Ausbildung zum/zur Kinderpfleger/in

Sugar image big kinderpfleger 001
Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Kinderpfleger/in

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. unvergütet
    1. Lehrjahr
    unvergütet
  2. unvergütet
    2. Lehrjahr
    unvergütet
  3. -
    3. Lehrjahr
    -
  4. Einstiegsgehalt
    1400-1800 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1400 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 2000 €
  2. Erzieher/-in
    Minimum: 1200 €
    Erzieher/-in
    Maximum: 2600 €
  3. Kinderkrankenpfleger/-in
    Minimum: 1500 €
    Kinderkrankenpfleger/-in
    Maximum: 2000 €
  4. Heilerziehungspfleger/-in
    Minimum: 1300 €
    Heilerziehungspfleger/-in
    Maximum: 2000 €
  1. Dieser Beruf
  2. Erzieher/-in
  3. Kinderkrankenpfleger/-in
  4. Heilerziehungspfleger/-in

Nach deiner Ausbildung hast du die verschiedensten Möglichkeiten zu arbeiten – in einem städtischen Kindergarten, bei einer Familie  oder sogar auf der Kinderstation in einem Krankenhaus. Von deiner Arbeitsstelle hängt natürlich auch dein Gehalt als Kinderpflegerin ab. Im öffentlichen Dienst, also beispielsweise in städtischen Kindergärten ist dein Gehalt fest vorgegeben. Du erhältst einen sogenannten Tarifvertrag. Du kannst, je nach Bundesland mit einem Lohn zwischen 1400 Euro und 2000 Euro brutto rechnen. Mit den Jahren bekommst du regelmäßig Gehaltserhöhungen.

Bist du nicht im öffentlichen Dienst, entspricht dein Lohn mindestens dem gesetzlichen Mindestlohn, der seit Januar 2015 in Deutschland gilt. Im Bereich der Pflegebranche heißt das, dass du in den östlichen Budnesländern einen Stundenlohn von 8 Euro bekommst und in den westlichen mit 9 Euro rechnen kannst. Nicht nur der Lohn ist nicht festgeschrieben, sondern auch der Zeitpunkt der Lohnerhöhungen. Umso mehr du dazulernst und umso mehr Verantwortung du mit der Zeit übernehmen kannst, desto wahrscheinlicher ist es, dass dir der Einsatz mit einer Gehaltserhöhung belohnt wird.

Merkst du, dass die Arbeit mit den Kindern genau das Richtige für dich ist, du aber mehr gefördert werden möchtest, solltest du über eine Weiterbildung nachdenken. Denn als Erzieher oder Pädagoge trägst du nicht nur mehr Verantwortung, sondern bekommst auch mehr Geld. Du gewinnst also doppelt. 

Dieses Profil wurde von Sabine geschrieben
Du möchtest Sabine etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Sabine kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos