Duales Studium Gesundheitswesen machen
Duales Studium Gesundheitswesen

25 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 505-624 Euro
2. Ausbildungsjahr 587-671 Euro
3. Ausbildungsjahr 671-720 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Duales Studium
Gesundheitswesen

Duales Studium

Der Philosoph Schopenhauer sagte „Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit“ – aber stimmt das auch? Gibt es nicht verschiedene Arten der Gesundheit? Kann man überhaupt jemals ganz und gar gesund sein, wo doch ständig neue Krankheiten auftauchen? Wenn dich solche Fragen interessieren und du gerade dabei bist, deine Zukunft zu planen, könnte ein duales Studium Gesundheitswesen dir eine gute Perspektive bieten. Dabei absolvierst du zum theoretischen Studium zusätzlich noch eine betriebliche Ausbildung. So bist du wissenschaftlich und praktisch gut ausgebildet, hast gleich zwei Abschlüsse und berufliche Erfahrung vorzuweisen – was will man mehr?

Unter Gesundheitswesen ist übrigens ein weites Fachgebiet zu verstehen, unter das z.B. Health Care Management, Gesundheitswissenschaften oder diverse Arten der Gesundheitsförderung fallen. Es gibt sage und schreibe 125 Studiengänge, die unter dem Stichwort Gesundheitswesen zu finden sind. Bei uns soll es aber natürlich nur um diejenigen gehen, die man dual studieren kann. Dafür wäre das duale Studium Gesundheitswissenschaften - oft auch „Public Health“ genannt - ein sehr gutes Beispiel. Im theoretischen Teil, also dem Studium, geht es um Gesundheit und praktisch alles, was damit zu tun hat: Wie wird körperliche und/oder geistige Gesundheit definiert? Wieso treten gewisse Krankheiten in Deutschland öfter auf als in anderen Ländern? Wo endet Gesundheit und wo beginnt der Mensch krank zu sein? Warum sind die Betroffenen mancher Krankheiten nur Männer oder aus einer bestimmten sozialen Schicht? Mit solchen Fragen beschäftigt sich das duale Studium Gesundheitswissenschaften und das dann auch gleich in den verschiedensten Disziplinen, u.a. Medizin, Politik, Sozialwissenschaften, Geschlechterforschung oder Psychologie.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Um das duale Studium Gesundheitswissenschaften anfangen zu können, brauchst du zunächst mal einen Ausbildungsbetrieb, der bereit ist, dir das Studium zu ermöglichen. Ein weiterer Vorteil am dualen Studium ist nämlich, dass du auch während der Studienzeit von deinem Ausbildungsbetrieb ein monatliches Gehalt bekommst. Wie deine Zeit zwischen Studium und Ausbildung eingeteilt wird, ist unterschiedlich. Es kann sein, dass du z.B. während des Semesters nur studierst, dafür in der vorlesungsfreien Zeit im Betrieb arbeitest. Oder du studierst 3 Tage in der Woche und an den anderen beiden arbeitest du. Wenn du Glück hast, werden sogar die Studiengebühren übernommen, davon können ‚normale‘ Studenten nur träumen. Als Betriebe für die Ausbildung bieten sich neben Krankenhäusern und Arztpraxen, in denen du eine Medizinische Fachangestellten- oder Krankenpflegelehre machen würdest, auch Krankenkassen, Gesundheitszentren oder -ämter an, wo du eher den Verwaltungsaspekt von Gesundheit erlernen kannst. Am besten passt zu dem Studiengang natürlich die Ausbildung zum Kaufmann für Gesundheitswesen. Auf die beziehen sich auch unsere Angaben zum Ausbildungsgehalt.

Wusstest du schon, dass...

  • …etwa ein Drittel der Deutschen gegen Grippe geimpft ist?
  • …Grippe im Fachjargon „Influenza“ (Einfluss) heißt, weil im Mittelalter angenommen wurde, sie würde durch eine bestimmte Stellung der Planeten hervorgerufen werden?
  • …viele Krankheiten im Mittelalter nur auf die mangelnde Hygiene zurückzuführen waren?
  • …Männer, Übergewichtige und Raucher eine vergleichsweise geringe Lebenserwartung haben?
  • …es derzeit in Deutschland 134 gesetzliche Krankenkassen gibt?
  • …die populärsten Alternativen zur Schulmedizin Homöopathie, Osteopathie und Akupunktur sind?

Wenn du das duale Studium Gesundheitswesen beendet hast, kannst du dich über eine abgeschlossene Ausbildung (z.B. Kaufmann für Gesundheitswesen) und über einen Bachelor of Arts Gesundheitswissenschaften bzw. Public Health freuen. Dann hast du entweder die Möglichkeit, dich direkt um einen Arbeitsplatz zu bewerben oder aber weiter zu studieren und noch den Master dranzuhängen. Auf jeden Fall weißt du nun praktisch alles über das Gesundheitssystem Deutschlands und kannst im Freundeskreis dann erklären, warum in Deutschland alle eine Krankenversicherung haben müssen.

Du solltest Gesundheitswesen studieren, wenn...

  1. ...dich alle möglichen Themen interessieren, die sich um Gesundheit und Gesellschaft drehen, also z.B. Gesundheitspolitik, -ökonomie, -system, -soziologie etc.
  2. ...Freunde und Verwandte schon genervt sind, weil du ständig ihren Lebensstil analysierst.
  3. ...du die Verbreitung und Bekämpfung der Schweinegrippe mit Begeisterung verfolgt hast wie einen spannenden Thriller.

Du solltest auf keinen Fall Gesundheitswesen studieren, wenn...

  1. ...du weder Verständnis noch Interesse für das Krankenversicherungssystem in Deutschland hast.
  2. ...dir die Effekte eines ungesunden Lebensstils gänzlich egal sind.
  3. ...du Vorsorgeuntersuchungen als überbewertet und unnötig erachtest.

Das Gesundheitswesen-Quiz

Was ist die Definition von Gynäkophobie?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.