Ausbildung als Fotodesigner/in

Sugar image big ausbildung zum fotodesigner
Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2-3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Fotodesigner/in

Die Abschlussprüfungen in der Schule stehen bevor? Na dann wird es Zeit, dass du langsam mal deine Bewerbung als Fotodesigner abschickst. Du hast immer das richtige Händchen dafür, wenn es darum geht das perfekte Foto zu schießen? Dann solltest du mit dir selbst anfangen und das perfekte Foto für deine Bewerbung zur Ausbildung als Fotodesigner schießen. Wir helfen dir beim Rest und zeigen dir, an was du alles denken musst. Außerdem geben wir dir wertvolle Tipps, damit dir die Zusage zu einem Vorstellungsgespräch so gut wie sicher ist.

An oberster Stelle deiner Bewerbung zur Ausbildung als Fotodesigner steht, dass sie vollständig sein muss, damit sie auch nicht direkt wieder aussortiert wird. Und wie du ja aus der Schule bereits weißt: Zu den Bewerbungsunterlagen zählt neben deinem neusten Zeugnis vor allem ein ordentlicher Lebenslauf und ein aussagekräftiges Anschreiben.

Besonders bei der Bewerbung zur Ausbildung als Fotodesigner möchtest du zeigen, dass du kreativ bist und ein Händchen dafür hast, Dinge schön aussehen zu lassen. Fang doch bei deinem Lebenslauf an. Einfach kann schließlich jeder – du kannst dich bei deiner Bewerbung richtig kreativ ins Zeug legen. Da du nach der Schule natürlich noch nicht so viele Erfahrungen vorzuweisen hast, solltest du das, was du bereits gemacht hast, ein bisschen ausschmücken. Vielleicht hast du ja sogar schon ein Schülerpraktikum bei einem Fotografen gemacht, dann solltest du das unbedingt in deinem Lebenslauf und natürlich auch in deinem Anschreiben unterbringen.

Worüber immer häufiger gestritten wird, ist das Bewerbungsfoto. Sollst du eins machen oder solltest du dich besser anonym bewerben? Bei einer Bewerbung zur Ausbildung als Fotodesigner sollte dein Bewerbungsfoto auf keinen Fall fehlen. Denn hier kannst du richtig kreativ sein. Klar schießt du das Foto nicht unbedingt selbst, aber du kannst dem Fotografen zum Beispiel den Vorschlag machen die Fotos draußen zu machen. Du könntest viel lockerer posieren und nicht kerzengerade auf einem langweiligen Hocker sitzen. All diese Dinge sind mittlerweile gerne gesehen und lockern deine Bewerbung als Fotodesigner in jedem Fall auf.

Das Herzstück deiner Bewerbung ist natürlich das Anschreiben. Versuche darauf einzugehen, warum du dich ausgerechnet für diesen Ausbildungsberuf entschieden hast und was du schon alles in deiner Freizeit oder in einem Schülerpraktikum lernen konntest. Je mehr, desto besser. Und ganz wichtig: Lasse entweder jemanden über deine Bewerbung als Fotodesigner Korrektur lesen oder nutze die Rechtschreibprüfung in deinem Schreibprogramm, damit sich auch keine kleinen Fehler eingeschlichen haben.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Verrückte Brille, Hut und ausgefallenes Hemd? Eben ganz Fotografen-Like? So solltest du nicht unbedingt beim Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung zum Fotodesigner auftauchen. Aber ganz konservativ mit deinem besten Anzug oder dem teuersten Kostüm, welches du im Geschäft finden konntest, muss es auch nicht sein. Kleide dich schlicht, aber dennoch hübsch und gepflegt. Männer können beispielsweise gut eine schwarze Hose, ein weißes Hemd und einen hellen Pullover tragen. Während Frauen mit einer schlichten Stoffhose oder einem Rock, einer Bluse und einem Cardigan ganz sicher nichts falsch machen.

Dieses Profil wurde von Eva geschrieben
Du möchtest Eva etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Deine Nachricht wurde erfolgreich gesendet!

Vielen Dank für deine Frage, wir werden dir schon bald antworten.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos