Ausbildung als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

top
10
Beliebteste Ausbildungsberufe 2019
Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Welche Fort- und Weiterbildungen gibt es?

Zahnmedizinische Prophylaxe-Assistentin (ZMP):

Maßnahmen zur Vorbeugung von Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontose sind dein Spezialgebiet. Du demonstrierst etwa die richtige Zahnputztechnik und den Umgang mit Zahnseide und erklärst Patienten, wie manche Lebensmittel die Zähne schädigen können.

Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin:

Du betreust unter anderem die Einführung von Qualitätsmanagementsystemen, wirkst bei der Ausbildung von zahnmedizinischen Fachangestellten mit und unterstützt die Planung und Durchführung von Mitarbeiterfortbildungen.

Assistentin für zahnärztliches Praxismanagement:
Buchführung sowie Lohn- und Gehaltsabrechnungen sind Teil deiner Arbeit. Darüber hinaus verteilst du die Aufgaben an die Mitarbeiter, leitest diese an und überwachst den Arbeitsablauf.

Dental-Hygienikerin:

Du spezialisierst dich auf Erkrankungen des Zahnbetts und Zahnfleisches und führst beispielsweise nicht-chirurgische Parodontitis-Behandlungen durch. Dafür entfernst du Beläge von Zähnen und Zahnwurzeln.

 

Betriebswirtin für Management im Gesundheitswesen:
Als Schnittstelle zwischen Geschäftsleitung und medizinischer Leistung entwickelst du strategische Unternehmensziele. Du errechnest beispielsweise Finanzierungspläne für Investitionsvorhaben und erarbeitest Vermarktungsstrategien und Entscheidungshilfen für die Krankenhausdirektion.

Studium:
Merkst du während deiner Ausbildung, dass du nicht nur assistieren willst, sondern auch selbst behandeln möchtest, kannst du ein Studium in Zahnmedizin anstreben. Dafür musst du die Hochschulreife mit überdurchschnittlich guten Noten besitzen. Der Numerus Clausus (NC) für ein Zahnmedizinstudium liegt je nach Bundesland nämlich zwischen 1,0 und 1,5 (Stand: Sommersemester 2017).

Wie sind die Zukunftsaussichten als zahnmedizinische Fachangestellte?

Die zahnmedizinische Fachangestellte ist ein Beruf mit Zukunft. Als sowohl medizinische wie auch administrative, technische und psychologische Mitarbeiterin ist man für den reibungslosen Ablauf in einer Zahnarztpraxis unverzichtbar. Der Bedarf an neuen Fachkräften ist dementsprechend hoch. Die starke Nachfrage spiegelt sich in der hohen Ausbildungszahl wider: 2016 gab es in Deutschland insgesamt rund 13.000 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge für zahnmedizinische Fachangestellte.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Patienten hinsichtlich Mundhygiene und Kariesprophylaxemöglichkeiten beraten.
  • ...mit der zahnmedizinischen Fachterminologie umgehen.
  • ...Praxisangelegenheiten verwalten und organisieren.
  • ...medizinisch dokumentieren.
  • ...dem Zahnarzt bei Untersuchungen und Behandlungen assistieren.
  • ...alle Maßnahmen der Praxis- und Arbeitshygiene durchführen.
  • ...mit Röntgengeräten umgehen.
Dieses Profil wurde von Eva geschrieben
Du möchtest Eva etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Deine Nachricht wurde erfolgreich gesendet!

Vielen Dank für deine Frage, wir werden dir schon bald antworten.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos