Konstruktionsmechaniker/in Karriere

Mit freundlicher Unterstützung der Still GmbH

Bilder: © Still GmbH

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Schichtdienst möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Karrierepfad Konstruktionsmechaniker/in

Welche  Fort- und Weiterbildungen gibt es?

Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker

Am Ende deiner Ausbildung legst du vor der Industrie- und Handelskammer die Zwischenprüfung und die Abschlussprüfung ab und bist Konstruktionsmechaniker.

Spezialisierung auf eine Fachrichtung

Möglichkeiten zur Weiterbildung bestehen u. a in den Bereichen CNC-Technik, Blechbearbeitung, Schweißverfahren oder in speziellen Einsatzgebieten wie Stahl- und Metallbau, Schiffbau oder in der Offshoretechnik.

Weiterbildung in der Meisterschule

In einer speziellen Meisterschule kannst du die Prüfung zum Industriemeister einer speziellen Fachrichtung (z. B. Metall) ablegen.

Studium

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kannst du einen Abschluss als Bachelor in der Konstruktionsmechanik erlangen. Nach 7 Semestern bist du dann befähigt, eine leitende Position in der Konstruktionstechnik zu übernehmen und primär mit der Planung und Organisation von Großprojektenbeschäftigt.

Selbstständigkeit

Hast du deinen Meistertitel und das abgeschlossene Studium in der Tasche, kannst du auch den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und deine eigene Existenz aufbauen. Jedoch solltest du dir für diesen Schritt auch noch einige weitere betriebswirtschaftliche Fähigkeiten aneignen.

132
freie Ausbildungsplätze als Konstruktionsmechaniker/in

Insider: Die Karriere bei der Still GmbH

Die Still GmbH bietet dir einige Möglichkeiten, dich weiterzubilden. Neben internen Weiterbildungen wirst du auch dabei unterstützt, deinen Techniker oder Meister zu machen. Aber auch schon während der Ausbildung kannst du zusätzlich einen Kranschein machen, eine Staplerschein oder ein Schweißer-Zertifikat. Du bekommst außerdem immer Hilfe bei der Frage, welche Weiterbildung am besten zu dir und deinem Karriereweg passt. Du stehst natürlich auch bei der richtigen Wahl des Bildungsträgers nicht alleine da – es gibt dafür nämlich spezielle Ansprechpartner im Unternehmen.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...gehärteten Stahl von nicht-gehärtetem Stahl unterscheiden.
  • ...mehr Gewicht tragen als vor deiner Ausbildung.
  • ...intuitiv mit den gängigsten großen Werkzeugen umgehen.
  • ...mit bloßem Auge die Arbeit abschätzen, die hinter einer großen Konstruktion steckt.
  • ...Werkstücke und Bauteile herstellen.
  • ...detailgenaue technische Zeichnungen anfertigen.
  • ...eine gute von einer schlechten Schweißnaht unterscheiden.
  • ...spielend einfach wirkende Kräfte bei großen Projekten berechnen.