Ausbildung als Friedhofsgärtner/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Friedhofsgärtner/in

Du hörst die Natur rufen und möchtest deinen Arbeitstag im Freien verbringen? Während andere mit Pinsel und Papier Kreatives zaubern, schaffst du dies mit Erde und Pflanzen? Dann ist die Ausbildung als Friedhofsgärtner wie für dich gemacht. Bevor du dich aber mit Handschuhen und Gummistiefeln an die Arbeit machen darfst, musst du eine Bewerbung um die Ausbildung als Friedhofsgärtner schreiben. Wie die aussehen soll und womit du deinen zukünftigen Ausbilder von dir überzeugen kannst, das erfährst du nun von uns. 

Die schriftliche Bewerbung als Friedhofsgärtner ist der erste Schritt, um dir einen Ausbildungsplatz zu angeln. So wie ein Blumenbeet ganz schön langweilig ist, wenn nur eine Pflanze darin verarbeitet wurde, ist es übrigens auch mit deiner Bewerbung. Deshalb besteht sie traditionell aus Anschreiben, Lebenslauf und deinen aktuellen Zeugnissen. Je nach Ausbilder verschickst du die Friedhofsgärtner Bewerbung per Post oder per Mail. Inhaltlich macht das aber keinen Unterschied.

Das Anschreiben gibt dir die Möglichkeit, dich ausführlich vorzustellen und zu erklären, warum du die Ausbildung machen möchtest. Hast du dir schon in deiner Kindheit das Taschengeld mit Gartenarbeit aufgestockt und deine Eltern regelmäßig in den Pflanzenmarkt begleitet, dann solltest du dies auch unbedingt in die Bewerbung schreiben. Vielleicht hast du ja sogar dein Schülerpraktikum in einer Gärtnerei absolviert. Dein zukünftiger Ausbilder weiß dann sofort, dass du bereits erste Erfahrungen gesammelt hast und es mit deiner Bewerbung ernst meinst. Hattest du in der Schule immer besonders Freude am Bio- und Naturwissenschaften, dann solltest du auch das nicht verheimlichen.

Der Lebenslauf ist eine tabellarische Übersicht über dein bisheriges Leben. Hier steht, auf welche Schule du gegangen bist, welche Hobbys und welche Qualifikationen du hast. Dazu kann zum Beispiel auch zählen, wenn du dich gerne in deiner Freizeit als Hobbygärtner in Omas Garten austobst. Kennst du dich mit einem bestimmten Rasenmäher schon besonders gut aus, kannst du das gleich deinem zukünftigen möglichen Arbeitgeber mitteilen, aber auch deine Computerkenntnisse dürfen hier genannt werden. Da du als Friedhofsgärtner an verschiedenen Orten arbeitest, ist auch ein Führerschein eine nennenswerte Info für deinen Lebenslauf. Unters Scheinwerferlicht gehören natürlich alle deine Praxiserfahrungen in der Gärtnerei, zum Beispiel Nebenjobs und Schülerpraktika.

Deine Zeugnisse heftest du ganz einfach deiner Bewerbung um die Ausbildung als Friedhofsgärtner an. So wie du später auch das kleinste Unkraut in den Beeten suchen und entfernen wirst, solltest du auch mit Rechtschreibfehlern in der Bewerbung umgehen. Das heißt im Klartext: Deine Bewerbung sollte absolut fehlerfrei sein.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Anhand deiner Friedhofsgärtner Bewerbung wird entschieden, ob du dich beim Unternehmen persönlich vorstellen darfst. Hierbei führst du übrigens bei manchen Unternehmen nicht nur ein persönliches Gespräch, sondern machst auch noch einen Eignungstest. Die Latzhose ist im Vorstellungsgespräch übrigens genauso unpassend wie ein Anzug oder Kostüm. Eine schöne Hose und ein Hemd oder eine sportlich schicke Bluse sind ideal für deinen Bewerbungstag. Später brauchst du dir dann um deine Kleidung keine Gedanken mehr machen, da steht Zweckmäßigkeit klar vor Aussehen.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos