Ausbildung zum Grafikdesigner/in

Empf. Schulabschluss:
Ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer:
2-3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Grafikdesigner/in
Schulische Ausbildung zum Grafikdesigner
Am Ende deiner schulischen Ausbildung legst du deine Prüfungen ab und bist fortan Grafikdesigner. Meistens hast du dich während deiner Ausbildung auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert.

Studium an der Fachhochschule oder Universität
Mit entsprechendem Bildungsabschluss kannst du entweder nach deiner schulischen Ausbildung oder direkt nach Beendigung deiner Schullaufbahn ein Studium machen. Du benötigst für das Studium an einer Fachhochschule mindestens eine abgeschlossene Ausbildung in Kombination mit der Fachhochschulreife. Möchtest du lieber an einer Universität studieren, benötigst du in jedem Fall das Abitur. Bevor du deine Ausbildung beginnen kannst, musst du auf jeden Fall deine fachliche Eignung vorweisen. Mögliche Studiengänge für ein Studium im Anschluss an eine schulische Ausbildung zum Grafikdesigner wären etwa Mediendesign, Kommunikationsdesign oder Medienwissenschaft.

Staatlich geprüfter Techniker Druck- und Medientechnik
Eine Weiterbildungsmöglichkeit, die sich besonders im Anschluss an die schulische Ausbildung zum Grafikdesigner empfiehlt, ist die zum staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Druck- und Medientechnik. Nach erfolgreich absolvierter Weiterbildung kümmerst du dich um die Planung, Steuerung, Überwachung und die Fertigung von verschiedenen Druckerzeugnissen. Diese Ausbildung an Fachschulen dauert in Vollzeit zwei Jahre und in Teilzeit drei bis vier Jahre.

Geprüfter Medienfachwirt Print
Diese Aufstiegsweiterbildung im Bereich Medien qualifiziert dich für eine Führungsposition und dauert je nach Bildungsinstitut und gewählter Variante  fünf bis 36 Monate. Die Vollzeitvariante dauert etwa fünf bis 12 Monate und die Teilzeitvariante, die neben dem Beruf realisiert werden kann, dauert 18-36 Monate. Mit der betriebswirtschaftlichen Fundierung dieser Weiterbildung erfüllt man primär planende, organisierende und überwachende Tätigkeiten.

Geprüfter Industriemeister Fachrichtung Printmedien
Eine weitere sinnvolle Weiterbildung ist die des geprüften Industriemeisters Fachrichtung Printmedien. Mit dem Meistertitel sowie genügend Berufserfahrung kannst du zukünftig selbst ausbilden und/oder deinen eigenen Betrieb, zum Beispiel ein Designstudio, eröffnen.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Bilder digital bearbeiten.
  • ...zeichnen.
  • ...fotografieren.
  • ...schriftgraphische Medien konzipieren.
  • ...Werbetexte analysieren und entwickeln.
  • ...Illustrationen erstellen.
  • ...mit den neuen Medien umgehen.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos