Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur/in

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Schichtdienst möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Elektroanlagenmonteur/in

Montieren, Installieren, Überprüfen – was ein Elektroanlagenmonteur den ganzen Tag so macht, das weißt du nun. Er hat mit vielen verschiedenen Kunden zu tun und wechselt ständig seinen Arbeitsplatz: Planung im Büro, Bauarbeiten in der Werkstatt und Installierungen am Einsatzort. Als Elektroanlagenmonteur wird dir sicher nie langweilig! Aber auch ein spannender Arbeitstag und Spaß sorgen am Ende des Monats nicht dafür, dass du zeitig deine Miete zahlen kannst. Natürlich willst du auch wissen, wie dein Elektroanlagenmonteur Gehalt so aussieht. Wir haben uns da mal für dich schlaugemacht.

Während deines ersten Ausbildungsjahres lernst du zunächst erst einmal alle Abläufe im Betrieb kennen. Du planst Auftragsabwicklungen, bereitest Auftragsausführungen vor und bearbeitest mechanische Teile. Auch das Zusammenbauen und Verdrahten von Baugruppen und Schaltschränken gehört zu deinen Aufgaben. Du merkst bereits, dass du von Anfang an voll eingesetzt wirst und dich super in den Betrieb einbringen und helfen kannst. Dein Einsatz wird natürlich vom ersten Tag an belohnt und du verdienst zwischen 830 und 930 Euro pro Monat. Im zweiten Ausbildungsjahr werden die Inhalte des erstens Jahres vertieft, damit du immer sicherer wirst. Der Umgang und die Montage von elektrischen Maschinen, Geräten und sonstigen Betriebsmitteln gehören genauso zu deinen Tätigkeiten wie das Installieren und das Beseitigen von Fehlern in elektrischen Anlagen. Dein Elektroanlagenmonteur Verdienst steigt auf bis zu 980 Euro an. Das dritte und letzte Jahr schult vor allem das Arbeiten an Anlagen mit elektrischen Antrieben sowie das Arbeiten in Anlagen mit Automatisierungseinrichtungen. Mit den wachsenden Aufgaben, steigt auch deine Verantwortung. Das bleibt auf keinen Fall unberücksichtigt: Mit 1060 Euro monatlich während des dritten Ausbildungsjahres gehörst du unter den Azubis auf jeden Fall zu den Besserverdienern. 

Nach deiner Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1700 und 2300 Euro rechnen. Umso länger du für einen Betrieb arbeitest, desto höher kann dein Lohn steigen. So sind bis zu 3100 für dich drin.

Das Gehalt bei SPITZKE

Als Azubi bei SPITZKE wirst du nach dem Bautarif, der im Westen von Deutschland gilt, vergütet. Im ersten Ausbildungsjahr verdienst du 850 Euro brutto im Monat. Im weiten Ausbildungsjahr erhältst du 1.200 Euro und im dritten sind es bereits 1.475 Euro brutto im Monat. Zusätzlich zu deinem Ausbildungsgehalt bekommst du Zuschläge für Nacht-, Sonntags- oder Feiertagsarbeit. Arbeitest du auf einem Bauvorhaben, das weiter von deinem Zuhause entfernt ist, erhältst du einen Verpflegungs- oder Auslösesatz – also zusätzliches Geld für die Verpflegung vor Ort. Muss für ein Bauvorhaben eine längere Anfahrt oder Übernachtungen eingeplant werden, bekommst du deine Reisekosten zurückerstattet. Deine Arbeitskleidung bekommst du zudem von SPITZKE gestellt.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. 830-930 €
    1. Lehrjahr
    830-930 €
  2. 900-980 €
    2. Lehrjahr
    900-980 €
  3. 970-1060 €
    3. Lehrjahr
    970-1060 €
  4. Einstiegsgehalt
    1700-2300 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1700 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 3100 €
  2. Anlagenmechaniker/-in
    Minimum: 1800 €
    Anlagenmechaniker/-in
    Maximum: 2900 €
  3. Elektroniker/-in für Betriebstechnik
    Minimum: 2400 €
    Elektroniker/-in für Betriebstechnik
    Maximum: 3200 €
  4. Elektroniker/-in für Luftfahrttechnische Systeme
    Minimum: 2600 €
    Elektroniker/-in für Luftfahrttechnische Systeme
    Maximum: 3800 €
  1. Dieser Beruf
  2. Anlagenmechaniker/-in
  3. Elektroniker/-in für Betriebstechnik
  4. Elektroniker/-in für Luftfahrttechnische Systeme

Wenn dir das Elektroanlagenmonteur Gehalt nicht ausreicht, solltest du eine der vielen Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen. Die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt dauert in Teilzeit bis zu 2 1/2 Jahre und in Vollzeit in der Regel zwischen 8 Wochen und 8 Monaten. Deine Aufgaben sind planende, organisierende, kaufmännische und produktionsüberwachende Tätigkeiten. Dein Lohn steigt somit auf bis zu 3.200 Euro im Monat. Als Meister verdienst du nochmal rund 200 Euro mehr und übernimmst Fach- und Führungsaufgaben in Betrieben der Elektroindustrie. Wenn du gerne das Studentenleben austesten willst, ist ein Elektrotechnik-Studium das Richtige für dich. Der Bachelor dauert in der Regel 6 bis 8 Semester. Danach kannst du im technischen Vertrieb oder der Produktionsplanung arbeiten. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, beispielsweise als Vertriebsberater oder als Programmierer.
 

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos