Berufe für Seltenes

Was sind seltene Berufe?

Möchtest du dich von der Masse einfach mal abheben und einen Beruf ausüben, den sonst keiner macht? Oder der eher „selten“ vorkommt? Ein Beruf, den es nicht nur selten gibt, sondern von dem der eine oder andere wahrscheinlich noch nie was gehört hat? Dann werde doch zum Beispiel Golfballtaucher. Was nach einer lustigen Idee klingt ist wirklich harte Arbeit.

Was sind die seltensten Berufe?

Der Golfballtaucher gehört definitiv zur Kategorie seltene Berufe. Ein anderer seltener Beruf ist der des Textillaboranten. Als Textillaborant arbeitest du in Laboren und prüfst die textilen Rohstoffe, die zu Kleidung verarbeitet werden. Du überwachst die Produktion und stellst auf diesem Weg sicher, dass die Qualität der Produkte immer dem gewünschten Standard entspricht.

Weitere Berufe, die man ebenfalls eher selten hört, sind beispielsweise der Flussmeister, zuständig für den Ausbau und die Unterhaltung der stattlichen Flüsse. Oder der Industriekletterer, der Unterwasserschweisser, der Epithetiker, der Finno-Ugrist, der Pflanzenarzt, der Frühstücksleiter, der Versuchsbäcker, der Mystery Shopper und viele mehr. Es gibt ausgefallene beziehungsweise seltene Berufe, von denen wusste man bisher gar nicht, dass sie überhaupt existieren. Und davon gibt es wirklich zahlreiche.

Welche seltenen Ausbildungsberufe gibt es?

Viele der eben aufgezählten Berufe sind aber keine klassischen Ausbildungsberufe. Natürlich gibt es aber auch seltene Ausbildungen. Hier eine kleine Liste mit seltenen Ausbildungsberufen.

Unter seltene Berufe fallen aber auch diejenigen, denen die nötigen Nachwuchskräfte fehlen. Sie sind deshalb so selten, weil sich nur Wenige für diese Berufe interessieren. Darunter fällt beispielsweise der Steinmetz (für Grabsteine). Auf der Seite hier findest du noch viele weitere Berufe, die in diese Kategorie fallen.

Ausgefallene und seltene Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Seltene Berufe sind oftmals auch direkt vom Aussterben bedrohte Berufe wie beispielsweise der Beruf des Buchbinders. Denn ein Buchbinder wird in der Regel nur noch für wirklich edle Buchbindungen gebraucht. Andere Berufe, denen es ähnlich ergeht sind Strohdachdecker, Notenstecher, Schriftsetzer, Drehorgelbauer oder auch der Kalkbrenner. Möchtest du in einem dieser Berufe arbeiten, musst du dich sehr intensiv damit beschäftigen und sehr genau recherchieren. Denn in der Regel gibt es in diesen Berufen nur noch wenige Betriebe, die sich einem dieser Berufe widmen.

Lohnt sich ein seltener Ausbildungsberuf?

Trotz einiger Nachteile, haben seltene Berufe natürlich auch Vorteile. Du wirst in der Ausbildung zu einem absoluten Experten in einem Nischenbereich. Da hast du dann viel weniger Konkurrenz als in anderen Berufsfeldern. Das fängt auch schon bei der Bewerbung an. Hast du dich erstmal für einen der seltenen Berufe entschieden, brauchst du in der Regel keine Angst haben, dass die Bewerberkonkurrenz sehr hoch ist und dir ein anderer den Ausbildungsplatz wegschnappen könnte.

Übrigens: Die Berufe sind oft nur so selten, weil sie niemand richtig kennt. Und was man nicht kennt, danach sucht man natürlich auch nicht. Lass dich also nicht davon abhalten, einen seltenen Beruf zu wählen, der dir Spaß macht. Dann hast du gute Chancen mit deinen Fähigkeiten, deinen Interessen und deinem Talent deinen ganz persönlichen Traumberuf zu finden.

Du weißt noch nicht so genau, was du später mal machen möchtest? Dann mach unseren Berufscheck. Du beantwortest uns 12 kurze Fragen und wir liefern dir Ausbildungen und Berufe, die genau zu dir passen.

Previewbild zum Video