Ausbildung zum Grafikdesigner machen
Empfohlener Schulabschluss ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer 2-3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr unvergütet
2. Ausbildungsjahr unvergütet
3. Ausbildungsjahr unvergütet
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Gehalt & Verdienst Grafikdesigner

Was für ein Gehalt bekommen Grafikdesigner?

Auch wenn du auf deinem Gebiet schon ein ziemlicher Crack bist – wie man authentisch Euronoten nachdesignt und drucken kann, hast du bisher noch nicht herausgefunden. Egal wie sehr man mit Leib und Seele seiner Berufung nachgehen möchte, eines spielt immer eine nicht unerhebliche Rolle: das Gehalt. Schließlich lebt man ja nicht nur für den Beruf, sondern möchte in seiner Freizeit auch mal was erleben. Das kostet natürlich Geld. Was verdienen Grafikdesigner? Wir klären dich hier über das Gehalt eines Grafikdesigners auf.

Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass der ‚Geldsegen‘ erst nach Beendigung deiner Ausbildung eintritt, denn schulische sowie hochschulische Ausbildungen werden nicht vergütet. Wer Grafikdesigner werden möchte, muss sich darüber hinaus auf Kosten einstellen und beispielsweise mit Schul- bzw. Studiengebühren, Aufnahme- und Prüfungsgebühren und Materialkosten rechnen. In der Ausbildung bekommt ein Grafikdesigner also kein Gehalt und muss die Ausbildungskosten berücksichtigen. Das ist es allerdings wirklich wert.

Ausbildungsgehalt Grafikdesigner

  1. Ausbildungsjahr: unvergütet
  2. Ausbildungsjahr: unvergütet
  3. Ausbildungsjahr: unvergütet

Einstiegsgehalt

1500 bis 2250 Euro (Brutto)

Über das Gehalt von Grafikdesignern präzise Aussagen zu machen ist leider nicht so einfach, weil sich der Verdienst immer nach verschiedenen Faktoren richtet. Zum einen spielt natürlich der jeweilige Bildungsabschluss eine Rolle. Wenn man einen Hochschulabschluss, wie etwa ein Diplom, einen Bachelor- oder Masterabschluss hat, kann man sich in der Regel über ein höheres Gehalt freuen, als wenn man nur eine schulische Ausbildung absolviert hat. Akademische Grafikdesigner dürfen sich über ein Einstiegsgehalt von etwa 2250 Euro freuen. Mit einer schulischen Ausbildung musst du aber nicht zwingend weniger bekommen. Das Einstiegsgehalt liegt hier etwa zwischen 1600 und 2250 Euro.

Weiter kommt es darauf an, in was für einem Unternehmen du angestellt bist und wie aufwändig und verantwortungsvoll deine Aufgaben sind. Ziemlich ausschlaggebend ist darüber hinaus die Branche: Im Bereich Marketing verdient ein Grafikdesigner in seinem ersten Job sogar bis zu 41168 Euro im Jahr. Was mitunter ebenfalls berücksichtigt werden muss, ist dein Geschlecht sowie dein Wohnort. Es ist ja bekannt, dass Frauen häufig weniger verdienen als Männer und dass man in den alten Bundesländern oft mehr verdient als im ehemaligen Osten. Da bildet der Verdienst von Grafikdesignern leider keine Ausnahme.

Generell muss gesagt werden, dass der durchschnittliche Verdienst von Grafikdesignern zwischen 1500 und 3300 Euro liegt. Reich wird man in diesem Beruf also in der Regel eher nicht. Bist du in einem Unternehmen angestellt, welches sich nach den Tariftabellen richtet, so kannst du mit einem Gehalt um die 2341 bis 2929 Euro rechnen. Mitunter bekommst du auch Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.

Falls man als Grafikdesigner mit seinem Gehalt nicht zufrieden ist, empfiehlt es sich immer, an eine Weiterbildung zu denken. Verschiedene Möglichkeiten stehen zur Auswahl: Ob eine Aufstiegsweiterbildung zum Medienfachwirt, zum Techniker oder zum Industriemeister. Mit steigender Qualifizierung und steigender Verantwortung geht ja meistens auch das Gehalt ein wenig in die Höhe. Als Industriemeister in der Fachrichtung Digital und Print erhält man ein durchschnittliches Gehalt von etwa 3300 Euro, oder sogar noch mehr.

Autor:

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.