studium wie für dich gemacht. Die Grundlagen können bereits von deinem Stundenplan gestrichen werden und du rauscht in nur vier Semestern dem Abschluss entgegen. Das ausbildungsintegrierte Studium ist dagegen das Richtige für dich, wenn du gleich nach dem Abi und ohne Vorerfahrung starten möchtest. Denn dann absolvierst du parallel zum Studium die Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte. Der winzige Nachteil: Die Regelstudienzeit beim ausbildungsintegrierten Studium liegt bei sechs Semestern und du musst über das (Fach-)Abitur verfügen, um zugelassen zu werden.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Wer in der Praxis überzeugen will, der braucht natürlich erst einmal eine theoretische Basis und genau die bekommst du in den ersten beiden Semestern deines Dualen Studiums beigebracht. Sie bestehen unter anderem aus Praxishygiene, Anatomie, Kieferorthopädie, Prophylaxe und Chirurgie. Ehe dir auf dem Weg zum Bachelor als Dentalhygieniker oder Dentalhygienikerin auch nur im Ansatz zu langweilig werden kann, wirst du auch schon handwerklich gefordert. Zu Beginn lernst du am Modell, um schließlich im dritten beziehungsweise fünften Semester deine ersten Patienten in einer Zahnarztpraxis der Praxishochschule unter realen Bedingungen zu empfangen. Damit dies für alle Beteiligten ein angenehmes Erlebnis wird, hast du natürlich einen erfahrenen Betreuer an deiner Seite. 

Wusstest du schon, dass...

  • …Altägyptische Ärzte bereits vor 4000 Jahren eine Zahnpasta, bestehend aus gemahlenem Bims und Weinessig, hergestellt haben?
  • …der Zahnschmelz die härteste Substanz des menschlichen Körpers ist?
  • …mehr als 70 Prozent aller über 40-Jährigen an einer Erkrankung des Zahnhalteapparates leiden?
  • …es einen Schnuppertag gibt, bei dem du die Studiengänge rund um die Themen Dentalhygiene und deine spätere Arbeit für Zahnärzte kennenlernen kannst?
  • …jeder Zahnarzt oder jede Zahnärztin Mitglied der Zahnärztekammer sein und eine Approbation besitzen muss?

Vielleicht hast du in den ersten Semestern bereits Ideen entwickelt, wie man den Bereich Dentalhygiene in einer Praxis noch besser integrieren, durchführen oder vermarkten kann. In einem Praxisprojekt hast du die Chance, deine Ideen wissenschaftlich auszuarbeiten und ein fachlich wie wirtschaftlich sinnvolles Konzept zu entwerfen. Vielleicht ist damit ja sogar schon der Grundstein für deine Abschlussarbeit gesetzt, die du neben deiner Prüfung anfertigen wirst! In beiden Ausbildungsformen kombiniert das Duale Studium Praxis- und Hochschulphasen. Drei von vier Wochen bist du in deiner Praxis, eine Woche findet man dich in der Hochschule.

Möchtest du am Dualen Studium Dentalhygiene und Präventionsmanagement teilnehmen, benötigst du auf formeller Ebene entweder einen Ausbildungsabschluss als ZFA oder das Fach-(Abitur). Eine ruhige Hand, um die technischen Hilfsmittel zu führen, ist genauso wichtig, wie der freundliche und ruhige Umgang mit Patienten. Darüber hinaus schadet  auch eine kleine Prise Geschäftssinn und Unternehmergeist nicht, immerhin hast du nach dem Dualen Studium die Chance, eine Prophylaxe-Abteilung in einer Zahnarztpraxis aufzubauen und zu leiten und damit die gesamte Praxis zum Erfolg zu führen. 

Du solltest Dentalhygiene und Präventionsmanagement studieren, wenn...

  1. ...du in einer Zahnarztpraxis deinen Verantwortungsbereich vergrößern möchtest.
  2. ...der Umgang mit Patienten dir sehr viel Spaß macht.
  3. ...Ehrgeiz und Organisationstalent dich auszeichnen.

Du solltest auf keinen Fall Dentalhygiene und Präventionsmanagement studieren, wenn...

  1. ...du selbst Angst vorm Zahnarzt hast.
  2. ...deine Hände sehr zittrig sind.
  3. ...es dir wenig Spaß macht, so eng mit Patienten zu arbeiten.

Das Dentalhygiene und Präventionsmanagement-Quiz

Was versteht man unter Prophylaxe?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.