Ausbildung zum Grafikdesigner/in

Empf. Schulabschluss:
Ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer:
2-3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Grafikdesigner/in

Weil dein künstlerisches Talent mit den Skizzen in deinen Schulheftern und den herumliegenden Blättern auf und neben deinem Schreibtisch total verschwendet wär, strebst du eine Ausbildung zum Grafikdesigner an. Und da es so langsam Zeit für dich wird, die ersten Bewerbungen zu schreiben, suchst du nach praktischen Tipps, was du bei deiner Ausbildungsbewerbung zum Grafikdesigner alles beachten musst? Wir versorgen dich mit nützlichen Informationen, die dir dabei helfen, dass deine Grafikdesigner-Bewerbung von Erfolg gekrönt sein wird und du dein Hobby zum Beruf machen kannst!

In einer so kreativen Branche möchte man natürlich schon in seiner Bewerbung zum Grafikdesigner zeigen, was man so auf dem Kasten hat. Allerdings solltest du in dem klassischen Teil deiner Bewerbung nicht übertreiben! Beim Anschreiben und deinem Lebenslauf ist weniger meist mehr. Zu viele Farben, unterschiedliche Schriftarten und Schriftgrößen wirken unprofessionell. Eine schlichte und einheitliche Formatierung hingegen hinterlässt schon beim ersten Durchblättern einen ordentlichen Eindruck. Solltest du dich dazu entscheiden, ein Deckblatt zu deiner Bewerbung hinzuzulegen, kannst du hier zeigen, dass du kreativ bist und Geschmack hast. Doch auch hier gilt, dass du nicht übertreiben  solltest! Stattdessen ist es in der Ausbildungsbewerbung zum Grafikdesigner üblich, einige Arbeitsproben anzufügen, in denen du deinen persönlichen Stil und dein Können unter Beweis stellst. Verlagere den Beweis deines Talents also lieber in diesen Teil deiner Bewerbung als Grafikdesigner.

Das Anschreiben, welches etwa eine Din A4-Seite umfassen sollte, ist das Herzstück deiner Bewerbung auf die Ausbildung zum Grafikdesigner. Hier kannst du erklären, was dich dazu motiviert, dich zum Grafikdesigner ausbilden zu lassen und welche Erfahrungen du bereits in dieses Berufsfeld hattest. Praktika oder die Kunst-AG in der Schule können hier beispielsweise angegeben werden, damit deine Ausbildungsbewerbung als Grafikdesigner gut ankommt.

In deinem Lebenslauf schilderst du nicht nur deinen bisherigen schulischen Werdegang, sondern kannst deinen Wunsch-Ausbilder auch über deine Hobbys und Interessen informieren. Da zu deinen Hobbys bestimmt auch das Zeichnen gehört, kannst du hier ganz genau aufzählen, welchen Kunstformen du am liebsten nachgehst. Gestalte deinen Lebenslauf übersichtlich, um gute Chancen bei deiner Grafikdesigner-Bewerbung zu haben.

 Im Grafikdesign gibt es viele verschiedene Schwerpunkte von Illustrator bis Werbegrafiker. Wenn deine Bewerbung zum Grafikdesigner in die engere Auswahl gekommen ist und du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, solltest du dich im Vorfeld gut informieren, welche Schwerpunkte es in der Ausbildung gibt und welche dich davon ansprechen. Fragt dich dein Ausbilder etwa, wie du dir deinen beruflichen Werdegang vorstellst und du sagst nur „Irgendwas mit Zeichnen“ ist dies nicht die beste Antwort. Zeige, dass du Ahnung von den Ausbildungsinhalten hast und bring ein paar Ideen mit, wie dein individueller Weg aussehen könnte!

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Wie sollte man sich eigentlich als angehender Grafikdesigner kleiden? Spätestens bei der Einladung zum Bewerbungsgespräch, wirst du dir diese Frage sicherlich stellen. Ein Hoodie und Jogginghose sind natürlich zu casual, aber ein teurer Anzug muss es auch nicht sein. Suche nach einem Outfit, in dem du dich wohlfühlst, das aber trotzdem schick aussieht. Ein schlichtes Hemd, beziehungsweise eine hübsche Bluse und dazu Hose oder Rock können sehr natürlich und authentisch wirken. Immerhin soll es um deine tollen Ideen gehen und dein Outfit soll nicht ablenken!

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos