Ausbildung als Medizinisch technische/r Radiologieassistent/in

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Medizinisch technische/r Radiologieassistent/in

Was verdient eine medizinisch-technische Radiologieassistentin während der Ausbildung?

Angehende medizinisch-technische Radiologieassistenten absolvieren eine schulische Ausbildung, entweder an einer privaten oder an einer öffentlichen Einrichtung. Bislang haben Auszubildende zum MTRA kein Ausbildungsgehalt erhalten. Das hat sich jedoch geändert: Ein Teil der Azubis wird inzwischen bezahlt. Und zwar die Auszubildenden, die ihre Ausbildung in einem kommunalen Krankenhaus oder einer Uniklinik absolvieren. Für sie gilt – ebenso wie für zukünftige Logopäden, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und andere schulische Gesundheitsberufe – seit 2019 der Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) beziehungsweise der Tarifvertrag für Auszubildende der Länder (TVAL). Im ersten Ausbildungsjahr gibt es durchschnittlich rund 990 Euro brutto Monatsgehalt, im zweiten Ausbildungsjahr 1.045 Euro und im dritten Ausbildungsjahr 1.120 Euro.

Vom Tarifabschluss profitieren leider nicht alle Azubis. Wer seine Ausbildung zum MTRA an einem privaten oder kirchlichen Krankenhaus oder an einer reinen Ausbildungsschule macht, kriegt weiterhin in der Regel kein Gehalt. Dafür haben mehrere Bundesländer zum Ausbildungsjahr 2018/2019 das Schulgeld für Therapieberufe in Teilen oder komplett gestrichen. Davor mussten Auszubildende zum MTRA an privaten Schulen noch rund 400 Euro Lehrgeld zahlen – im Monat. Mittlerweile erstatten einige Länder – darunter NRW, Bayern und Schleswig-Holstein – diese Gebühr vollständig oder 70 Prozent davon. Dazu kommen allerdings noch Kosten für Lehrmittel oder Prüfungen. MTRA-Azubis, die diese Förderung nicht erhalten, können das Schüler-BAföG oder einen Bildungskredit beantragen.

Was ist, wenn mein Betrieb keinen Tarifvertrag hat?

Hat dein Betrieb keinen Tarifvertrag, können zum Beispiel Gehalt, Urlaubstage und Wochenarbeitszeit von den tariflichen Vorgaben abweichen – sowohl nach unten als auch nach oben. Dein Arbeitgeber muss dabei allerdings die gesetzlichen Regelungen beachten und mit etwas Glück geht er in den Gehaltsverhandlungen auf deine Forderungen ein. Diese kannst du nach den geltenden Tarifen in deiner Branche angeben.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 990 €
    1. Lehrjahr
    990 €
  2. 1045 €
    2. Lehrjahr
    1045 €
  3. 1120 €
    3. Lehrjahr
    1120 €
  4. Einstiegsgehalt
    2000-2800 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 2000 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 3500 €
  2. MTLA
    Minimum: 2000 €
    MTLA
    Maximum: 2500 €
  3. Medizinische/-r Fachangestellte/-r
    Minimum: 1600 €
    Medizinische/-r Fachangestellte/-r
    Maximum: 2600 €
  4. Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen
    Minimum: 1600 €
    Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen
    Maximum: 3000 €
  1. Dieser Beruf
  2. MTLA
  3. Medizinische/-r Fachangestellte/-r
  4. Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen

Wie viel kann ich als medizinisch-technische Radiologieassistentin später verdienen?

Nach tariflichen Vorgaben verdienst du später ab etwa 2700 Euro im Monat. Auch wenn du keinen tariflich festgelegten Lohn erhältst, sollte das Gehalt mit der Berufserfahrung steigen. Größere Gehaltssprünge machst du, sobald du eine Weiterbildung abgeschlossen hast. Sie qualifiziert dich meist für Führungspositionen mit mehr Verantwortung. Der Lohn liegt hier bei deutlich mehr als 3000 Euro pro Monat.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos