Ausbildung zum Industrieelektriker/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Industrieelektriker/in

Für den Industrieelektriker gibt es verschiedene Fachrichtungen mit unterschiedlichsten Aufgaben. Wenn du dich also entschieden hast, in welcher du dich am wohlsten fühlen würdest, dann steht der Bewerbung um eine Ausbildung als Industrieelektriker nichts mehr im Wege. Doch bevor es an die Schreiberei geht solltest du einen Blick auf die Anforderungen werfen und checken, ob du alles nötige für den Job mitbringst.

Von rechtlicher Seite ist schon mal kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass ein mittlerer Abschluss empfehlenswert ist. Dabei wird ein besonderer Wert auf Fächer wie Informatik, Technik, Mathe und Physik gelegt. Darüber hinaus musst du eigentlich nicht viel erfüllen. Dass aber ein gewisses Geschick und technisches Verständnis mitgebracht werden sollte, das versteht sich von selbst.

Nun geht es also an die Bewerbung um eine Ausbildung als Industrieelektrikerin. Am schnellsten vorbereitet sind die Kopien deiner Zeugnisse. Größtenteils reicht das Schulabschlusszeugnis, manche Betriebe möchten aber durchaus auch ein oder zwei Zeugnisse mehr. Das erfährst du in der jeweiligen Stellenausschreibung. Hast du bereits in einem Beruf gearbeitet oder ein Praktikum absolviert, dann solltest du auch die entsprechenden Nachweise oder Zeugnisse kopieren und beilegen.

Ebenfalls Teil deiner Bewerbung als Industrieelektriker ist der tabellarische Lebenslauf. Auch dieser sollte für dich fix erstellt sein: Du fasst deine persönlichen Daten zusammen und listet anschließend die Stationen deines bisherigen Werdegangs lückenlos auf. Um das Ganze abzuschließen nennst du danach noch deine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie deine Hobbys und Interessen, um zu zeigen, was du kannst und wofür du dich abseits des Berufs so begeisterst.

Auch wenn du generell sehr sorgfältig vorgehen solltest: Einen sehr wichtigen Teil der Bewerbung als Industrieelektrikerin macht das Bewerbungsanschreiben selbst aus. Dieses wird oft zuerst gelesen und im schlimmsten Fall kann der Ausbilder schon nach dem zweiten Satz die ganze Mappe beiseitelegen und zur nächsten greifen. Schreibe nicht zu viel, zeige und wecke Interesse und schrecke nicht vor Selbstvertrauen zurück. Neben einer knappen Vorstellung solltest du erwähnen, wie du auf die Stelle kamst und warum du dich bewirbst. Was du an Erfahrung und Fähigkeiten mitbringst darf hier ebenfalls erwähnt werden. Gib dem Unternehmen einen Grund, dich einzustellen!

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Hast du eine aussagekräftige Bewerbung um eine Ausbildung als Industrieelektriker zusammengestellt und abgeschickt, dann dürftest du dich bald über eine Einladung zum Bewerbungsgespräch freuen. Nun solltest du dir Gedanken um dein Outfit machen. Der erste Eindruck ist wichtig und scheinbar war der schriftliche schon einmal sehr gut – das willst du beim ersten persönlichen Aufeinandertreffen natürlich bestätigen. Liegt deine Zeugnisverleihung noch nicht allzu lange zurück? Dann dürfte dein Outfit von da sicherlich noch passen. Ansonsten saubere Schuhe aus dem Schrank kramen, mit Jeans oder Rock kombinieren – am besten ohne Löcher und nicht zu freizügig – und darüber ein Oberteil in gedeckten Farben. Hemd oder Bluse sind nicht verkehrt, Strickpulli oder -jacke sollten aber auch keine Steine in deinen Weg legen.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos