Ausbildung zum Fremdsprachenindustriekaufmann machen
Fremdsprachen Industriekaufmann/-frau

7 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 2,5 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 700-780 Euro
2. Ausbildungsjahr 760-830 Euro
3. Ausbildungsjahr 820-900 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Fremdsprachen Industriekaufmann

Klassische duale Berufsausbildung

Die Ausbildung zum Industriekaufmann ist dir bestimmt bekannt und nun fragst du dich, was es mit der Ausbildung zum Fremdsprachenindustriekaufmann auf sich hat? Der Unterschied ist leicht erklärt, denn in diesem Beruf schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Während der Ausbildung zum Industriekaufmann erwirbst du einen zusätzlichen Abschluss als Fremdsprachenkorrespondent – und das ohne Zeit zu verlieren in nur zweieinhalb Jahren. Aber das Beste kommt noch: Du wirst 4 Wochen deiner Ausbildung in England verbringen. 

Die Grundvoraussetzungen, um Fremdsprachenindustriekaufmann oder -frau werden zu können, liegen auf der Hand: Du benötigst viel Freude an der englischen Sprache und jede Menge Organisationstalent. Denn der Beruf vereint kaufmännische Aufgaben mit Übersetzungs- und Korrespondenztätigkeiten.Gerade international agierende Unternehmen brauchen dich als Fremdsprachenindustriekaufmann, denn sie verhandeln sehr häufig in englischer Sprachen und brauchen Mitarbeiter, die sich nicht davor scheuen. Ob also bei Telefonaten oder im Schriftverkehr, für viele deiner Aufgaben benötigst du perfekte Englischkenntnisse.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Genau die bekommst du während deiner kombinierten Ausbildung zum Fremdsprachenindustriekaufmann. Die Ausbildung findet in einem Betrieb und parallel dazu in einer Berufsschule statt. Auf dem Programm stehen zum einen die klassischen Ausbildungsinhalte der Industriekaufleute und zum anderen eine Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten. 

Das Highlight deiner Ausbildung ist ein vierwöchiger Auslandsaufenthalt, der in England stattfindet.  Wolltest du schon immer einmal deine Sachen packen und Williams und Kates Heimat kennenlernen, hast du nun die Möglichkeit dazu. Für zwei Wochen geht es in die Metropole London – dort findet ein Sprachkurs statt. Mit den neuen Kenntnissen gerüstet absolvierst du im Anschluss ein betriebliches Praktikum. Die Kosten, die dabei anfallen, übernimmt übrigens dein Ausbildungsbetrieb.

 

Wusstest du schon, dass...

  • …Englisch die am weitesten verbreitete Sprache ist, auch wenn Hochchinesisch mehr Muttersprachler hat?
  • …Übersetzungsfallen auch als „falsche Freunde“ bezeichnet werden? Beispiel ist das Wort „actual“, das übersetzt „tatsächlich“ heißt und nicht, wie man auf den ersten Blick meinen könnte, „aktuell“.
  • …seit 1955 der Englischunterricht zu den Pflichtfächern in Deutschland zählt?
  • …man die immer stärker werdenden Einflüsse des Englischen auf die deutsche Sprache kritisch als Denglisch bezeichnet?
  • …Englisch nicht die offizielle Amtssprache der USA ist? Sie haben nämlich keine! Englisch ist nur in einzelnen Bundesstaaten offizielle Amtssprache.

Um an der Ausbildung teilnehmen zu dürfen, brauchst du mindestens einen mittleren Schulabschluss. Wenn du in der Schule mit überdurchschnittlichen Leistungen in Englisch brilliert hast, kannst du mit Sicherheit punkten. Doch auch gute Deutsch- und Mathekenntnisse bringen dich deinem Ausbildungsplatz ein Stückchen näher. Um Fremdsprachenindustriekaufmann zu werden, bewirbst du dich bei einem Unternehmen um einen Ausbildungsplatz als Industriekauffrau oder -mann, danach kannst du dich bei der IHK für die intergierte Weiterbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten anmelden. Oft übernimmt dies aber auch dein Ausbildungsbetrieb für dich.

Nach der Ausbildung zum Fremdsprachenindustriekaufmann bist du perfekt für das Arbeitsleben in einem internationalen Unternehmen gerüstet. Wie die Industriekaufleute kannst du in den unterschiedlichen Bereichen einer Unternehmensverwaltung arbeiten, beispielsweise in der Personalabteilung, in der Buchhaltung, im Rechnungswesen oder auch im Marketing. Welche Abteilung genau die Richtige für dich ist, findest du während der Ausbildung heraus. 

Du solltest Fremdsprachen Industriekaufmann werden, wenn...

  1. ...du es liebst, Englisch zu sprechen.
  2. ...geregelte Arbeitszeiten dir wichtig sind.
  3. ...Herausforderungen dir keine Angst einjagen.

Du solltest auf keinen Fall Fremdsprachen Industriekaufmann werden, wenn...

  1. ...Arbeit mit Tabellen, Zahlen und Rechnungen nicht für dich in Frage kommt.
  2. ...du unorganisiert bist und oft etwas vergisst.
  3. ...Telefonieren nicht dein Ding ist.

Das Fremdsprachen Industriekaufmann-Quiz

Was ist kein Anglizismus?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.